Wahnwitziges Flugobjekt: Der Quadrocopter Helios 400

Ihr habt Lust auf den ultimativen Nervenkitzel und ein Fluggerät der Extraklasse? Kein Problem.

Die Jungs von Arktis.de sind ja manchmal ziemlich verrückt und probieren die exotischsten Gadgets aus. Aber was man jetzt ausprobiert hat, das schießt den Vogel wirklich ab – im wahrsten Sinne des Wortes!

Der Quadrocopter Helios 400 ist ein Quadrocopter der Extraklasse, gebaut aus hochwertiger Kohlefaster und Flugzeugaluminium. Das 450 Gramm leichte Geschoss kann bis zu 80 km/h schnell fliegen und in vier Sekunden bis zur Sichtgrenze steigen.

Preislich startet der Helios 400 bei schlappen 1.149 Euro (Hersteller-Link), allerdings noch ohne Empfänger. Mit dem passenden Zubehör lässt sich die Drone auch mit den Bewegungssensoren des iPhones steuern, leider haben wir das passende Kit nicht direkt gefunden. Falls wirklich Geld übrig sein sollte, beantwortet der Hersteller diese Frage sicher gerne. Einen kompletten Testbericht gibt es auf RC-Modellscout.

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, hat momentan so ziemlich genau zwei Möglichkeiten. Einmal den einfachen i-Helicopter, den es mittlerweile ab rund 30 Euro (Amazon-Link) gibt, oder die Parrot AR Drone, erhältlich für rund 300 Euro (Amazon-Link).

Kommentare 42 Antworten

        1. Ich denke mal, dass Kohlefaser ein wenig was aushält, wenn man nicht direkt auf harten Untergrund oder aus sehr großer Höhe abstürzt. Eventuell müssen die Rotorblätter dran glauben.

  1. Bin mal wieder anderer Meinung:
    Das Teil ist so unnötig wie der Artikel.

    Und da ich mal wieder anderer Meinung bin dürfen alle diejenigen, die andere Meinungen nich verkraften, auf den roten Knopf drücken. Dankeschön 😉

    1. @Ich2k

      Solche Kommentare sind auch unnötig.
      Niemand zwingt Dich zu lesen, oder die App zu verwenden.

      Eine App kann man löschen indem man länger mit dem Finger auf das Icon drückt, bis die Apps „wackeln“.
      Nun muss man nur noch auf das „X“ tippen.

    2. Fand den Beitrag interessant ! Und an detaillierten Infos bes. der Modellbau Freaks sieht man das Interesse vieler !
      /an neidischen und mißgünstigen alles mies Macher Kommentator:
      Dafür dass es dich nicht interessiert, verschwendest du ne Menge Zeit für n über flüssigen Kommentar. Außer dir ( bitte dringend ein vernünftiges Hobby suchen!!! ) findet die überwältigende Mehrheit die Info interessant 🙂 Neid ist die höchste Form der Anerkennung

    3. Mensch Kinder, jetzt kriegt euch mal wieder ein! Ich möchte mit meinen Miesmacher-Kommentaren doch niemanden zu Nahe treten. Ich find das Teil eben Unnötig und gut ist es. Jetzt, da alle ne Nacht drüber geschlafen haben, können wir uns auch wieder lieb haben 😉

    4. Also, ich finde das Teil klasse, ein Freund von mir, der ne Weile als Statiker Bodenproben und Beschaffenheit erforschen mußte, hätte so ein Teil sicher gern gehabt. Ich denke, wenn das Ding 900gr. tragen kann, ist eine Kamera da schnell drunter geschnallt und man verschafft sich einen prima Überblick!!

  2. Kinderspielzeug. Mal bissel Aufklärung betreiben:
    1. Die Form und die Art des Quadro’s haben die nicht erfunden sondern einfach von TT-Copter gemopst.
    2. Drohne ? Ich sehe da kein FPV Equepment (Kamera und Video-Sender) also keine Drohne sondern nur ein RC-Spielzeug.
    3. An der Antenne kann man sehen das die ein 2.4Ghz Tramsmitter nutzen, sprich eine Reichweite von 2km ist nicht drin ! In Deutschland sind bei 2.4Ghz nur 10mW erlaubt und damit schafft man nur 500m-1km (siehe Spektrum/Graupner/Futuba usw.). Damals hat man mit 35Mhz bei Lambda4(Empfänger-Seits) 3,5km geschafft. Die 35Mhz Anlagen hatten nicht nur ne geringer Frequens sondern auch 100mW Sendeleistung. (2.4Ghz darf auch mit 100mW betrieben werden sofern Frequency Hopping Spread Spectrum genutzt wird.)

    1. Zumal bei der Größe so oder so bei 200-300 Metern Schluss ist. Dann sieht man das Teil nicht mehr ausreichend um sicher die Fluglage bestimmen zu können.

  3. mmhh ihr schreibt, das die Quad Drohne viele Vorteile hat gegenüber AR Drohne welche Preis?? Keine Camera?? Kann mit anderen Quad Drohne abschießen ??

  4. BvB Auswärtssieg in München.
    Zieht den Bayern die Lederhosen …
    Götzinho schießt den Bayern in ihrem eigenen Stadion das Leder voll in’s Herz und stellt damit die Weichen zum 3. Sieg in Folge gegen den Deutschen Rekordmeister aus München.
    Am ersten Spieltag war es die Borussia aus Gladbach und nun die Dortmunder Meister Truppe die den Bayern in den Teller spu…!
    „Nur der BvB“ Ole Ole Ole
    Who the Fu.. is Bayern München???

  5. Also überzeugen würde das ding mich nur wenn es nen paar kameras hätte und eine extrem schnelle datenübertragung, damit man die bilder wirklich live sehen kann ohne große zeitversetzung. ich wüsste auch mal gerne wie lange der akku hält…
    Naja solange es keine freiverkäuflichen mini drohnen die militärisch erprobt sind kann man sich ja noch mit sowas zufrieden geben….

  6. Also würd ich mir ne drohne für knappe 1200€ holen hätte ich
    Die ganze zeit angst dass sie abstürzt oder gegen was fliegt und würde much nie trauen mit ihr zu spielen

  7. Ich selbst besitze die Ar.drone und bin völlig zufrieden. Klar hat man manchmal Angst, dass man sie mit einem Absturz kaputt macht. Das ist aber echt schwer. Mir ist die Verbindung einmal bei ca 25m Höhe abgerissen, woraufhin die Dorne einen Sturzflug auf den Acker gemacht hat. Das hält die etwas zerbrechlich wirkende Dorne aber super aus. Sogar ohne den Propeller-Schutz (der eigentlich sowieso für den indoor-Gebrauch gedacht ist).
    Also angst die Dorne kaputt zu machen braucht man eigentlich nicht haben.

  8. Vielleicht sollte erwähnt werden, dass die von „Azubi Tobi“ genannten 900g Nutzlast Unsinn sind. Laut Herstellerseite sind es lediglich (aber immernoch bemerkenswerte) 600g, laut dem verlinkten RC-Testbericht ist nur noch von 400g die Rede – ein himmelweiter Unterschied. Und ja, es gibt tatsächlich sinnvolle Anwendungsbereiche, solange man eine hochwertige Kamera darunter hängen kann – nämlich hochauflösende Nahbereichsluftaufnahmen, im Vermessungseinsatz, Katastrophenschutz, Polizei, Feuerwehr und vielen weiteren Einsatzbereichen. Als reines Spielzeug sicher etwas zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de