Helium: Kostenlose Mac-App ermöglicht Bild-in-Bild mit Browser-Videos

Die kostenlos verfügbare Mac-App Helium soll dabei helfen, auf dem Mac den Überblick zu bewahren.

Helium

Auch wenn der Desktop oft groß genug ist, kennen wir das Problem wohl alle: Man schaut ein Video im Browser, öffnet extra ein Fenster und schiebt es auf die passende Größe. Dennoch nehmen Browser-Leisten weiter unnötigen Platz ein und zu allem Überfluss wird das Fenster ständig von anderen Programmen überdeckt. Genau das soll Helium verhindern.


Die kostenlose Mac-Anwendung kann auf der Webseite des Entwicklers heruntergeladen werden, auch der Quelltext steht zur Ansicht bereit. Ist Helium gestartet, kann man über die Menüleiste am oberen Bildschirmrand eine gewünschte Webseite aufrufen.

Helium erkennt automatisch, wenn es sich um Inhalte von YouTube oder Vimeo handelt und zeigt das Video dann fensterfüllend an. Das Fenster von Helium kann frei angepasst und verschoben werden, bleibt aber immer im Vordergrund. Zudem sind kleine Extras eingebaut, so kann das Video-Fenster etwa transparent werden, wenn man mit der Maus darüber fährt.

Helium funktioniert nicht mit allen Video-Inhalten perfekt

Laut Angaben der Entwickler funktioniert Helium auch mit Netflix. Ich habe die App mit Sky Go ausprobiert und war hier eher weniger überzeugt. Zunächst einmal muss man sich immer wieder neu einloggen und bekommt dann nur die komplette Webseite angezeigt. Helium schafft es hier nicht, die Anzeige auf das Video selbst zu minimieren. Zudem lässt sich die Größe des Fensters und des Videos nicht wie bei YouTube anpassen.

Zwar gehe ich davon aus, dass dieses Phänomen eher an den Einschränkungen bzw. der Technik von Sky als am Entwickler von Helium liegt, für mich persönlich wäre die App in diesem Fall aber perfekt gewesen. Falls ihr hauptsächlich YouTube oder Vimeo nutzt, ist die Gratis-App aber einen Blick wert.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de