Schmidt Puzzle: Herausforderung mit bis zu 500 Teilen

Mit dem Schmidt Puzzle (App Store-Link) gibt es nun eine weitere Puzzle-Applikation für das iPad.

Das im Mai erschienene Spiel wurde vor wenigen Tagen geupdated und wird nun von Apple aus “Neu und beachtenswert” eingestuft. Wir haben uns die App einmal genauer angesehen.


Für den Kaufpreis von 2,39 Euro bekommt man insgesamt neun Motive. Sechs davon werden beim Download übertragen, die anderen drei können kostenlos heruntergeladen werden. Die Bilder stammen unter anderem von Renato Casaro, Bibian Blue, Joh Naito und Josephine Wall.

Beim Puzzeln selbst kann man beliebig hinein- oder herauszoomen. Wenn man einmal nicht weiter kommt, kann man sich das Motiv auf Wunsch transparent im Hintergrund einblenden lassen. Außerdem stehen vier Schubladen bereit, um die einzelne Puzzleteile zu sortieren.

Die Bedienung ist leicht und intuitiv – die Motive sind natürlich Geschmacksache. Via In-App-Kauf können weitere dazu gekauft werden. Für jeweils 79 Cent erhält man ein weiteres Motiv.

Für den Kaufpreis von 2,39 Euro hätten wir uns schon ein paar mehr Bilder gewünscht. Puzzle-Fans werden jedoch Spaß an den auch recht schwierigen Motiven haben – eine andere App mit so vielen Teilen ist uns bisher nicht begegnet…

Kommentare 12 Antworten

  1. Also ich finde, dass nicht alles virtuell sein muss. Egal ob virtuelle Spicker, Münzwurf Simulator o.ä., wenn man es wirklich real hat, ist es einfach besser.

    1. Ich teile die Meinung. Auch wenn mich die 4 Schubladen “begeistern” puzzle ich lieber analog mit meinem Freund und einer ganzen Batterie an Schüsseln. Was soll man mit nur 4?
      Aber dennoch bin ich auf das erste 3D-Puzzle für iPad gespannt.

  2. Guten Morgen,
    wenn Puzzles vorgestellt werden, horche ich auf. Doch mir ist bisher nichts besseres, als “Jigsawed Jigsaw Puzzle” über den Weg gelaufen. Unheimlich viele Vorlagen sind vorhanden, aus den eigenen Fotos und Bildern kann frei gewählt werden, das ganze oder auch nur ein Ausschnitt aus dem Bild können mit Zoom und Skalierung bestimmt werden und es sind bis zu 16×16 Teile über einen Regler wählbar. Der “Tisch” ist skalierbar und ich kann wählen, ob ich am Anfang nur die Randteile angeboten bekommen möchte… Was mich aufhorchen lassen hat, waren die Schubladen für sortierte Teile. Gute Idee! Vielleicht lesen ja die Macher von meinem Vorschlag auch hier und greifen die Idee auf?
    Den Preis kann ich leider nicht mitteilen, weil mein Pad mir “sagt”, installiert.

  3. Von “XIMAD” die “Magic Puzzles” sind auch kostenlos… Es gibt mehrere Themen-Apps, wie zum Bsp: “Magic Puzzles Fantasy” oder “… Cats”, “…famous printings” und viele viele mehr!!!!! In jeder App sind dann mind. 5 – ca. 20 versch. Motive! Man kann die Puzzleteile bestimmen, ob man die Puzzle mit oder ohne rotieren von den teilen lösen möchte…und man kann sich auch nur die Randteile anzeigen lassen!

    Kann ich nur empfehlen, bin selbst schon seit Tagen nicht mehr vom iPad los gekommen 😉

    Die hier vorgestellte Puzzle app finde ich viel zu teuer…für so wenige Motive… Wieso DAS kaufen wenn’s auch kostenlos und besser geht….

    – wie vieleandere aber schon geschrieben haben, istdasmit den 4 kästen eine ganz gute Idee, das fehlt bei den von mir vorgestellten Puzzles!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de