Eufy RoboVac 11: Saugroboter kostet nur noch 167,99 Euro

Bei Amazon gibt es heute mal wieder ein Angebot von Anker. Wir möchten euch darauf hinweisen.

eufy RoboVac 11

Der Eufy RoboVac 11 (Amazon-Link) ist bei mir heimisch geworden, allerdings verpackt im kleinen Kämmerchen. Ich habe den Saugroboter eine Zeit lang aktiv genutzt, allerdings ist der Einsatz in meiner kleinen Wohnung nicht wirklich sinnvoll. Denn solch ein Roboter funktioniert nur dann gut, wenn möglichst wenig Objekte im Weg stehen. Stühle, Tische, alte Socken und Co. stören den Reinigungsprozess massiv. Ansonsten macht der RoboVac 11 aber einen guten Job und ist jetzt so günstig wie noch nie. Heute kostet der RoboVac nur 167,99 Euro statt 209,99 Euro.


Bei diesem für einen Saugroboter eher geringen Preis muss man natürlich einige Einschränkungen in Kauf nehmen: So gibt es beispielsweise keine App-Anbindung ans iPhone oder iPad, die Dyson zum Beispiel richtig gut gelöst hat. Dort kann man den Roboter nicht nur jederzeit starten, sondern sieht auch später auf einer Karte der Wohnung, wie er durch die einzelnen Räume gefahren ist. Stattdessen wird der Eufy RoboVac 11 über eine Fernbedienung programmiert und gesteuert, die zwei benötigten AAA-Batterien sind allerdings nicht im Lieferumfang enthalten.

So gut funktioniert der RoboVac 11

In einer recht ausführlichen Rezension bei Amazon heißt es: „Der Roboter nimmt einem (wie mit solchen Geräten üblich) nur die Hälfte der Arbeit weg, und der vergleichsweise günstige Preis bedeutet, dass man auf das kleine bisschen Extra-Komfort verzichten muss. Manche Ecken muss man noch immer von Hand reinigen, entweder weil der Roboter die Ecke nicht erreicht hat (oder nicht erreichen kann), oder weil es z.B. Teppich ist, was er nur grob sauber kriegt. Im Endeffekt schafft er eine solide Grundordnung, aber man wird den Staubsauger definitiv nicht einmotten können. Wenn man sich dieser Saugroboter-typischen Nachteile aber bewusst ist und den im Vergleich günstigen Preis betrachtet, können es im Preis-Leistungs-Verhältnis auch durchaus 5 Sterne sein.“

Wie gesagt: Der Eufy RoboVac 11 saugt Staub und Dreck ein, allerdings muss man einige Ecken, in denen der Roboter nicht fahren kann, immer noch von Hand reinigen. Bei meiner kleinen Wohnung bin ich einfach schneller, wenn ich den Staubsauger einmal durch die Wohnung jage. Ein kleines Video im Anschluss zeigt das Fahrverhalten des Roboters.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Bei was für dummen unwichtigen Sachen ihr euch immer aufhaltet! Kommentarwürdig an dem ganzen Artikel ist doch nur: wieso liegen alte Socken auf dem BODEN???

  2. Wenn der Saugrobotor schon bei 8-facher Geschwindigkeit in dem Video so lange braucht bis so ein kleines Stück wirklich sauber ist, wie lange braucht das Teil dann erst für einen Raum mit knapp 30 m2?

    1. das ist wirklich krass.
      In der Zeit habe ich die ganze Wohnung gesaugt.
      Mit der Fläche ist man inkl. holen und wegbringen in 5 Minuten fertig.

      1. Der Sinn dieser Dinger ist doch nicht, schneller zu saugen als ein Mensch, sondern die Arbeit ohne den Menschen zu erledigen. Wenn alle zur Arbeit oder zum Shoppen ausgeflogen sind, hat die Maschine alle Zeit der Welt zum Saugen.

  3. Ich hab zwei davon täglich laufen, einen im Erdgeschoss und einen im Obergeschoss. Trotz zwei Kindern und zwei Hunden ist das Ergebnis sehenswert. Der fährt nach Zufallsprinzip, erwischt in den 90 Minuten Akkuzeit aber alles, was er soll. In Amerika gibt es schon einen Nachfolger mit App-Anbindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de