Apple bietet jetzt eine Wetter-App für iPad und Mac an

Mit iPadOS 16.1 und macOS Ventura

Möglicherweise habt ihr eure Geräte in den letzte Stunden schon aktualisiert, bei mir fehlt im Prinzip nur noch das iPad. Einen Blick auf die zahlreichen Neuerungen könnt ihr im Changelog werfen – auf ein kleines Detail haben wir insbesondere auf dem iPad aber schon ziemlich lange gewartet: Die Wetter-App (App Store-Link).

Bisher war die Anwendung dem iPhone vorbehalten, dort ist sie mit iOS 16 auch richtig schick geworden. Ich jedenfalls habe der App eine Chance gegeben und versuche noch für mich herauszufinden, wie gut die Vorhersagen sind. Als störend habe ich bisher nur empfunden, dass man für die genaue Anzeige der Regenmenge über den Tag verteilt relativ oft tippen muss.


Apples Wetter-App im XXL-Format

Aber zurück zum Thema: Apple hat die Wetter-App nicht nur auf das iPad, sondern auch auf den Mac gebracht. Nach meinem Ventura-Update heute Morgen habe ich direkt mal reingesehen: Wenig überraschend wurden die Favoriten vom iPhone übernommen und auch direkt auf dem Mac angezeigt.

In einem relativ großen Fenster werden die Favoriten auf der linken Seite angezeigt, diese Spalte kann man auch minimieren. Neben den vom iPhone bekannten Wetterdaten finde ich die sofort erreichbare Suche in der oberen rechten Ecke praktisch: Aus jedem Bereich der App kann man so direkt einen Ort seiner Wahl eingeben und das Wetter dort checken.

Gerade auf dem Mac vermisse ich aber noch das eine oder andere kleine Extra. Wenn man beispielsweise in der praktischen Spotlight-Suche nach „Wetter Oberstdorf“ sucht, bekommt man zwar wie bisher auch zahlreiche Wetterdaten angezeigt, eine Verknüpfung in die noch detailliertere Wetter-App fehlt aber bislang noch.

‎Wetter
‎Wetter
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Ist mir nie aufgefallen- hab ich es wohl auch nicht vermisst. Ich hätte aber erwartet, dass es längst geht bei einer quasi „hauseigenen“ app

  2. Die Wetterapp ist komplett sinnlos, da sie nur ein Wettermodell nutzt, vermutlich zudem das US-Modell, welches kostenlos ist.

    Oft berechnen die Modelle jedoch vor allem lokalen Dinge wie Niederschlag, Gewitter oder Windböen unterschiedlich, bei Gewittern/Unwettern geht es nicht mal ohne Nowcast. All das bietet aktuell meines Wissens nur Kachelmannwetter.com an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de