Für Apple Pay: Apple soll eigene Kreditkarte in Kooperation mit Goldman Sachs planen

Bisher ohne Starttermin

Ich bin weiterhin ohne Apple Pay unterwegs, obwohl die Comdirect mit einem kompatiblen Konto und bis zu 148 Euro Bonusguthaben ein fast unwiderstehliches Angebot macht. Doch nun gibt es einen neuen Bericht vom Wall Street Journal, der besagt, dass Apple in Kooperation mit Goldman Sachs, die Goldman Sachs Group, Inc. ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Sitz in New York City, an einer eigenen Kreditkarte arbeitet.

Und Apple wäre nicht Apple, wenn sie nicht spezielle Funktionen integrieren. Die Kreditkarte wird in der Wallet-App hinterlegt und soll unter anderem eine Alayse des Ausgabenverhaltes anbieten. Hat man eine Woche lang mehr als üblich für Lebensmittel bezahlt, wird Wallet darauf aufmerksam machen. Weitere Möglichkeiten sind Bonusprogramme, Ausgabenziele und das Verwalten des Saldos.

Es soll sich um eine Mastercard von Goldman Sachs handeln, wer mit der virtuellen Karte und Apple Pay bezahlt, soll zudem 2 Prozent Cashback bei Einkäufen bekommen, eventuell auch beim Kauf von Apple-Produkten.

Bleibt abzuwarten, ob Apple wirklich eine eigene Kreditkarte plant. Die Umstrukturierung der Wallet-App in iOS 12.2 könnte aber ein erster Hinweis sein. Ob es die Apple-Kreditkarte über den großen Teich schafft, wird die Zukunft zeigen.

Aber wir wollen wissen: Würdet ihr solch eine Kreditkarte beantragen? Natürlich erhofft sich Goldman Sachs durch die Kooperation mit Apple zahlreiche Neukunden, die auch andere Produkte in Anspruch nehmen.

Kommentare 30 Antworten

  1. Mit MasterCard im Rücken; no way.
    Mit „Visa“ würde ich mir die übrigen Leistungen der Karte mal ansehen und dann anhand der Jahresgebühr entscheiden.

      1. Weil die in einigen Ländern in Asien, in denen ich regelmäßig reise, nicht gut akzeptiert wird. Der Vorteil des schnellen Bezahlens geht schnell flöten, wenn man ständig zusätzlich authentifizieren muss. Dann kann ich es auch gleich lassen mit Apple Pay.
        Mit Visa gibt es dieses Phänomen bislang nicht.

        1. Ja, nutze seit Jahren 1822direkt (Tochter FFM Sparkasse) und hab zuerst VIMpay als Pay Zahlungsmittel aktiviert (Girokonto verpflichtend&von dem muss aufgeladen werden).

          1. Also in der kostenlosen Basisversion muss man einfach das aktuelle Girokonto als Referenzkonto angeben.So war es gemeint..

            in der kostenpflichtigen Pro-Version (4,99€/Monat) gibt es ein Girokonto dazu..

    1. Bin seit 04.2018 kunde und überaus zufrieden. Deutschsprachige Telefonzentrale die Mega Freundlich sind und alles erledigen. App ist super und mehr brauch ich nicht. Sparkasse kann sich mit ihren 51€ Gebühr im Jahr andere suchen…
      Kann die Comdirect voll empfehlen.

      1. Ich muss bei der Comdirect einen Dispo einrichten den ich nicht möchte, mindestens 100€ und meine Steuernummer hinterlegen das musste ich beides bei der ing nicht machen

  2. Ich nutze das Ganze von O2 Banking. Die Arbeiten mit der Fidor Bank (deutsche Bank mit Sitz in München) zusammen. Die Mastercard in Verbindung mit einem Girokonto ist komplett kostenfrei und die Apple Pay Funktion wird ebenfalls geboten. Ich bin bis dato sehr zufrieden. Die Kommunikation findet direkt mit dem Bankhaus statt. Man meldet sich zwar mit O2 Banking aber es ist eine Nummer der Fidor Bank. Der Support war bis jetzt immer kompetent und zuvorkommend. Ich überlege sogar komplett dorthin zu wechseln

  3. Also ich habe mir eine Kreditkarte von der „Hanseatik Bank“ geholt. Für diese benötige ich kein extra Bankkonto und der Betrag wird monatlich vom Referenzkonto automatisch abgebucht. Somit habe ich keinen zusätzlichen Aufwand. Die Karte ist kostenlos funktioniert mit ApplePay und das ist genauso wie ich es mir vorgestellt habe.

  4. Kommt ganz darauf an, welche Boni und Vorteile es bietet. Ich bin mit dem kostenlosen Konto samt Kreditkarte von der Fidor Bank mehr als zufrieden. Die waren auch von Anfang an mit dem Deutschlandstart bei Apple Pay dabei.

    Die Apple-Kreditkarte müsste also einen Mehrwert haben und vor allem dürfte sie keine Jahresgebühren haben. Andernfalls wäre es ja ein Downgrade für mich.

  5. Ich finde die Idee gut und abhängig der Gebühr würde ich mir eine solche Karte zulegen (neben meiner Mastercard meiner nicht an ApplePay teilnehmenden Bank).

  6. Amex hier extra für Apple Pay eingerichtet. Top. Wenn Apple‘s CreditCard das topt wechsle ich. Amex würde ich trotzdem behalten und als weitere Karte hinterlegen.

    GSachs ist sicher kein sauberer Verein, aber welche Bank oder Versicherung ist das schon.

  7. Tendenziell eher nein … aber sollte es ein unwiderstehliches u kostenloses Angebot sein, würde ich es mir nochmal überlegen-jedoch GS u gebührenfrei kann ich mir im Momenteinfach nicht vorstellen u bleibe dann lieber erstmal weiterhin mit der MasterCard bei der Lufthansa u sammeln ordentlich Flugmeilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de