Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Retro und Pixelgrafik: Mos Speedrun

Freddy am 31. Dez 2011 13

Im April dieses Jahres ist Mos Speedrun (App Store-Link) als Universal-App erschienen und wird nun zum Preis von 1,59 Euro angeboten.

Mos Speedrun ist mit einer Pixelgrafik und einer  ordentlichen Portion Retro ausgestattet. Mit einem kleinen Käfer muss man 25 Level schnellstmöglich hinter sich bringen und dabei so viele Münzen einsammeln wie nur möglich.

Zur Auswahl stehen zwei Steuerungsmethoden: Entweder kann man ganz klassischen mit Pfeiltasten navigieren oder aktiviert einfach die intuitive Steuerung, die den Käfer durch Klicken auf die entsprechende Displayseite in Bewegung setzt.

Wir haben eines der ersten Level abgefilmt und möchten euch mit dem Video (YouTube-Link) bei euerer Kaufentscheidung helfen. Wer solche Spiele mag, wird auf jeden Fall seinen Spaß daran haben. Es sei noch angemerkt, dass es ebenfalls eine 3,99 Euro teure Mac-Version (App Store-Link) gibt.

Snapseed, unsere iPad-App des Jahres 2011, ist momentan wieder kostenlos zu haben. Zuschlagen lohnt sich, nicht nur für iPad-Besitzer.

Als Universal-App kann Snapseed (App Store-Link) auch auf dem iPhone installiert und genutzt werden. Für die schnelle Bildbearbeitung stehen viele Filter und Optionen bereit, mit denen man Fotos aus seiner Bibliothek optisch aufwerten kann. Das sonst 3,99 Euro teure Programm ist mit durchschnittlich viereinhalb Sternen bewertet und eine absolute Empfehlung von uns. Was euch in Snapseed unter anderem erwartet, könnt ihr im eingebetteten Video (YouTube-Link) sehen.

Ein Klassiker, der einfach süchtig macht – mittlerweile liegt Bejeweled in einer komplett überarbeiteten Version vor, die wir euch gerne noch einmal in einem Video (YouTube-Link) vorstellen wollen.

Der heutige Abend wird ja vermutlich bei den meisten von uns etwas länger. Wenn es zwischendurch mal langweilig wird, werden wir in der Redaktion auf jeden Fall zu Bejeweled (App Store-Link) greifen. Das nur 79 Cent teure iPhone-Spiel fesselt uns immer wieder für einige Minuten (oder Stunden) an unser Handy. Fans von Puzzle-Spielen können wir die überarbeitete und neu aufgelegte Version des Klassikers jedenfalls wärmstens empfehlen – vor allem der neue Diamond Mine-Mode hat es uns angetan.

Pünktlich zur Jahreswende gibt es ein weiteres Geschenk von Apple. Diesmal ist es wieder etwas musikalisches.

Schon an Tag 1 und 3 gab es jeweils eine iTunes-LP von Coldplay und Tim Bendzko, die allerdings nur Live-Mitschnitte enthielten. Jetzt bietet uns Apple perfekt abgemischte Songs aus dem Studio inklusive einem Musikvideo.

David Guetta (iTunes-Link) ist einer der erfolgreichstens DJs auf der Welt. Er arbeitet mit vielen Stars zusammen und hat schon einige Nummer-Eins-Hits veröffentlicht. Wem heute noch ein passender Track für die Silvester-Party fehlt, sollte einen Blick auf den Party Mix werfen. Aus insgesamt vier Liedern hat David einen netten Mix gebastelt. Mit dabei sind: Paris, Without You, Lunar und Sunshine – Gesamtlänge 15 Minuten und 41 Sekunden.

Der Download beinhaltet ebenfalls das Musikvideo zu Without You, das von David Guetta & Usher stammt. Wir wünschen den appgefahren-Lesern schon jetzt einen guten Rutsch, werden den restlichen Tag aber noch mit ein paar News füllen, bevor wir uns in Richtung 2012 verabschieden.

