Neu in iOS 13: NFC Tags als Auslöser für Automationen verwenden

Siri-Kurzbefehle mit iPhone abrufen

Mit iOS 13 öffnet sich Apple ein wenig dem NFC-Standard und erlaubt es, mit aktuellen iPhone-Modellen wie dem iPhone XS oder iPhone 11, Automationen mit Hilfe von NFC-Tags starten zu können. Was das bringt und was man damit anfangen kann, wollen wir euch in diesem Artikel ein kleines bisschen näher bringen.

Wer sich am 19. September das neue iOS 13 auf sein iPhone XS lädt oder sich einen Tag später ein neues iPhone 11 gönnt, findet in der bereits vorinstallierten Kurzbefehle-App einen neuen Menüpunkt: Automationen. Und genau hier versteckt sich die neue NFC-Funktion.

Wer eine neue persönliche Automation erstellt, kann mit einem neuen iPhone-Modell als Auslöser für diese Automation nicht nur eine Tageszeit oder die Ankunft an einem bestimmten Ort auswählen, sondern das Taggen eines NFC-Chips. Sobald dieser mit dem iPhone berührt wird, ähnlich wie man es für die Apple Pay Funktion verwendet, kann eine Automation ausgelöst werden.

NFC Tags können jeden Kurzbefehl auslösen

Und hier hat man ein Jahr nach dem Start der Kurzbefehle bereits Zugriff auf viele verschiedene Funktionen. Dutzende Apps unterstützen Kurzbefehle bereits, zudem lassen sich Medien, Systemdienste oder Webdaten in die Automationen integrieren. So könnte man beispielsweise nicht nur per HomeKit ausgewählte Geräte einschalten oder Szenen starten, sondern auch eine automatische iMessage-Nachricht verschicken oder eine bestimmte Web-URL triggern.

Wie genau das in der Praxis aussehen könnte, zeigt euch das folgende Video:

Sicherlich keine schlechte Idee, zumal die Umsetzung nicht besonders schwierig ist und die NFC-Tags gar nicht mal so teuer sind. Bei Amazon könnt ihr euch ein Set aus zehn selbstklebenden NFC-Tags bereits für 6,95 Euro sichern.

Aber welche Automationen würden überhaupt Sinn machen? Spannend wäre sicherlich ein NFC Tag am Nachttisch, mit dem man das Licht im Schlafzimmer dimmen und im restlichen Haus ausschalten, das smarte Türschloss verriegeln und das iPhone in den „Nicht stören“-Modus versetzen könnte. Oder man scannt morgens einen Tag an der Badezimmer-Tür, lässt sich mit hellem Licht und einem eingeschalteten Internetradio begrüßen und startet zeitgleich die mit einer smarten Steckdose ausgestattete Kaffeemaschine in der Küche, während der „Nicht stören“-Modus am iPhone wieder deaktiviert wird.

Habt ihr noch weitere Ideen, was man mit einem NFC Tag anstellen könnte? Ich bin gespannt auf eure Kommentare unter diesem Artikel – vielleicht sind ja ein paar Sachen dabei, die ich auch mal ausprobieren kann.

NFC Tag Sticker (10 Stück) selbstklebend | NTAG216 Chip Tags Aufkleber | 888 Byte Speicher | read & write | kompatibel mit allen NFC bzw. RFID Lesegeräten & Android Smartphone Apps
NFC Tag Sticker (10 Stück) selbstklebend | NTAG216 Chip Tags Auf
von BLOCKARD
  • Inhalt: 10 selbstklebende NFC Tags (NTAG216, 888 Byte, 25mm, weiß)
  • Größe: Unsere NFC Aufkleber sind so klein wie ein 50 Cent Stück und so dünn wie ein Blatt Papier
Unverb. Preisempf.: € 10,00 Du sparst: € 4,00 Prime  Preis: € 5,95 Jetzt auf Amazon kaufen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kommentare 35 Antworten

  1. Verstehe ich richtig, dass es nur EINE Aktion hinterlegt werden kann?
    Um beim Beispiel mit dem Schlafzimmer zu bleiben: Abends Handy auf Tag, dann so wie oben beschrieben. In der Früh dann nochmals darauflegen, dann werden Lichter eingeschaltet – ist da möglich anhand der festgelegten Zeitspanne (zB. 0600 – 2100 „Tagmodus“ bzw. 2100 bis 0600 „Nachtmodus“)?

    Wär ja blöd, wenn man 2 oder 3 Tags an gleicher Stelle legen müsste.

    Eine weitere – technische – Frage: Kann man diese Tags einfach z.B. hinter der Spiegeltüre im Badezimmer kleben, und das Handy erkennt die Tags auch durch 1 cm dicke Holztüre? Oder eben Tag unterhalb des Nachttisches – schaut ja doch besser aus, ne?

  2. Anders herum (das iPhone ist der NFC Tag) würde es irgendwie mehr Sinn machen…. (z.B. Tür öffnen, ohne dies über eine Cloud-Lösung machen zu müssen)

    1. Geht alles ! Man muss sich nur mit dem Thema eben tiefer auseinandersetzen… ist auch mit ein wenig gebastelt verbunden aber wenn alles läuft macht es Spaß

    1. Weil wegen dem Chip und der Leistung und Akku ach ja und weil apple Handys verkaufen muss. Das ist unter anderem ein Argument für dich um dir ein neues zuzulegen 😉

  3. Man kann sich aber auch einfach mal bewegen, Licht und Tür selbst an-/aufmachen. Ach so, zum Sich-Bewegen muss man ja erst von einer Uhr erinnert werden…
    Irgendwie eine völlig widersprüchliche Welt.

  4. Ist es richtig, dass das iPhone nicht zwischen verschiedenen Tags unterscheiden kann?
    Also beim Annähern an ein beliebiges Tag nur die Info kommt, dass ein Tag erkannt wurde und nicht welcher?

  5. Wenn man die Tags mit der Apple Watch scannen könnte, wäre das ne prima Stempeluhr um seine Arbeitszeiten zu dokumentieren. Einfach so. It dem Handgelenk am Ausgang über den Tag fahren und fertig.

  6. Hört sich super an!
    Werd definitiv damit herumspielen.
    Könnte mindestens zwei davon an meinen Drucker kleben und automatisiert Scans an bestimmte Gruppen verteilen.

  7. Hallo, ja aber die Automation fehlt mir unter IOS13 Iphone XS MAX. Oder kommt diese erst mit 13.1 ? Beschreiben kann ich die NFC leider nicht über Kurzbefehle. Gibt es Abhilfe ?

  8. Hi, ich habe gestern iOS 13.1 auf mein iPhone 11 gespielt und leider funktioniert das Auslösen von Kurzbefehlen durch NFC-Tags extrem unzuverlässig. Ich habe das Gefühl, dass man die Tags mehr oder weniger ins iPhone stopfen muss, damit sie erkannt werden. Manchmal passiert auch überhaupt nichts, manchmal erhalte ich nach Minuten ein Shortcuts-Fehlermeldung. Ist mein Telefon defekt oder iOS 13.1?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de