iPhone 14 Pro: So viel Akku spart man beim Ausschalten des Always-On-Displays

YouTuber macht den Test

Mit der Veröffentlichung des iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max hält erstmals auch ein Always-On-Display Einzug bei Apple. Und auch wenn Apple daran gearbeitet hat, den Energieverbrauch des immer eingeschalteten Displays zu minimieren, geht das aktivierte Feature sehr zulasten des Akkus. Wie sehr das der Fall ist, zeigt ein kürzlich veröffentlichtes, sehr interessantes YouTube-Video des Channels SimplyPops.

Der YouTuber setzte bei seinem Test auf insgesamt drei verschiedene iPhone 14 Pro-Geräte, die vor dem Test auf volle 100 Prozent aufgeladen wurden. Eines der iPhones hatte das Always-On-Display komplett deaktiviert, ein weiteres verwendete ein schwarzes Wallpaper für möglichst wenig Farb- und Kontrastdarstellungen, und das dritte setzte auf ein normales Always-On-Wallpaper. Nach dem Entfernen der Ladekabel wurde eine Stoppuhr gestartet, um die Standby-Zeiten festhalten zu können. Auf den iPhones mit aktiviertem Always-On-Display wurde zudem das Akku-Widget angezeigt, um den Prozess zu verdeutlichen.


Damit das YouTube-Video nicht endlos lang werden würde, nutzte YouTuber SimplyPops eine Zeitraffer-Funktion. Es stellte sich heraus, dass das iPhone 14 Pro mit standardmäßig aktiviertem Always-On-Display im Standby-Zustand 59 Stunden durchhielt. Beim Modell mit schwarzem Always-On-Wallpaper waren es schon 70 Stunden. Im Vergleich dazu verfügte das iPhone 14 Pro mit deaktiviertem Always-On-Display noch immer über 70 Prozent Restakku, als sich das Exemplar mit schwarzem Always-On-Hintergrundbild nach 70 Stunden Standby ausschaltete.

Keine Laborbedingungen beim YouTube-Test

Ganz unter Laborbedingungen wurde der Test jedoch offenbar nicht durchgeführt: Beim Testgerät mit schwarzem Always-On-Wallpaper ploppten zwischendurch mehrere Push-Benachrichtigungen auf, bei den anderen beiden iPhone 14 Pro war dies nicht der Fall. Wirklich viel an der Akku- bzw. Standby-Zeit des Geräts dürfte dieser Umstand aber nicht geändert haben, und für eine Verdeutlichung der Unterschiede reicht die Demonstration allemal.

Im direkten Vergleich zeigt sich, dass das iPhone 14 Pro mit deaktiviertem Always-On-Display noch über rund 75 Prozent Restakku verfügt, als das Exemplar mit aktivierter Funktion samt farbigem Wallpaper nach 59 Stunden den Geist aufgab. Solltet ihr auf eine lange Akkulaufzeit bei eurem neuen iPhone angewiesen sein, um über den Tag zu kommen, kann es also definitiv helfen, das Always-On-Display auszuschalten oder zumindest auf ein schwarzes Wallpaper zu wechseln. Auch ein Umdrehen des iPhones auf die Displayseite deaktiviert das Always-On-Display. So könnt ihr noch deutlich längere Betriebszeiten erreichen. Das komplette YouTube-Video von SimplyPops findet ihr abschließend unten eingebunden.

