Beach Buggy Racing: Licht und Schatten im bunten Freemium-Racer

Mit iOS 8 hat Apple eine neue Spiele-Engine eingeführt: Metal. Beach Buggy Racing will die grafischen Effekte nutzen und für Spielspaß sorgen.

Beach Buggy Racing 1 Beach Buggy Racing 4 Beach Buggy Racing 2 Beach Buggy Racing 3

Was macht man, wenn sich der Urlaub dem Ende neigt und der Flieger schon auf den Abflug wartet? Ganz richtig: Man lädt sich im Hotel-WLAN noch schnell ein Spiel auf das iPhone. In meinem Fall war das Beach Buggy Racing (App Store-Link), das ich während der Rückreise ausgiebig spielen konnte. Die Universal-App kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und erfordert mindestens iOS 7. Ich habe beim Anspielen einige Details festhalten können, die ich gerne mit euch teilen will.


Licht – der kostenlose Download: Machen wir uns nichts vor. Download-Zahlen und Statistiken aus dem App Store beweisen eindeutig, dass selbst erfolgreiche 89-Cent-Apps weniger oft geladen werden als durchschnittliche Gratis-Spiele. Mit seinem 800 Euro teuren iPhone kann man Beach Buggy Racing kostenlos laden – eine erste Hemmschwelle für Nutzer existiert nicht.

Schatten – die In-App-Käufe & Timer: Der Nachteil der ganzen Gratis-Geschichte sind die In-App-Käufe und Wartezeiten. Starts in den Mario-Kart-ähnlichen Rennen muss man mit Geldscheinen bezahlen, die man für Rennsiege oder nach einer kleinen Wartezeit bekommt. Mit etwas Übung kann man aber locker 10 bis 20 Minuten fahren, bevor man eine Pause einlegen muss.

Licht – die Grafik: Selbst auf dem iPhone 5s macht Beach Buggy Racing mit iOS 8 dank der Metal-Engine eine tolle Figur, die neue iPhone-Generation dürfte das Spiel noch einmal einen Hauch besser erscheinen lassen. Überall gibt es kleine Effekte, Teile fliegen über den Bildschirm, Wasser spritzt von innen an das Display. Die Grafik ist wirklich eine Pracht.

Schatten – die Steuerung: Mit Tilt-Steuerungen konnte ich mich noch nie anfreunden, zu ulkig sieht das in der Öffentlichkeit aus. Immerhin bietet Beach Buggy Racing die Option zum Wechsel auf virtuelle Buttons. Leider reagiert das Spiel immer mal wieder nicht auf Fingertipps, zudem ist die Lenkung ohnehin etwas schwammig. Das hätte man besser lösen können.

Licht – die Spielidee: Viele verschiedene Autos, Upgrades, zwölf unterschiedliche Strecken und 25 spektakuläre Power-Ups, mit denen man Gegner aufhalten oder sich selbst beschleunigen kann. Beach Buggy Racing setzt auf die Idee, die wir seit Mario Kart alle kennen und lieben. Macht einfach Spaß.

Schatten – der Schwierigkeitsgrad: Ich zähle mich selbst zu der Gattung Spieler, die in Rennspielen meistens sehr schnell klar kommen. Beach Buggy Racing ist meiner Meinung nach ein wenig zu einfach. In den Rennen gegen die virtuellen Gegner heizt man gefahrlos mit großem Abstand als Erster ins Ziel. Einen Multiplayer gibt es leider (noch) nicht.

Unser Fazit: Ob euch Beach Buggy Racing gefällt oder nicht, das können wir nur unschwer beurteilen. Das Spiel hat viel Schatten, aber auch viel Licht – wir hätten durchaus noch mehr Punkte aufzählen können. Am besten macht ihr euch in diesem Fall aber ein eigenes Bild – insbesondere Rennspiel-Freunde dürften durchaus Gefallen am Download finden.

Trailer zu Beach Buggy Racing

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Die Wartezeit kann man für knapp 5€ verschwinden lassen. Somit hat man dann fast ein Premium Spiel. Jedoch bleiben die Diamanten trotzdem als echtgeld Währung bestehen 🙁

    Zu Riptide Zeiten, fand ich Vector Unit weitaus besser.

  2. Gibt einen Simplen Trick um an ganz viel Geld dran zu kommen. Das Glücksrad, das man einmal pro Tag umsonst drehen darf wirft mit dem Geld um sich. Wenn man das Glücksrad nur häufer drehen könnte, hätte man ganz schnell genug gewonnen, um PowerUps und alle Autos zu kaufen. Ja und das geht sehr einfach. Man muß dazu einfach nur das Datum seines Geräts umstellen, am Besten einfach das Jahr in die Zukunft verlgeen, z.B. 2050, dann wechselst man ins Spiel zurück und wählt das Glücksrad aus, das die Zeitumstellung sofort erkennt und Dich nochmals drehen läßt. Kann man beliebig oft machen. Wichtig ist dabei, das man vor dem Umstellen des Datums OFFLINE geht, sonst verstellt sich die Uhrzeit durch die Synchronisation wieder zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de