Jobs-Biografie: Englische Fassung ab Montag erhältlich

Ab Montag gibt es die Jobs-Biografie im Handel. Bestellbar ist sie natürlich jetzt schon.

Wenn gewisse Dinge nicht geschehen wäre, würden sich diese Zeilen zweifelsfrei etwas leichter schreiben. Doch letztlich hilft es nur nach vorne zu schauen und seine Ziele zu verfolgen. Wer doch noch einmal einen Blick nach hinten wagen möchte, kann das ab Montag in der offiziell autorisierten Biografie von Steve Jobs tun.

Die englische Fassung ist ab morgen im Handel erhältlich. Mit 17,95 Euro ist sie knapp zehn Euro günstiger als die deutsche Fassung, die eine Woche später erscheinen wird. Amazon hat natürlich beide Bücher im Angebot: Deutsch/Englisch.

In den vergangenen Wochen sind bereits diverse Auszüge aus dem 656 Seiten starken Werk veröffentlicht worden. In einem Kapitel geht es zum Beispiel darum, wie Steve Jobs den Designer Jonathan Ive bei Apple gehalten hat und wie die beiden zusammen gearbeitet haben. Außerdem erzählt Jobs über seinen Willen, Android mit allem Mitteln zu zerstören oder über seine späte Entscheidung im Kampf gegen den Krebs.

Wir selbst haben die deutsche Fassung geordert, die anscheinend schon über eine große Nachfrage verfügt: In unserem Fall wird die Lieferung am 31. Oktober nicht eingehalten werden können, interessierte Leser sollten sich also sputen oder den Weg in die gute, alte Bücherhandlung planen.

Kommentare 31 Antworten

  1. Ich hatte mir schon unmittelbar nach Bekanntgabe des Erscheinungsdatums mein deutsches Exemplar über iBook vorbestellt. Den Blick zurück, wage ich gerne und freue mich auf interessante Stunden beim Lesen

  2. Ich bin jetzt nicht der typische Leser von Biographien, zumal es ja in Mode gekommen ist bereits mit 22 seine Autobiographie unters Volk zu bringen oder es in einen Roman zu verpacken und in der Belletristik-Abteilung zu verkaufen. Dennoch werde ich mir das Buch morgen als ePub holen, weil außergewöhnliche Menschen nicht umsonst so viel in ihrem Leben geschafft haben, wovon man lernen kann.

  3. Oder man ordert die iBook Variante für mich noch immer die beste Art ein Buch zu lesen da ich es jederzeit dabei hab via ipfone und wenn ich’s iPad mit hab ist es auch grössentechnisch ähnlich wie ein buch. bücher versauern bei mir irgendwie immer mal abgesehen davon zu wenig licht zum lesen gibt’s nicht mehr.

    1. Ein ePub ist ja das gängige Format für die iBooks-App. 😉
      Werde mir das Buch wohl vorerst nicht kaufen, weder gedruckt noch in digitaler Form. Vor mir liegt noch ein SUB (Stapel ungelesener Bücher) in dreistelliger Höhe…

      1. Es gibt unter den Apple-Fans echt noch erstaunlich viele „Totholz-Fetischisten“ 😉
        Und @Mel Den Begriff SUB finde ich klasse! Frag nicht, wieviel ich davon hab 😉

  4. normalerweise lese ich bücher nur noch auf dem ipad, es hat so viele vorteile aber dieses buch werde ich mir als hardcover holen, meiner meinung nach muss jeder der apple liebt und steve jobs als erfiender ehrt dieses buch im regal stehen haben. bekomme mein exemplar höchstwarscheinlich schon am kommenden freitag, freu.

    1. „Jeder, der Apple liebt…muss dies Buch im Regal stehen haben“? – Blödsinn! Ich zum Beispiel liebe Pizza und Eis. Aber muss mich deswegen die Lebensgeschichte von Dr. Oetker oder Herrn Langnese interessieren? Mich interressiert das Produkt und nicht der Kopf dahinter, so unglaublich das so einigen erscheinen mag…

      1. ja, is doch super, es giebt die menschen die einfach nur konsumieren wollen,,so wie du. und es giebt menschen die sachen zu schätzen wissen und sich auch gerne mit ihrem uhrsprung beschäftigen, so wie ich. überrings, ich mag auch pizza, gebe aber eher selten 500 bis 1000 euro für so etwas aus ( hast ein schlechtes beispiel gewählt ) aber ich verstehe was du meinst. aber meine peröhnliche aussage und meinung als blödsinn abzutuen ist schon dreist, ich meine, du schreibst nahezu jeden tag hier was in die kommentare und oft denkt man sich, ok, wenn er meint, aber mir wäre nie eingefallen deine meinung zu unterdrücken. in diesem sinne, nen schönen sonntag noch

        1. Gut, das ist deine Meinung. Entschuldige, dass ich das nicht extra erwähnt habe. Wenn du Pizza für ein schlechtes Beispiel hälst, dann etwas anderes: mein Auto hat 25000 Euro gekostet; trotzdem interessiert mich weder die Lebensgeschichte von Herrn Winterkorn, noch die des Herrn Piëch.
          Es tut mir leid, wenn du dich durch meine Aussage unterdrückt fühlst, aber ich denke immer noch, dass deine Meinung Blödsinn ist! Denn im Umkehrschluss sagst du, dass wer sich das Buch nicht kauft, Apple nicht liebt und „Jobs nicht ehrt“. Ich erkläre es dir jetzt nochmal: ich finde die iDevices genial – keine Frage. Aber ich liebe nicht Apple! Und ich finde nicht, dass ich dazu verpflichtet sein sollte, Steve Jobs zu ehren, indem ich mir seine Biografie kaufe. Schließlich habe ich mir von meinem erarbeitetem Geld diese Geräte gekauft und bin nicht dem Hersteller dafür, dass er diese Geräte zur Verfügung gestellt hat, zu ewigem Dank verpflichtet.
          So langsam reicht es mir: Apple ist keine Religion, oder Glaubensrichtung und Jobs ist nicht der Messias! Also tut nicht so, als ob ihr ihnen huldigen müsstet!