Fotos: SimplyPops/YouTube.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Als Besitzer eines iPhone 14 Pro (Ex 11 pro) war ich gestern auf einem Daily Trip von Berlin nach London und zurück. Dachte, mit einer Vollladung 100 % des Akkus kein Problem. Deaktiviere vor einer solchen Reise auch jede App sowie jeden Hintergrundjob, die ich nicht brauche. Also ab auf die Reise. So ab Mittag war ich nur noch auf 40 % und als ich am Flughafen auf die Rückreise wartete 20 %. Ich begann das Gerät auszuschalten und nur noch zu aktiveren, wenn das Wallet brauchte. In Berlin war der Akku noch bei 4 %. Frage: Wie berechnet Apple die Akkuleistung. Ohne User Nutzung? Wie kommen sie darauf das man Videowiedergabe über 20 Stunden erreicht. Meine Reise dauerte 18h. iPhone lief davon 12h. Ich habe auf der ganzen Reise eigentlich nur Maps und Musik genutzt. Ab Rückreise gar nichts mehr. Ehrlich gesagt, bin ich sehr enttäuscht aber der Performance des iPhone 14 Pro. Habe mir sogar einen Apple Zusatz-Akku in London im Duty FREE gekauft, der aber leider leer war und laden konnte man nicht am Flughafen, da zu Stoßzeiten alle verfügbaren alle minimalen Ladestationen blockiert sind. Aber ehrlich gesagt, ein echtes Armutszeugnis für Apple, dass sich ein Reisender fuer 24h um Strom sorgen muss. Statt auf die Kamera Effizienz seit Jahren zu setzen, sollten sie sich endlich um bessere, größere und effiziente Akkus kümmern. Wenn das iPhone Pro dicker wird, wird niemand schreien, da die aktuellen herausragenden Kameralinsen um Design-Fail werden. Wenn die Zubehörabteilung Covers verkaufen will und muss, damit eine glatte iPhone-Fläche entsteht, damit man sauber ablegen kann, stimmt etwas nicht mehr bei Apple.

    1. Danke für den Erfahrungsbericht. Als Besitzer eines 11 Pro Max, sind wir tatsächlich verwöhnt. Der Akku hält da locker 1 Tag Dauernutzung aus.
      Dennoch ist diese Erfahrung von Dir eine echte Enttäuschung.
      Zum Artikel:
      Wozu das Display anlassen, wenn man einen schwarzen Hintergrund hat, oder es auf die Bildschirmseite legt?
      Da ist doch der Sinn eines AlwaysOn verfehlt worden.
      Dann lieber tatsächlich komplett abschalten. Schade. Liebäugelte auch mit dem neuen, aber da warte ich lieber noch 1 Jahr mal ab.

    2. Versuche an solchen Tagen mal den Stromsparmodus. Ich habe mir den ins Kontrollzentrum gelegt und nutze ihn regelmäßig. Einschränkungen nehme ich kaum war. Das Always-On-Display wird z.B. deaktiviert. Akku hält deutlich länger.

    3. Warum kaufst du dir keine Powerbank?
      Mit der kann man alles mögliche laden: iphone, Watch, iPad, GoPro, AirPods usw.
      Bezüglich Akku Performance. Man muss bedenken dass man auf Reisen wesentlich mehr das iPhone benutzt. Fotos, Musik, Wartend Zeit verdaddeln usw. Gefühlt benutzt man es nicht aber real doch. Zudem sendet das Handy bei schlechtem Empfang mit mehr Leistung, das braucht Akku.

        1. @Magicmac: Normalerweise habe ich auf mehrtägigen Reisen immer eine Powerbank dabei, auch dank Handgepäck. Doch wenn ich für ein Business Trip nur mit Anzug nach London und zurück reise, sollte man schon erwarten, dass man mit einem iPhone der 14. Generation mindestens 24h im Stromsparmodus auf Reisen überlebt. Immerhin wirbt Apple damit aktiv mit einer fast 24h Videonutzung, was eine der Energieintensiven Anwendungen ist.

          1. Bei mehrtägigen Reisen bräuchtest du eigentlich nur ein Ladegerät.
            Und 24h iPhone nutzen ist schon eine Ansage. Sowas traue ich keinem Gerät zu. Gerade auf Reisen wird alles beansprucht. GPS zur Navigation, diversen Abruf von Info. Zeit verdaddeln, Musik, Mails checken usw.
            Musik abspielen und streamen verbraucht bei mir mindestens 11% täglich.
            Im Urlaub habe ich immer einen wesentlich höheren Verbrauch, bei der Arbeit habe ich schließlich keine Zeit.

