Neeva: Suchmaschine setzt auf Werbefreiheit und private Suche

Neue Konkurrenz für Google

In vielen deutschen Haushalten wird noch immer „gegoogelt“, wenn es um eine Internetsuche geht. Zwar liefert die Google-Websuche meist gute Ergebnisse, allerdings kommen auch zahlreiche Werbetreibende und Tracker zum Einsatz. Mit Neeva ist nun eine neue Suchmaschine aus den USA auch in Deutschland an den Start gegangen, die die direkte Konkurrenz mit Google nicht scheut und dabei auf einen Dienst ohne Werbung und Tracking setzt.

Am Donnerstag der letzten Woche startete Neeva seinen Service auch in Europa. Das Unternehmen aus Kalifornien wurde 2019 von zwei ehemaligen Google-Topmanagern gegründet und ermöglicht es, sowohl Informationen im Internet als auch persönliche Dateien wie E-Mails und andere Dokumente zu durchsuchen. Neeva verzichtet dabei auf die Einblendung von Werbung und sammelt laut Aussage von Sridhar Ramaswamy, einem der Mitgründer von Neeva, auch keine Nutzerdaten. Ramaswamy leitete bis 2017 die Werbesparte von Google und gründete Neeva zusammen mit Vivek Raghunathan, der Vizepräsident von YouTube und mit der Monetarisierung des Videodienstes betraut war.


Neeva ist in einer kostenlosen Version sowohl für macOS als Safari-Browser-Erweiterung als auch als Browser für Mobilgeräte im App Store verfügbar (App Store-Link). Optional kann man ein Nutzerkonto anlegen, um die Suchergebnisse individuell gestalten zu können, beispielsweise mit bevorzugten Nachrichten- und Shopping-Anbietern, persönlichen Konten wie Dropbox und mehr.

Premium-Mitgliedschaft vorerst nur in den USA

Der Dienst lässt sich gratis nutzen und bietet aktuell nur in den USA auch eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft an, die weitere Features wie einen VPN-Dienst und einen Passwort-Manager beinhaltet. In Europa ist das Premium-Abo, das rund fünf Euro pro Monat kosten würde, vorerst noch nicht geplant. Die Finanzierung des Europastarts wurde über eine zweite Finanzierungsrunde im letzten Jahr ermöglicht, die Neeva 77,5 Millionen US-Dollar einbrachte.

Das Entwicklerteam von Neeva hat einen eigenen Suchindex von Milliarden Websites erstellt und will dabei vor allem Suchergebnisse präferieren, die für hochwertige Inhalte bekannt seien. Auch Communities wie Reddit sollen dabei einbezogen werden, stärker, als es bei Google der Fall ist. „Das müssen nicht unbedingt Seiten sein, die viele Klicks generieren, weil im Idealfall direkt eine Antwort geliefert wird“, erklärte Ramaswamy gegenüber der dpa. Auch persönlich genutzte Apps für E-Mails, Dropbox, Slack und mehr können in Neeva integriert werden, um so eine private Suche zu ermöglichen.

Mit dem neu gestarteten Angebot in Europa wird Neeva vorerst wohl ein Nischenprodukt bleiben. Mit Anwendungen wie DuckDuckGo oder Startpage gibt es bereits gute und etablierte Alternativen zu Googles Websuche, die ebenfalls auf Tracking und das Sammeln von Nutzerdaten verzichten. Weitere Infos zu Neeva gibt es auch auf der offiziellen Website.

Welche Suchmaschine kommt bei euch zum Einsatz? Habt ihr Empfehlungen für die Community? Wir freuen uns wie immer auf eure Kommentare.

‎Neeva Browser & Search Engine
‎Neeva Browser & Search Engine
Entwickler: Neeva, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de