          1. Daumen hoch, klasse geschrieben!

            Zumal, einen Toten mit dem Kauf eines Buches zu „ehren“, an dem andere dann den Gewinn machen – pure Idiotie. Das Buch aus Interesse kaufen geht ja voll in Ordnung. Aber sowas… Auweiea…

          2. lol, du hastmich nicht unterdrückt, nur meine aktuel geschriebende meinung, ich merke schon was du für ein schlag mensch bist, bei dir muss man sich ganz genau ausdrücken, denn sonst fiendest du immer irgentwelche argummente, und ich habe erlich gesagt keine lust mich mit jemanden zu unterhalten der immer kleine lücken im text sucht nur um sich zu profilieren und leuten sachen vorhält die er selber macht. also noch mal ganz deutlich für herrn arkula. jeder der apple und seine geschichte liebt, und nicht nur die producte sollte sich dieses buch zulegen. und bitte herr arkula, alles weiter was du noch schreiben möchtest, schreib es jemanden den es interessiert.

          3. Ihr habt beide recht. Wer Apple-Produkte sammelt, braucht das Buch. Pizza sammeln aber wohl eher die wenigsten 🙂

          4. er hat meinen satz halt so verstanden wie er es wollte, noch mal, wer steve jobs als erfinder schätzt sollte sich das buch aufjedenfall zulegen, den man erfährt vieles aus erster hand. wer mit steve nichts anfangen kann soll das geld für pizza ausgeben:)

          5. Genau deshalb kaufe ich mir das Buch nicht: ich mag nur die Produkte.
            Und ja, ich hab’s bemerkt: Argumente anderer interessieren dich nicht, wenn diese nicht deiner Ansicht sind…

          6. es geht eher um den sinn, um was willst du den hier diskusieren, is doch witzlos, du hast deine meinung und ich meine, ich kann mit deiner meinung leben aber du anscheinend nicht mit meiner, das ist der stand der dinge, was willst du jetzt noch? wenn es um was sinvolles geht bin ich gerne bereit mit dir zu diskutieren. mann bekommt den eindruck du willst einen von deiner meinung überzeugen und das nervt, es ist ok wenn du meine meinung nicht teilst, es ist in ordnung wenn du deine eigene vertrittst, aber irgentwann muss auch mal schluss sein.

            so, arkula, ich wünsche dir noch einen schönen tag, ich werde mich jetzt an den wirklich wichtigen sachen im leben erfreuen und mit meinem sohn auf den spielplatz gehen.

  5. Geht doch nix über den originalen Buchgeruch und das Feeling die Seiten anzufassen;)

    Laut Amazon wird mein Buch am 2. November da sein. Bin mal gespannt was Steve uns alles noch erzählt hat.

  6. okay, wer unbedingt sowas lesen will bzw. braucht. bitteschön. soll er doch mit dem verkauf seines lebens noch mehr geld machen. hurra, die menschheit hat einen neuen gott, der ziemlich deutlich sagt was in seiner sekte erlaut ist und was nicht. neues ios5 , mit vielen erneuerungen, die aber überraschenderweise nur auf den neuesten geräten funktionieren. so kann man auch zum kauf seiner produkte annnimieren. i believe in steve !

    1. Warum heißt Du wohl „Ipadnutzer“? Wenn deine Meinung ernst wäre und Du hier nicht nur nur rummotzt um aufzufallen, dann wäre dein Nick wohl ein anderer. Denk‘ bitte mal darüber nach. Keiner zwingt Dich zu IOS5, auch Steve nicht.

      1. ich bin ein ipadbenutzer und will nicht auffallen und rummotzen. ich meine es ernst und wie man zu was gezwungen wird muss ich an dieser stelle doch nicht erklären. wir sind doch alle ein bißchen intelligent und durchschauen geschätspraktiken.

    2. iOS 5 funktioniert auch noch auf dem iPad und dem iPod Touch 3G sowie iPhone 3GS…… naja. Über solche Kommentare will ich mich an einem so schönen Sonntag nicht aufregen.
      Weiß jemand wieviele Seiten das Buch haben wird?:)

  7. ich werde es in englisch lesen, weils da so orginal steht wie es aufgeschrieben wurde … die meisten deutschen übersetzungen sind ja leicht verfälscht :/

    am meisten interessiert mich der kampf gg android, da kann man ja auch schlüsse für apples zukunft ziehen 🙂

  8. Eine gebundene Hardcover Ausgabe hat beinahe schon ein nostalgisches Flair, mit der man sich, im digitalen Zeitalter, zurück in eine fast vergessene Zeit liest;) Nichts desto trotz, sollte in einer gebundenen und abgesegneten, autobiographischen Erzählung des „iGod“ ein Code, oder dergleichen inne liegen, mit welchem man sich das E-Book im iBooks Store runter laden kann um sie auf den Geräten, die Steve Jobs einst so revolutioniert hat, parallel lesen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de