Linken: Entspanntes Puzzle mit 400 Leveln und drei Spielmodi

Die neue Universal-App Linken hat einiges zu bieten und dürfte vor allem Puzzle-Fans begeistern, die sich gerne zurücklehnen und ein bisschen Beschäftigung suchen.

Linken 3 Linken 4 Linken 1 Linken 2

Der Umfang von Linken (App Store-Link) ist wirklich enorm: In zehn Kapiteln bietet die gerade einmal 99 Cent teure Universal-App insgesamt 400 Level, die nach und nach gelöst werden müssen. Alle drei Sterne gibt es aber nur, wenn man eine bestimmte Anzahl an Zügen unterbietet und das Zeitlimit nicht überschreitet. Hat man eine Weile gespielt, schaltet man in der rund 150 MB großen App einen Arcade-Modus und einen Zen-Modus frei, dazu aber später mehr.


Im klassischen Modus von Linken wird ganz normal ein Level nach dem anderen absolviert. Die Regeln sind schnell erklärt: Auf einem Feld müssen zwei Endstücke einer Farbe über Symbole in der gleichen Farbe miteinander verbunden werden. Was zunächst einfach klingt, wird etwas anspruchsvoller, wenn zwei Farben vorhanden sind: Die einzelnen Linien dürfen sich in Linken nicht kreuzen.

Allerdings gibt es so etwas wie Weichen oder Kreuzungen. Das sind neutrale Symbole, die man mit verschiedenen Farben benutzen kann. Hier muss man jedoch darauf achten, die neutralen Symbole so oft anzusteuern, wie es vorgegeben wird, also beispielsweise genau zwei Mal oder genau drei Mal. Ob es in den späteren Leveln noch weitere Extras gibt, vermag ich nach den ersten 50 Leveln noch nicht zu beurteilen, auf den Screenshots sieht es aber nicht danach aus.

Linken bietet Power-Ups ohne In-App-Käufe

Der Schwierigkeitsgrad von Linken ist nicht sonderlich hoch angesetzt – und das ist auch gut so. Es ist kein kniffliges Puzzle, sondern eher ein entspannendes Spiel, das man nach einem harten Arbeitstag einfach genießt. Und wenn man doch mal etwas Action wünscht, ist man im Arcade-Modus genau richtig: Dort muss man innerhalb von nur einer Minute so viele Level absolvieren, wie es nur irgendwie möglich ist. Zeitdruck spielt im Zen-Modus dagegen keine Rolle, hier wird einfach ein Level nach dem anderen absolviert, ganz ohne Druck.

Während des Spiels sammelt man übrigens Münzen. Die ersten 10.000 solltet ihr in den Münzen-Verdoppler investieren, um so nicht nur den Zen-Modus schneller freizuschalten, sondern generell mehr Münzen zu bekommen. Diese können für Power-Ups und Hilfen verwendet werden, die man glücklicherweise nicht mit In-App-Käufen erwerben kann – es bleibt definitiv bei 99 Cent.

Etwas schade ist lediglich, dass Linken nur in englischer Sprache verfügbar ist. Das ist allerdings nicht weiter tragisch, sobald man die Regeln einmal verinnerlicht hat. Dafür stimmt die gesamte grafische Gestaltung und die Akustik des Spiels.

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Sucht mal in euren eigenen News nach „Lyne“. Die Idee hinter „Linken“ ist wohl doch nicht so neu, obwohl die Präsentation und der Sound besser gelungen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de