Whitagram: Kleines Instagram-Tool zum Teilen von Fotos in Originalgröße mit Rahmen

Der Download der App ist gratis

Wer Bilder bei Instagram hochlädt, wird das Problem kennen: Entscheidet man sich für ein bestimmtes Format, beispielsweise 1:1, müssen alle weiteren ausgewählten Bilder der Reihe quadratisch sein. Auch besonders breite Panoramen oder ungewöhnliche Bildformate stellen Instagram-User oft auf eine Probe, da Bereiche des Fotos abgeschnitten werden. 

Mit Whitagram (App Store-Link) kann man dieses Problem beheben. Die kostenlose App, die sich über In-App-Käufe für Zusatzfeatures wie Sticker und Texte finanziert, benötigt neben 155 MB an freiem Speicher auch iOS 9.0 oder neuer – was für neuere iOS-Geräte kein Problem darstellen sollte. Eine iPad-Variante oder deutsche Sprachversion ist bisher noch nicht an Bord.

In Whitagram können sowohl Bilder direkt mit der Kamera geschossen, oder auch bereits angefertigte Fotos aus der Bibliothek importiert und danach bearbeitet werden. Basierend auf dem bei Instagram gängigen quadratischen 1:1-Format lassen sich beliebige Fotos in die App laden oder auch mit der Kamera knipsen, um sie dann mit einem Rand zu versehen. Auf diese Weise wird das 1:1-Format beibehalten, aber das Foto kann trotzdem in voller Größe ohne Zuschnitt geteilt werden. 

Und wenn ihr eure Fotos besonders vielen Followern zugänglich machen wollt, dann solltet ihr einen Blick auf Fanmart werfen, denn mit diesem Service könnt ihr euch im Handumdrehen ein paar Instagram Follower kaufen. Zehn echte Follower gibt es dabei als kostenloses Willkommensgeschenk, es sind aber auch größer angelegte Kampagnen mit beispielsweise 10.000 Followern möglich.

Fotoeditor und drei Bildgrößen zum Speichern

Aber zurück zu Whitagram: Neben schlichten Rahmen in Weiß und Schwarz gibt es noch viele andere Farben, die sich vom Nutzer auch weiter anpassen lassen. Weiterhin vorhanden ist auch ein Schieberegler, um die Rahmengröße zu definieren. Wer beispielsweise bei einem Foto im Hochformat nicht nur links und rechts weiße Ränder haben möchte, kann dafür sorgen, dass das Motiv kleiner dargestellt wird und so auf allen Seiten Ränder zu sehen sind.

Auch weitere Bearbeitungsmöglichkeiten in einem Editor, darunter Optionen zum Drehen, Zuschneiden, Nachschärfen, Vignettierung und weiteres sind vorhanden, ebenso wie Möglichkeiten, Texte und Sticker zu den Bildern hinzuzufügen. Für ersteres stehen zahlreiche Schriftarten, anpassbare Größen, Farben, Schatten und Transparenzen zur Verfügung, für die Sticker gibt es mehrere Kategorien und und ebenfalls Optionen zum Individualisieren. Für einen Preis von 2,29 Euro können Texte und Sticker per In-App-Kauf dauerhaft freigeschaltet werden, auch ein Ausprobieren der Funktion mittels Ansehen eines Werbespots ist möglich. Die fertigen Werke können abschließend in drei Auflösungen (S, M und L) gespeichert oder gleich bei Instagram hochgeladen werden. 

Whitagram eignet sich daher hervorragend für alle, die ihre Fotos auf Instagram nicht beschneiden und sich von den Restriktionen des sozialen Bildernetzwerks einschränken lassen wollen. Oft entsteht zudem mit entsprechenden Rändern und Rahmen ein künstlerischer Touch, der das eigene Bildmaterial zusätzlich aufwertet. Ein kleiner Blick auf Whitagram lohnt sich also auf jeden Fall, wenn man häufig bei Instagram etwas postet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de