          2. Wenn du dein iPhone viel brauchst, ist ne Powerbank für den täglichen bedarf essenziell und bei mehreren Tagen Aufenthalt ein Ladegerät mit zunehmen.

            Weiß nun nicht ob ich lachen oder weinen soll, wenn wir dir erklären müssen wie das zu handhaben ist.

    4. Tatsächlich ist das Empfangen von Daten/Signalen die energieintensivste Tätigkeit eines Smartphones (Senden ist dagegen nichts). Ich vermute, dass man nur im Flugmodus mit reduzierter Helligkeit und Lautstärke auf die 20 Stunden Video kommt. Und als Tipp: lieber den Flugmodus aktivieren, als das iPhone mehrmals aus- und wieder anzuschalten, denn das Hochfahren verbraucht viel Akku.

      1. Und deaktiviere am besten die Hintergrundaktualisierung bei allen Apps, sonst laden die ständig neue Inhalte wie aktuelle Nachrichten, Beiträge etc., auch wenn du diese nicht liest. Ohne diese Option aktualisiert sich die App beim öffnen. Push Mitteilungen und Nachrichten kommen trotzdem durch.

    5. Leider ist anhand deiner Beschreibung nicht herauszulesen, wie Deine Mobilfunk Einstellungen waren. Welcher Provider, lte, 5g automatisch oder 5g immer. Hattest du während Deines Trips guten Empfang? Roaming war an?, WLAN an? Apple Watch gepaart? Music über bluetooth? GPS immer verfügbar gewesen, oder schwankend? Viele notifications? Always on display, Helligkeitswerte des Displays, etc …

      All diese Parameter haben großen Einfluss auf den Energiebedarf deines iPhones. Alles Apple in die Schuhe zu schieben, ist etwas zu einfach.

      Auslandsreisen mit ständig wechselndem Roaming bzw. schlechter Netzeinbuchung sind der Killer für jedes phone.

    6. Mittags nur noch auf 40% ist entweder hat der Akku einen weg oder es wird beruflich einfach sehr viel gebraucht. Das es da keinen den restlichen Tag nicht überstehen wird ist doch vorhersehbar.

  2. Das ist enorm. Ich nutzte iPhone seit dem ersten Exemplar. Und erst das 13ProMax überzeugte mich mit dem Akku. Zum ersten Mal hielt er zwei Tage vernünftig durch bei einem zwar nicht starkem Gebrauch aber NICHT bewusst wenig benutzt. Sonst immer so gerade mal mit Glück einen Tag lang.. und jetzt regelmäßig mit mindestens 40% ans Kabel am Abend. Oder eben gar nicht, wenn deutlich mehr im Akku ist.

  3. Ich finde die always on Geschichte ist schon geil. Auf dem iPhone im Prinzip unnötig und nice to have. Bei der Watch aber ein Grund gewesen lange zu warten, bis es das gab.
    Ein Kumpel hat damals zeitgleich vor zwei Jahren mit mir eine Series 6 gekauft. Der hat das always on aus und hat nach zwei Jahren noch 100% Akkukapazität, während meine 82% hatte.

    1. Ich hab eine AW 5 und immer mit Always On in Betrieb jetzt seit 3 Jahren.
      Meine Akkuleistung liegt bei 88% und ich muss die Uhr täglich laden weil sie immer leer ist.
      Täglich ca. 2h training im Schnitt.
      Jedoch lade ich sie in de Nacht mit einer Home Steckdose geplant von 2:30 bis 5:15. eventuell liegt es daran dass ich no 88% hab.

  4. Selbst mein normales 13 Pro hält knapp 2 Tage durch vor iOS 16 sogar noch besser. Ein Aktuelles Beispiel zeigt hab es gestern morgen auf 100% geladen und habe jetzt aktuell noch 66%

  5. bei schlechtem Netz/Empfang braucht das Gerät sehr viel mehr Strom.
    ansonsten einfach in der Batterie-Übersicht nachschauen, welche Apps wielange aktiv waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de