Für Schüler & Studenten: iStudiez Pro für den Mac mit 50% Rabatt

Kategorie , - von Freddy am 23. Nov '12 um 13:01 Uhr

iStudiez Pro gibt es nicht nur für iPhone und iPad, sondern auch für den Mac.

Genau ein Jahr ist es her, da konnte man die Mac-Version von iStudiez Pro (Mac Store-Link) bereits für 4,49 Euro herunterladen. Jetzt ist der Preis wieder auf diesem Niveau angekommen und was iStudiez Pro alles kann, werden wir euch nun verraten.

Genau wie in der iOS-Version (2,69 Euro) kann man mit iStudiez Pro seine Kurse und Hausaufgaben einfach verwalten. Gerade für Schüler und Studenten ist die App wie gemacht, aber auch als einfaches Planungsamt für sonstige Aktivitäten wie etwa Sport oder andere Hobbys kann man sie nutzen.

Die Oberfläche der Mac-Varainte ist wirklich gelungen und schön anzusehen. Alle Termine und Belegungen werden in dem integrierten Kalender angezeigt, außerdem kann man zwischen einer täglichen und wöchentlichen Ansicht wechseln. Der Menüpunkt “Planung” dient dem Eintragen von Kursen und Stunden, hier kann auch die nächste Klausur, Lehrer und Ort hinzugefügt werden.

Wer schon die iOS-Version von iStudiez nutzt, kann seine Daten über einen Cloud-Sync direkt in die Mac-Variante übertragen. Hier kommt derzeit noch ein eigener Dienst zum Einsatz, über die iCloud funktioniert die Synchronisation noch nicht. Insgesamt macht das Tool einen guten Eindruck und ist für die oben genannten Zielgruppen sicher eine Empfehlung wert.

Kommentare4 Antworten

  1. Estudiante [iOS] sagt:

    Lohnt sich nicht. Das Einzige vielleicht Brauchbare (Bewertungssammlung mit Berechnung des Durchschnitts) rechnet falsch. Ausgerechnet das Wichtigste!
    (Es ist nicht äquivalent alle erreichten Punkte aufzusummieren und mit allen maximal aufsummierten Punktzahlen den Durchschnitt zu berechnen. Vor allem bei unterschiedlichen Maximalpunktzahlen führt die Methode der App zur falschen Lösung. Aber das war auch das einzige Nützliche. Sonst Eintragen von Klausuren mit Vorwarnzeit von maximal zwei Tagen Vorlauf ist unmöglich. Wenn man in der Uni ist, ist man nicht in der Schule, wo zwei Tage Vorbereitung für eine Klausur schon viel ist, außer man studiert nichts MINTiges …)

    [Antwort]

  2. Estudiante [iOS] sagt:

    Jetzt erinnere ich mich an den peinliche Fehler von iStudy:
    Beispiel: Ich habe 5 Punkte in einem Übungszettel von 10. Danach habe ich 7 Punkte von 5 (2 Bonuspunkte).
    Normalerweise rechnet man dann aus, dass 5/10+7/5=19/10=1.9 ist (also 190%).
    Das dumme iStudy macht sich aber das Rechnen einfacher und rechnet deshalb 5+7 und teilt durch 10+5. Ja, das wäre korrekt, wenn der Nenner identisch wäre (also im Semester jedes Übungsblatt die identische Maximalpunktzahl hätte). Aber wenn die Maximalpunktzahl nicht identisch ist (wRum kann man es dann überhaupt einzeln eingeben, wenn es nicht Einzelne beachtet?), dann ergibt sich aus der Rechnung 0,8 (also 80%).

    Da ist absolut falsch und gefährlich für jemanden, der mathematisch nicht bewandert ist (obwohl man für diesen peinlichen Fehler keine großartigen mathematischen Kenntnisse braucht).

    [Antwort]

    Estudiante [iOS] antwortet:

    Aber ich sage dazu: Vielleicht wurde dieser extrem peinliche Fehler korrigiert. Jedenfalls gab es dies den ganzen letzten Sommersemester.

    [Antwort]

    Estudiante [iOS] antwortet:

    Und ich erwähne: Bonuspunkte ist keine Ausnahme. Der gleiche dumme Fehler passiert, wenn man ohne Bonuspunkte rechnet. Also tatsächlich (5/10+5/5)/2 (ja, habe im letzten Post zu schnell geschrieben und /2 vergessen) rechnet, dann ergibt sich daraus 75%. Die App rechnet jedoch (5+5)/(10+5), was viel schneller und viel leichter geht, aber das Ergebnis ist dann 2/3, was dann 66,6Periode6% wäre. Und für die Klausurzulassung wird z.B. 70% benötigt. Wer der App vertraut statt selbst nachzuprüfen, hätte die Vorlesung schon aufgegeben, weil er/sie denken konnte, dass sie/er die Punkte nicht hat (wenn es 12 Übungszettel und nicht nur 2 sind, ist der Unterschied krasser).

    [Antwort]

Kommentare schreiben