NOTHING: Eigenes Smartphone „phone (1)“ als iPhone-Konkurrenz vorgestellt

Ambitionierte Schritte, wenig Infos

Das Londoner Start-Up NOTHING mit dem früheren OnePlus-Mitgründer Carl Pei an der Spitze hat bereits im letzten Jahr mit der Veröffentlichung der NOTHING ear (1), InEars mit integrierter Geräuschunterdrückung, für Furore gesorgt. Nun hat man in einem bereits vorab groß angekündigten Live-Event ein neues Produkt für das eigene Portfolio präsentiert: Das NOTHING phone (1), ein Smartphone.

Das Ziel ist offenbar hoch gesteckt: Man will nichts weniger als Apple herausfordern. Dazu wird wohl erneut die Designschmiede Teenage Engineering, die auch schon an den NOTHING ear (1) beteiligt war, ins Boot geholt werden. Verraten hat Carl Pei während des Live-Events allerdings nicht viele Details, nur so viel ist sicher: Das NOTHING phone (1) wird noch in diesem Sommer in den Handel kommen und mit der Nutzeroberfläche Nothing OS, das auf Android basiert, laufen.


Während der etwa halbstündigen Präsentation legte man daher eher Wert auf vage Aussagen, zahlreiche Zitate und zig Vergleiche mit einem der Branchenführer: Apple. Pei gab an, dass Apple bekannt für seine nahtlose Zusammenarbeit und Synchronisation von Geräten sei, man gleichzeitig aber auch die „überzeugendste Alternative zu Apple“ bauen und ein konkurrenzfähiges Ökosystem schaffen wolle. Im Kontrast zu Apple solle das System jedoch offen und kompatibel mit anderen großen Marken sein. Als Beispiele dafür führte Pei Apples AirPods oder Elektroautos von Tesla an.

Nothing OS als Launcher-Preview im April

Wie genau das NOTHING phone (1) aussehen wird, ist bisher nicht bekannt. Carl Pei kündigte lediglich Partnerschaften mit anderen großen Unternehmen der Branche an, darunter Google, Samsung, Sony und Qualcomm. Die Software Nothing OS soll auf überflüssige Bloatware verzichten sowie schnell und flüssig laufen. Damit erinnert das Betriebssystem an OnePlus’ eigenes OxygenOS. Die Hardware soll „nahtlos mit der Software durch maßgeschneiderte Schriftarten, Farben, grafische Elemente und Sounds“ harmonieren. Ein Launcher, der einen ersten Einblick in Nothing OS geben wird, soll im April auf ausgewählten Smartphones bereitgestellt werden.

Das NOTHING Live-Event könnt ihr euch in voller Länge als YouTube-Video genauer ansehen. Wirklich relevante Informationen zum NOTHING phone (1) gibt es erst ab etwa 20 Minuten. Man darf also gespannt sein, ob NOTHING ab dem Sommer dieses Jahres eine wirkliche Konkurrenz zu Apple bieten kann und was die neue Plattform samt Hard- und Software zu leisten imstande ist. Auf der NOTHING-Website kann man sich per E-Mail registrieren, um Neuheiten zum phone (1) zu bekommen.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich wünsche denen viel Erfolg. Konkurrenz ist nie verkehrt. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht auch wieder den Bach runter geht. Sowas haben schon so viele versucht.

  2. Und in welchem Bereich wollen sie Apple jetzt herausfordern? Im Design? Da sie auf Android setzen, spielen sie im gleichem „Ökosystem“ wie die andere Konkurrenz auch.

    1. Sind alle Argumente, aber sollte man sich im eigenen Denken nicht zumindest mal ein ganz bisschen aus der Apple Blase heraus bewegen?
      Ist doch erstmal schön das etwas neues kommt und mit OnePlus haben sie damals einen guten Start hingelegt.
      Warum sollte das mit „Nothing“ nicht auch gelingen?

      1. Wieso Apple Blase? Hier wird ein Hype erzeugt für ein Produkt, das kaum einer bis jetzt gesehen hat und letztendlich auf ein vorhandenes System (Android) setzt. Somit sehe ich keine indirekte Konkurrenz zu Apple, sondern im Androidlager.

        Auch Samsung und die anderen Hersteller haben optisch schöne Handys und mit Sicherheit auch was man sich vielleicht auch bei Apple wünschen würde. Nur haben deswegen bisher die wenigsten gewechselt. Bei den meisten gibt es eine bewusste Entscheidung zwischen IOS oder ANDROID. Da das Handy nicht für beides geht und die kein eigenes System haben, was soll da kommen? Ein eigenes BS wäre eine Revolution und auch ein möglicher Angriff, aber so?

        1. Das sehe ich ganz genau so, für mich ist klar iOS der Grund für die Kaufentscheidung daher bleibt nothing für mich eben auch nothing 😉

      2. Eben. Und die Erwähnung des iPhones sorgt nunmal für Aufmerksamkeit. Wie würde es den klingen, das Phone wäre eine Konkurrenz zum OnePlus? Viele würden doch denken, einfach noch ein Android-Phone. Aber das iPhone ist schon eine andere Liga, der Name wird ja nicht zufällig gewählt.

  3. Sorry, aber deren Designs sind einfach so „Hipster Retro“, das ist doch nix was man wirklich haben will und das Apple am Ende des Tages „Konkurrenz“ machen würde 😅😂

  4. Microsoft mit ordentlich mehr Geld für solche Experimente ,hat schon ihre Mobile Aktivitäten vor die Wand gesetzt.
    Mal sehen wie lange die durchhalten.

  5. Das Ökosystem umfasst meine iPhones, das iPad, MacBook bis zu den AirPods und diese kleinen preiswerten Apple Boxen deren Name ich gerade vergessen habe. Wie will da jemand mithalten?

  6. Unterm Strich bauen die vielleicht ein „für den aufgerufenen Preis“ durchaus konkurrenzfähiges Smartphone. Das mag ich noch glauben, aber da es letztlich auf Android basiert soll genau WO die Herausforderung von Apple sein? In der Menge der verkauften Einheiten, in der technischen Ausstattung, im Design, oder wo? Da Apple ein in sich geschlossenes System ist wird ein anderer Hersteller da keine Herausforderung sein. Und da ich persönlich zu Apple ein wenig mehr Vertrauen habe als zur Krake Google die mit ihrem OS Android und ihren diversen Ablegern ebenfalls ein OS anbietet, bleibe ich wohl noch lange bei Apple. Da mag das Nothing Phone sonstwas können und kosten, umsonst wird auch das Ding nicht sein.

  7. Was genau ist mit „basiert auf Android“ gemeint? Basiert Nothing OS auf Linux (wie Android) oder ist es einfach nur ein leicht gepimptes Android?
    Android ist ja kein echtes OS, sondern nur eine Multitouch-GUI für Linux.

  8. Schauen wir doch mal wie langfristig die Android updates kommen.
    Wenn die Hersteller aufhören kommt glûcklicherweise lineage und xda auf den Plan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de