Wer zwischen den Jahren noch etwas relaxen will, dem empfehlen wir ausdrücklich Distant Shore, ein fast vergessenes, kleines App-Store-Juwel.

Distant Shore für iPhone und iPod Touch war eine meiner ersten Apps, die ich überhaupt heruntergeladen habe. Vor kurzem habe ich mich dann wieder an dieses Programm erinnert, und war erstaunt, dass wir bei appgefahren bislang auch noch nicht darüber berichtet haben.

Derzeit für kleine 79 Cent im App Store erhältlich, kann Distant Shore (App Store-Link) auch schnell heruntergeladen werden, da die Größe nur 10 MB beträgt. Im Großen und Ganzen geht es darum, sich zurückzulehnen, an einem hübsch animierten Strand entlang zu laufen, und dabei mit Menschen aus der ganzen Welt zu kommunizieren. Gerade in der hektischen Welt von Push-Nachrichten, E-Mails und iMessage ist es angenehm, einfach Gedanken in die weite Welt hinaus zu schicken, und vielleicht auch Antworten darauf zu bekommen.

Mit entspannendem Rauschen des Meeres im Ohr wandert man an einem Strand entlang, dies geschieht durch Antippen des Displays. Anhand der eigenen Fußspuren im Sand erkennt man, wo man sich gerade befindet. Unterwegs findet man Muscheln und auch einige Flaschen mit Nachrichten, die man einsammeln kann.

In einem kleinen Menü kann man sich den Inhalt der Flaschenpost ansehen und darauf auch gleich antworten. Dafür sollte man schon ein wenig der englischen Sprache mächtig sein, denn die Nutzer der App kommen aus der ganzen Welt. Hat man fünf Muscheln am Strand eingesammelt, kann man diese gegen eine Flasche eintauschen und dann auch eigene Nachrichten ins Meer werfen. Mit etwas Glück ertönt dann schon kurze Zeit später ein kleiner Gong, und man weiß, dass man an einer Hütte am Strand eine Nachricht abholen kann.

Distant Shore ist herrlich entspannend – insbesondere bei der Benutzung mit Kopfhörern – und bietet neben der anonymen Kommunikation mit Nutzern aus aller Welt auch die Möglichkeit, ein wenig abzuschalten. Zwar ist die Grafik nicht mehr ganz auf dem neusten Stand, allerdings wird seitens der Entwickler auch keine Anmeldung oder gar Verknüpfung mit Facebook oder anderen Plattformen verlangt. Schließt man die App, wird man auch nicht mehr mit Nachrichten behelligt, denn eine Push- oder Mail-Weiterleitungs-Funktion bietet Distant Shore nicht. Also, auf zum Strand zum ChillOut.

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch die besten Foto-Apps präsentiert, Color Splash wollen wir noch einmal in einem separaten Artikel erwähnen.

Color Splash ist eine einfache und simple Applikation, mit der es möglich ist bestimmte Bereiche eines Bildes farblich hervorzuheben. Dabei wird das Bild einfach in die App geladen, danach automatisch in schwarz/weiß konvertiert und nun kann man mit dem Finger die Bereiche markieren, die später farblich herausstechen sollen.

Klingt ziemlich einfach und das ist es auch. Color Splash macht genau das, was es verspricht. Mit verschiedenen Pinselspitzen können auch kleine Bereiche erreicht werden, die Dicke ist individuell einstellbar. Fertige Fotos können in der Foto-App gespeichert oder direkt an Facebook oder Twitter versendet werden.

Preislich liegt die iPhone-Version (App Store-Link) bei günstigen 79 Cent, der große Bruder für das iPad (App Store-Link) kostet mit 1,59 Euro doppelt so viel. Nachstehend ein Video (YouTube-Link), welches die Arbeit an zwei Bildern zeigt.

Wer noch auf der Suche nach einem neuen Spielzeug ist, sollte heute bei den Amazon Blitzangeboten vorbeischauen.

