TravelBird: Reise-Experten bieten neuen Echtzeit-Spezialisten in eigener App

Die Reise-Experten von TravelBird haben im Mai ein umfangreiches Update für ihre App veröffentlicht, die nun über einen Echtzeit-Spezialisten verfügt.

TravelBird (App Store-Link) hat sich als Reise-App mittlerweile einen Namen gemacht und kommt im App Store aktuell auf volle fünf Sterne. In dieser Woche hat uns eine Pressemitteilung aus den Niederlanden erreicht, die sich um ein größeres Update dreht, das erst kürzlich veröffentlicht wurde. Die Reise-App soll nun über einen Echtzeit-Spezialisten verfügen. Grund genug, einen genaueren Blick auf die Anwendung und die neue Funktion zu werfen.

Weiterlesen

TravelBird für das iPhone: Per App zum günstigen Urlaub?

Mit der iPhone-Applikation TravelBird soll man im Handumdrehen einen günstigen Traumurlaub finden. Wir haben uns das Angebot angesehen.

Früher ist man ins Reisebüro gegangen, um eine passende Reise zu finden. Vor einigen Jahren gab es dann Fernsehsender, in denen man Reiseangebote präsentiert bekam. Mittlerweile wird fleißig am Computer und auch am iPhone gebucht. Wir haben euch schon Apps wie AirBnb oder HotelTonight vorgestellt, heute folgt mit TravelBird (App Store-Link) ein weiterer Vertreter mit einer ganz bestimmten Mission.

„Jeden Tag die besten Angebote auf einen Blick. Lassen Sie sich von TravelBird inspirieren oder überraschen und entdecken Sie neue Horizonte“, heißt es in der Beschreibung der kostenlosen Reise-App, die mit einer Download-Größe von weniger als 10 MB schnell auf dem iPhone installiert ist.

Optisch ist TravelBird tatsächlich sehr hübsch gemacht: Nach dem Start werden die aktuellen Tagesangebote mit hübschen Vorschau-Bildern und Preis aufgelistet, mit einem Fingertipp kann man weitere Details und eine ausführliche Beschreibung des Angebots abrufen. Sehr praktisch: Es wird eindeutig aufgelistet, welche Leistungen inklusive sind und welche Dinge nicht enthalten sind, etwa Freigepäck oder Flughafen-Transfers. Zusätzliche Angebote werden in TravelBird in den Kategorien Sonnenziele, Freizeitparks und Hotels gelistet.

Positive Stichproben in der TravelBird-App

Was uns besonders interessiert hat: Wie steht es um die Preise und die Qualität der angebotenen Hotels. Um das herauszufinden, haben wir vor einigen Tagen ein paar Stichproben gemacht und wollen die Ergebnisse kurz für euch zusammenfassen.

Stichprobe – Tagesangebot, 4*-Hotel in Paris für 99 Euro: Zwei Übernachtungen inklusive Frühstück für zwei Personen in der Stadt der Liebe sind schon eine Ansage. Das Hotel wird bei Holidaycheck mit 90 Prozent weiterempfohlen und bekommt solide 4.4 von 6 Punkten. Preisvergleich: 104 Euro.

Stichprobe – Sonnenziele, Kurztrip nach Istanbul für 199 Euro: Ein Wochenende in der türkischen Metropole? Kein Problem. Drei Nächte im vier Sterne Hotel Beyaz Saray gibt es inklusive Flug von Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart zum Sparpreis. Das Hotel bekommt bei Holidaycheck 5.1 von 6 Sonnen und wird von 75 Prozent der Gäste weiterempfohlen, für Städtereisen scheint es gut geeignet zu sein. Preisvergleich: Ab 231 Euro pro Person.

Stichprobe – Freizeitpark, Belantis Deutschland für 24,95 Euro: Eine einfache Tageskarte gibt es über TravelBird für 23,80 Euro statt für 27,90 Euro über die offizielle Webseite des Parks.

Gebucht werden können die verschiedenen Angebote direkt in der TravelBird-App per Giropay, Kreditkarte oder Paypal. Was wir auf jeden Fall festhalten können: Die Preise sind wirklich in Ordnung und auch die Qualität der Hotels stimmt, man landet nicht in den letzten Absteigen.

Trotzdem gilt es Details zu beachten: Unbedingt die enthaltenen Leistungen überprüfen, denn wer zum Beispiel mit Günstig-Fluglinie fliegt und seine Koffer nicht vorher bucht, muss das am Flughafen oft teuer bezahlen. Außerdem würden wir uns in TravelBird Filter wünschen, um noch einfacher passende Angebote zu finden. So wäre es ungemein praktisch, von vornherein Angebote ausschließen zu können, bei denen der Flughafen viel zu weit entfernt ist.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de