iPad Pro ab dem 11. November, Netatmo Windmesser jetzt auch bei Amazon

Ab wann kann man eigentlich das neue iPad Pro kaufen? Der 11. November scheint als Termin festzustehen.

ipad pro-1

Auf der September-Keynote wurden das iPhone 6s, das neue Apple TV 4 und das iPad Pro vorgestellt und angekündigt. Die beiden erstgenannten Produkte sind schon verfügbar, die Verfügbarkeit des iPad Pro wurde mit November angegeben. Apple selbst hat bisher keinen genauen Termin zur Veröffentlichung kommuniziert.


Mark Gurman berichtet jetzt für 9to5Mac, dass das neue iPad Pro ab dem 11. November bei Apple bestellt werden kann, sowohl online als auf direkt in einem der vielen Apple Stores. An dem 11. November werden dann auch der Apple Pencil und das Smart Keyboard verkauft. Das iPad Pro mit 32 GB Speicher wird 799 US-Dollar kosten, 128 GB mit WiFi 949 USD, und das größte Exemplar mit 128 GB samt WiFi + Cellular wird für 1079 USD erhältlich sein. Die Preise werden wie immer 1-zu-1 umgerechnet, meistens gibt es sogar einen kleinen Aufschlag bei den EU-Preisen.

Netatmo Windmesser bei Amazon vorbestellen

Netatmo Windmesser stationSchon Ende Oktober konnte der neue Netatmo Windmesser bei Conrad geordert werden. Auch der größte Online-Shop Amazon listet nun den neuen Windmesser, der für 99 Euro vorbestellt werden kann. Als Liefertermin wird der 5. November genannt. Wer den Windmesser einsetzen möchte, muss eine Netatmo Wetterstation besitzen.

  • Netatmo Windmesser für 99 Euro vorbestellen (Amazon-Link)

Der neue Windmesser unterscheidet sich von den herkömmlichen Propeller-artigen Windmessern enorm. Das neue Produkt misst die Windgeschwindigkeit nämlich nicht mechanisch, sondern durch Ultraschall. Der Windmesser kann Windgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h messen, wobei die Werte maximal um 1,8 km/h abweichen sollen. Die Windrichtung wird ebenfalls bestimmt, Abweichungen von maximal 5 Grad sind tolerierbar. Der Windmesser ist 11 Zentimeter hoch und 8,5 Zentimeter rund.

Die genauesten Messwerte sollen laut Hersteller bei einer Montage auf dem Dach erzielt werden. Eine Halterung ist empfehlenswert, die Abus TV8391 (Amazon-Link) wird gerne mit gekauft. Wer möchte kann mit einem einfachen Winkel und einer Schraube auch im Baumarkt zuschlagen und selbst aktiv werden.

Kommentare 8 Antworten

  1. OSX und iOS fusionieren von Upgrade zu Upgrade immer mehr… das nun kommende iPad Pro wirkt wie eine Testversion um zu schauen ob es das MacBook Air in Zukunft ablösen kann, was es wahrscheinlich auch wird, wenn das Smart Keyboard was taugt und der Pencil bzw. der Finger die Maus ablösen kann. Eine schöne Idee und wenigstens ein Hoffnungsschimmer für die richtigen Entscheidungen bei Apple (doch noch was Gescheites). Jedoch resultierend aus dieser subjektiven Betrachtungsweise, finde ich den Preis für das iPad Pro z.Z. oder für diesen, ich nenne es mal „Early Access“, nicht angemessen und vor allem mit dem Hintergrund, dass es tatsächlich EU-weit immer einen kleinen Aufschlag gibt, obwohl Apple noch nicht mal die „eigentlich rechtmäßig“ zu zahlende Steuerlast auf ihre Geschäfte in der EU trägt.

    1. Hervorragender Kommentar, Rampunk! Das spiegelt sehr gut auch meine Sichtweise wieder.
      Allerdings war ich schon mit dem iPad 1bereit, für ein „Testprodukt“ viel Geld auszugeben. Die Apple Watch fand ich wenig überzeugend (für mein vermutetes Nutzungsverhalten). Das iPad Pro ist für mich der richtige Weg – ein Weg, auf dem Microsoft mit dem Surface schon weiter ist. Ich bleibe wegen der (gewohnten) Ergonomie und wegen meinem „Schatz“ an Apps jedoch erst einmal bei Apple.

      Der Preisaufschlag für alle nicht-US Bürger ärgert mich schon. Da helfen Begründungsversuche mit MwSt und „Transportkosten“ nicht. Es ist immer ein extra Aufschlag dabei und produziert wird eh nicht in den USA. Eine Kröte, die man wohl noch schlucken muss. Die in diesem Bereich größte Konkurrenz (Microsoft/ Surface -Konzept, nicht Umsatz) geht ja ähnlich vor.
      Wann kommt eigentlich mal Europäische Konkurrenz?

  2. Ich bin total gespannt drauf kann es garnicht abwarten obwohl es sehr teuer ist.
    Die Frage ist kann ich das iPad pro genauso nutzen täglich damit zu spielen Filme zu gucken im Internet zu surfen so wie ich das jetzt momentan mit meinem iPad Air 2 mache. Müssen dann eigentlich alle spiele erst angepasst werden an das große Display? Die Auflösung ist ja die selbe es ist nur größer.

  3. Die Auflösung ist nicht die selbe! Das iPad pro hat in der Breite soviel Pixel wie das iPad Air 2 in der Höhe. Das hat den Vorteil das bei Multitasking im Querformat eine App fürs iPad Air in voller Auflösung im Hochformat angezeigt werden kann. Daher müssen Apps erst angepasst werden. Ich geh davon aus das man das nicht wirklich merkt da die Apps einfach groß gezogen werden. Beispiel iPhone 6(s) plus : die Apps werden im Vollbild angezeigt man merkt aber an der Uhr oben ob die App angepasst ist oder nicht.
    Ich freu mich sehr aus das Pro und warte auch schon sehr lange darauf. Da es schon vor ein paar Jahren in der Gerüchteküche erwähnt wurde habe ich meinen iPad stand nicht erneuert von daher freu mich noch viel mehr, denn der Umstieg von meinem iPad 2 und iPad mini 1, die den selben stand der Technik haben , sehr groß ist. Ich habe nur Angst, dass sich die Gerüchte bewahrheiten, und der Verkaufsstart vom online Store und den Apple Stores überschneiden und somit für mich es nicht möglich ist meinen neuen Schatz am ersten möglich Tag in den Händen zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de