Amazon verkauft heute zum 18:00 Uhr die Parrot AR.Drone zu einem reduzierten Preis. Wie viel das sonst 299 Euro (Preisvergleich 282 Euro) teure Fluggerät kosten wird, steht jetzt noch nicht fest. Wir hoffen aber auf einen guten Preis – unter 250 Euro wäre es ein Schnäppchen, unter 200 Euro sogar ein echter Kracher.

Die Parrot AR.Drone ist ein Quadrocopter und kann mit einem iPhone, iPad oder iPod Touch gesteuert werden, die Reichweite soll bei freier Sicht 50 Meter betragen und man soll bis zu 12 Minuten lang fliegen können, bevor der Akku zur Neige geht. Um auf Erkundungstour zu gehen, sind zwei Kameras integriert. Wir finden: Die Parrot AR.Drone ist das ausgereifteste und noch bezahlbare Spielzeug, das es für iOS gibt.

Für etwas schmalere Geldbeutel bietet Amazon um 20:30 Uhr die kleine Soundanlage JBL on Tour micro vergünstigt an. Da Amazon ohnehin der günstigste Anbieter zu sein scheint, könnte es ein echtes Schnäppchen werden – der derzeitige Preis liegt bei 39,97 Euro. Die kleine Anlage wird über ein Klinkenkabel angeschlossen und verfügt über einen integrierten Akku.

Wie bei allen anderen Blitzangeboten auch gilt: Wenn weg, dann weg. Alle Artikel und Angebotspreise sind auf dieser Sonderseite gelistet. Hinweis: Sollte sich die mobile Webseite öffnen, klickt unten auf “Amazon.de PC-Site” und dann oben rechts auf “Winter-Angebote”.

LostWinds ist ein neues Spiel, welches als Universal-App daher kommt und mit einem Preis von 2,99 Euro zu Buche schlägt.

Kurz bevor der App Store eine kleine Pause eingelegt hat, wurde LostWinds (App Store-Link) veröffentlicht, um genau zu sein am 21. Dezember. Bei LostWinds handelt es sich um ein Abenteuer, das man mit Toku, der Hauptfigur des Spiels, bestreiten muss.

Toku ist ein kleiner Junge, der als einziger den bösen Balasar vernichten kann, bevor er die Welt von Mistralis und ihre Bewohner mit einem Fluch belegt. Die komplette Story ist in deutscher Sprache vorhanden.

Wie schon in der Überschrift angedeutet, handelt es sich um ein Click&Point-Spiel. Möchte man das Toku sich bewegt, genügt ein Klick und er läuft genau zu diesem Punkt. Gesprungen wird mit einem einfachen Wisch nach oben. Auf dem Weg lauern natürlich einige Gegner und Gefahren, denen man entweder aus dem Weg gehen oder sie gleich vernichten sollte. Zusätzlich werden Toku Rätsel gestellt, die es zu lösen gilt.

An die Steuerung muss man sich gewöhnen, ist aber dennoch nicht schlecht. LostWinds gab es übrigens schon für die Nintendo Wii, angeblich soll die Steuerung auf dem iPhone und iPad sogar noch einen Tick besser sein. Die Grafik kann sich sehen lassen, außerdem gibt es Erfolge, die im Game Center eingetragen werden. Der Umfang des Spiels ist dem Preis angemessen, bis man alle alle Rätsel und Experimente gelöst hat, vergeht einiges an Zeit.

An Weihnachten stand bestimmt das eine oder andere Lego-Spielzeug unter dem Christbaum. Ist das einfache Zusammenbauen zu langweilig?

Für alle, die nach einer neuen Herausforderung mit den bekannten Lego-Steinen suchen, empfiehlt sich ein Blick auf “Life of George”. Dabei handelt es sich um ein interaktives Zusammenbauen von speziellen Objekten, wobei die benötigte Zeit und die Genauigkeit beim Zusammenbau gewertet wird.

