PhotoMarks: Praktische Mac-App erstellt schnell und einfach Wasserzeichen, Logos und Texte

Wer Fotos im Internet veröffentlicht, sollte überlegen, entsprechende Copyright-Informationen hinzuzufügen. Problemlos und schnell geht das mit der Mac-App PhotoMarks.

PhotoMarks Mac 1

Vor etwa einem Jahr haben wir euch bereits die iOS-Version von PhotoMarks (App Store-Link) vorgestellt, die zum Preis von 5,49 Euro aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden kann. Die Entwickler von PhotoMarks, Bits&Coffee, haben aber auch eine entsprechende Mac- und Windows-Anwendung auf Lager, die sich auf der Website der Macher zum Preis von 26,87 Euro (zzgl. MwSt.) herunterladen lässt. Vorher lässt sich die App auch mittels einer kostenlosen Testversion ausprobieren.

PhotoMarks eignet sich für alle Hobby- und Profi-Fotografen, die entsprechende Zusatzinfos wie Wasserzeichen, ein Firmenlogo oder einen kleinen Text in ihre Bilder integrieren wollen. Wie eingangs bereits erwähnt, kommt diese Vorgehensweise vor allem bei der Veröffentlichung von Bildmaterial im Internet zum Tragen, um so beispielsweise einer unrechtmäßigen Verwendung zuvor zu kommen. 

Mit PhotoMarks erhält man in einer Mac- oder Windows-Version eine Komplettlösung zum Anfertigen von visuellen Wasserzeichen, die laut eigener Aussage die Verwendung eines „komplizierten, allgemeinen Bildbearbeitungs-Programms wie Photoshop“ überflüssig macht. Auch die Verwendung ist dank eines dreigeteilten Workflows denkbar einfach und erlaubt es in wenigen Schritten, entsprechende Grafiken oder Texte in Bilder einzubinden. In jedem Schritt steht auch eine entsprechende Vorschau-Möglichkeit bereit.

Stapelverarbeitung und FTP-Upload für bearbeitete Fotos

PhotoMarks 2

Zu einem der weiteren praktischen Features von PhotoMarks zählt die Option, auch Fotos in Stapelverarbeitung mit Copyright-Infos zu versehen. Dabei macht die Anwendung je nach verwendetem Gerät auch von Multi-Prozessoren Gebrauch, um diesen Verarbeitungsprozess zu beschleunigen. Die ins Bild eingefügten Wasserzeichen lassen sich zudem pixelgenau positionieren und drehen, und es stehen mehrzeilige Textoptionen samt zahlreichen Schriftarten zur Verfügung. 

Die fertigen Werke können dann entweder auf der Festplatte des Macs gespeichert, oder auch gleich per FTP hochgeladen, oder bei Flickr gesichert werden. PhotoMarks versteht sich darüber hinaus mit mehr als 50 Bildformaten, darunter auch RAW-Formate von DSLR-Kameras. Möchte man nach und nach Fotos mit dem gleichen Wasserzeichen bearbeiten, können abschließend auch Profile angelegt werden, um gewählte Voreinstellungen erneut aufrufen zu können. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Beim ersten Start der App wird diese mit englischsprachigem Interface geöffnet. In den Einstellungen kann die Sprache aber problemlos auf Deutsch umgestellt werden – die Auswahl wird dann bei der nächsten Verwendung der App aktiv.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de