ProCamera: Eine der besten Kamera-Apps für iOS erhält weiteres Update auf Version 12

Die Konkurrenz für Kamera-Anwendungen im App Store ist groß – und so legen die Entwickler von Cocologics mit ihrer App ProCamera regelmäßig nach, um ihre gute Position zu behalten.

ProCamera v11

Auch auf meinem iPhone zählt ProCamera (App Store-Link) zum Standard-Repertoire in meinem Fotografie-Ordner. Die derzeit zum Preis von 6,99 Euro im App Store erhältliche iPhone-Applikation bietet im Vergleich zur werksseitigen Kamera von Apple so einige spannende Funktionen mehr, die vor allem ambitionierten und kreativen Fotografen zugute kommen. Die aktuell knapp 1.000 Bewertungen mit durchschnittlich 4,5 von 5 Sternen im App Store sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache.

Die 113 MB große und ab iOS 11.1 verwendbare iPhone-App eignet sich hervorragend für iPhoneografen, die nicht nur die nicht nur mit der vergleichsweise spärlich ausgestatteten Standard-Kamera-App von Apple Schnappschüsse machen wollen. Für das kleine Motiv zwischendurch ist diese sicherlich ausreichend, aber wer mehr aus den eigenen Fotos herausholen will, greift schon längst zu Alternativen von Drittanbietern.

ProCamera hat nun in der vergangenen Woche zwei Updates spendiert bekommen, mit der die App auf Version 12.0 sowie 12.0.1 angehoben worden ist. Darin inbegriffen ist auch ein Porträtmodus, mit dem sich laut Entwicklern „beeindruckende Schärfentiefe-Effekte“ kreieren lassen. „Zeigen Sie Ihr Motiv in voller Schärfe vor einem malerisch-verschwommenen Hintergrund – so wie man es von professionellen Porträts kennt“, heißt es weiter im Changelog im App Store. „Die Funktion steht auf allen Geräten mit Dual-Kamera kostenlos zur Verfügung“. Zu den unterstützten iPhones zählt damit das iPhone 7/8 Plus, das iPhone X, das iPhone XS (Max) und das bald erscheinende iPhone XR. Auch nach der Nutzung des Porträtmodus in ProCamera kann noch weiter an der Bildverbesserung gearbeitet werden: So lässt sich in der App nicht nur der Grad der Unschärfe (Bokeh) anpassen, sondern auch, welcher Bereich des Bildes nicht von der Weichzeichnung des Tiefeneffektes betroffen sein soll. 

Neue Optionen für das Speichern von Fotos in Alben

Ebenfalls erwähnenswert ist eine neue erweiterte Albenauswahl, mit der sich bequem festlegen lässt, wo aufgenommene und bearbeitete Bilder gespeichert werden sollen. „Wischen Sie vom kleinen Vorschaubild in die Bildmitte, um den Album Selektor zu öffnen“, erklären die Entwickler. Damit können Sie direkt vom Aufnahmebildschirm aus den Speicherort festlegen, z.B. Private Lightbox. Ab sofort können hier auch bestehende eigene Alben ausgewählt oder ein neues Album angelegt werden.“

Da es mittlerweile in ProCamera auch einige In-App-Käufe für zusätzliche Funktionen und Filter gibt, haben die Macher von Cocologics diese nun einheitlich in einem eigenen kleinen In-App-Store zusammengefasst, wo sie auch detailliert beschrieben werden. Zu einem der In-App-Käufe gehört die Sammlung „San Fran“, mit der sich einige Filter zum Preis von 1,09 Euro nutzen lassen. Mit den letzten Updates für ProCamera wurden auch hier zwei weitere Effekte hinzugefügt. 

Weiterhin gibt es die üblichen Verbesserungen und eine iOS 12-Optimierung für die Kamera-App. Erfreulicherweise haben sich die Entwickler dazu entschlossen, ihre Updates weiter kostenlos anzubieten und dafür Bestandskunden nicht erneut zu belangen. Um ihre Arbeit an ProCamera finanzieren zu können, ist geplant, die Anwendung für Neukunden im App Store im Preis anzuheben. Falls ihr also bisher mit einem Kauf von ProCamera gezögert habt, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um zuzuschlagen, ehe der Preis erhöht wird.

ProCamera.
ProCamera.
Entwickler: Cocologics
Preis: 8,99 €+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de