24me: Persönlicher Assistent vereint Kalender, Notizen und ToDos in einer iOS-App

Einem Nutzeraufruf folgend stellen wir euch 24me genauer vor.

24me (App Store-Link) ist eine kostenlose App für iPhone und iPad, und lässt sich ab iOS 9.0 oder neuer auf dem jeweiligen Gerät installieren. Die Anwendung ist etwa 106 MB groß und kann auch in deutscher Sprache verwendet werden. 

Unser Leser Michael hat uns in einer E-Mail von 24me berichtet und auf die vielen Möglichkeiten, die die Anwendung bietet, hingewiesen. Für uns also Grund genug, uns 24me einmal genauer anzusehen. Die App für iOS wurde von Apple höchstselbst sogar schon mit dem Prädikat „Das Beste aus dem App Store“ ausgezeichnet und sieht sich laut App Store-Beschreibung als „kluger und automatischer persönlicher Helfer“. 

24me vereint in einer einzigen App sowohl Kalender, als auch Aufgaben und Notizen, und bietet dem User daher viele wichtige Informationen für den Alltag praktisch an einem einzigen Ort versammelt. „Indem die App eine fortschrittliche Technologie benutzt, verbessert 24me deine Produktivität und hält dich auf dem Laufenden über alles, was in deinem Tagsablauf passiert“, berichten die Entwickler. „Sie erinnert dich daran, was als nächstes ansteht und kümmert sich für dich automatisch um Dinge – genau wie ein persönlicher Assistent es tun würde.“

Dafür hält 24me unter anderem eine Anbindung an den Google Kalender, Microsoft Outlook und Exchange, den Yahoo!-Kalender und Apples iCal bereit, um entsprechende Hinweise und Termine in die App zu integrieren. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, zusätzliche Accounts für noch mehr Komfort einzubinden, beispielsweise soziale Netzwerke wie Facebook, Rechnungsanbieter oder auch Zahlungserinnerungen für eigene Finanzen. 

Kostenpflichtiges Abo ist nur für Power-User interessant

Die App harmoniert darüber hinaus auch mit verschiedenen iOS-Diensten: So können Kontakte integriert werden, um aus der App heraus schnell Anrufe zu tätigen oder E-Mails und Nachrichten zu versenden, oder auch der Standort freigegeben werden, um bequem zu Terminorten zu navigieren und Wetterinfos zu erhalten. Dank aktivierter Ortungsdienste lassen sich auch Erinnerungen erhalten, wann man aufgrund der aktuellen Verkehrslage am besten für einen anstehenden Termin aufbrechen sollte. Auch Geburtstagserinnerungen und eine Vorschauansicht für den nächsten Tag ist in 24me vorhanden.

Die grundsätzlichen Funktionen der App lassen sich dabei ohne Werbung oder weitere Einschränkungen kostenlos verwenden. Möchte man hingegen Zusatzfeatures wie Kalenderfotos, personalisierte Etiketten-Farben, Schriftanpassungen, Zeitzonenunterstützung, Passwortschutz, zusätzliche Benachrichtigungstöne und der Option, Aufgaben aus E-Mails zu erstellen, nutzen, wird ein Monatsabo für 4,99 Euro bzw. ein Jahrespreis von reduzierten 29,99 Euro fällig. Für den Otto-Normal-User dürfte die Gratis-Version von 24me jedoch schon völlig ausreichen. 

24me Persönlicher Assistant
24me Persönlicher Assistant
Entwickler: 24me
Preis: Kostenlos+

Kommentare 7 Antworten

  1. Hört sich ziemlich spannend an. Nutze gerade Informant 5 für Kalender/Aufgaben. In ich umsteigen soll? Würdest Du es mir empfehlen? Was sind die Vor- und Nachteile?

  2. Informant kann mehr – auch wenn man Projekte damit abwickeln möchte usw. – aber trotzdem ich den lange Jahre schon nutze verwende ich gerade seit einem Monat 24 – gefällt mir gut 😊 – ist mal ne Abwechslung und im Moment geht mir nichts wirklich ab.

  3. Auf jeden Fall eine interessante Wetter App. Da wird das Wetter bis Ende des Jahres angezeigt. Bezweifle aber das Daten brauchbar sind. 😂
    Der Kalender ist mir zu stuckelig. Mal eben 3 Wochen vor und zurück springen ist nicht. Finde ich bei Calendars besser gelöst. Auch habe ich keine Optionen die Woche immer auf den Montag zu verankern. Kann nur tageweise scrollen. Eine Listenansicht und eine Kalenderansicht ist auch nicht gleichzeitig möglich.

    Benutze aktuell Fantastical2.

    1. Sehr interessant. Am 11.08.19 sind leider nur 15°…da wollte ich doch Schwimmen gehen 🤔 😅 seltsam dass sie da überhaupt Daten einspielen..und woher kommen diese.

  4. Puh. Klang echt spannend, aber vom UI her ist es echt eine Katastrophe. Schau man sich mal Things, Planny oder Actions an, sieht man, dass da Welten zwischen liegen. So richtig nativ ist das Ganze scheinbar auch nicht.

  5. Mhm, nutze seit Jahren Calengoo. Meiner Meinung die übersichtlichste und mit Abstand anpassungsfähigste Kalender App die auch noch perfekt die Aufgaben verwaltet.
    Von der Optik sicher nicht das modernste aber darauf kann ich gern verzichten.
    So eine Übersicht bietet meiner Meinung keine andere App.
    Man muß sich zu Anfang halt nur ein wenig damit beschäftigen um die Flut der Einstellungsmöglichkeiten zu überblicken und alles seinen Vorlieben einzustellen.

  6. Habe heute ein Pauschal-Angebot bekommen, 31,99 für eine lebenslange Lizenz.
    Sind schon mal recht schicke Features dabei, vor allem die reminder gefallen mir; was am (kommenden) Tag so anfällt. Kenne ich so nur von Actions. Abo mag ich aber nicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de