Zunächst benötigt man das Basis-Set (30 Euro, Apple Online Store) mit allen Steinen und einem Spielfeld, auf das man das  fertige Lego-Objekt später legen muss. Mit der kostenlosen “Life of George”-App für das iPhone (App Store-Link) folgte dann der nächste Schritt: Die zu bauende Figur wird angezeigt, man macht sich ans Werk und “scannt” die Lego-Steine nach dem Zusammenbau ab. Hat man alles richtig gemacht und war auch noch schnell genug, bekommt man bis zu fünf Sterne gutgeschrieben.

Die Möglichkeiten der interaktiven App sind beinahe unbegrenzt. Es gibt sogar einen Zweispieler-Modus, in dem man gegen einen Freund antreten kann. Außerdem können eigene Lego-Modelle zur App hinzugefügt werden, somit ist der Umfang des Spielzeugs quasi nicht beschränkt. Wie das alles funktioniert, könnt ihr im folgenden Video (YouTube-Link) sehen.

Das aus dem Hause Realore stammende Spiel wird jetzt sowohl für das iPad als auch für den dem Mac reduziert angeboten.

Obwohl es schon einen zweiten Teil von Roads of Rome gibt, ist der erste Teil immer noch ein Erfolg. Wer im Oktober genau aufgepasst hat, konnte das iPad-Spiel (App Store-Link) schon einmal für 1,59 Euro statt 2,99 Euro ergattern. Bei der Mac-Version (App Store-Link) spart man 2,50 Euro und zahlt derzeit im Angebot nur 2,99 Euro. Update: Roads of Rome 2 (App Store-Link) für den Mac wurde ebenfalls im Preis gesenkt – statt 5,49 Euro zahlt man 2,99 Euro.

Wie der Name des Spiels schon sagt, müssen wir einen Weg zur Zielstadt Rom bauen. Damit dies auch gelingt stehen uns Arbeiter zur Verfügung, die verschiedene Dienste verrichten. So muss man beispielsweise Holz sammeln um Brücken reparieren zu können, die Arbeiter müssen aber gleichzeitig auch mit Essen versorgt werden.

Lange Zeit konnte sich Roads of Rome den ersten Platz der iPad-Charts sichern und hat nicht umsonst eine durchschnittliche Wertung von 4,5 Sternen. Auch wir teilen das Ergebnis und möchten euch noch unser Video (YouTube-Link) zum Spiel einbinden. Für den derzeitigen Preis ist Roads of Rome mal wieder eine echte Empfehlung.

Kostenlose Spiele für den Mac sind äußerst selten. Heute haben wir etwas für euch entdeckt: Siege Hero HD.

Siege Hero HD (Mac Store-Link) wird seit dem 10. August 2011 auch für Apples Computer angeboten und kostete bisher mindestens 2,39 Euro. Das mit 25 MB äußerst schlanke Spiel kann jetzt kostenlos geladen werden. Gespielt wird es im Vollbildmodus, vom Spielprinzip her erinnert es sehr an einen erfolgreichen Titel mit bunten und bösen Vögeln.

Auch in Siege Hero muss man Konstrukte aus Holz, Stein und anderen Materialen zum Einsturz bringen und die darin befindlichen Gegner zerstören. Gespielt wird das ganze allerdings nicht aus der Seitenansicht mit einem Katapult, sondern aus der Ego-Perspektive. Geschossen oder geworfen wird mit einem einfachen Mausklick auf den Bildschirm.

Praktischerweise fielen die Steine (und später auch andere Waffen) genau dorthin, wo man zuvor geklickt hat. Das macht das Zielen etwas leichter und das Spiel einfacher – aber nicht anspruchslos. Schließlich muss man immer noch an der richtigen Stelle ansetzen, um einen möglichst großen Effekt zu erzielen.

Insgesamt ist Siege Hero HD ein empfehlenswerter Download, allein die Level-Anzahl ist beeindruckend: Mit dem letzten Update wurde 75 neue Level hinzugefügt. Für die kleine Langeweile zwischendurch genau das richtige. Siege Hero (iPhone/iPad) gibt es natürlich auch für die mobilen Plattformen und kostet dort 79 Cent (iPhone) und 2,99 Euro (iPad).