Neues MacBook Pro: Immer mehr Nutzer berichten von Grafikfehlern

Auch in unserer Redaktion kommt eines der kürzlich vorgestellten neuen MacBook Pro-Geräte zum Einsatz – allerdings glücklicherweise ohne Probleme.

MacBook Pro 2016 GrafikfehlerWie bereits mehrere Magazine im Internet berichten, scheinen Besitzer der neuesten MacBook Pro-Generation, die vor einigen Wochen von Tim Cook und Co. im Rahmen einer Keynote präsentiert wurde, zunehmend mit Grafikfehlern zu kämpfen haben. Erste Beschwerden trudelten bereits Ende November ein, nun steigt die Anzahl der betroffenen User stetig an.


Vor allem das 15-Zoll-Modell soll fehleranfällig sein – man vermutete zunächst einen Zusammenhang mit dem Einsatz von Adobe-Anwendungen, beispielsweise des Adobe Media Encoders. Mittlerweile scheint sich das Problem jedoch ausgeweitet zu haben: Wie das englischsprachige Magazin Macrumors berichtet, sind vor allem Modelle mit der als Build-to-Order erhältlichen Grafikkarte AMD Radeon Pro 460 betroffen, die vor allem bei aufwändigen Aufgaben Probleme verursachen. Flackernde Displays, fehlerhafte Darstellungen mit visuellen Artefakten und komplette Abstürze sind nur drei der Symptome, die auftreten können.

Auch 13“-MacBooks ohne dezidierte Grafikkarte betroffen

Laut einiger Nutzerberichte sind auch 13“-MacBooks der neuesten Generation betroffen, obwohl diese über eine integrierte Grafikkarte, die Intel Iris 540 und Intel Iris 550, verfügen. Dabei scheint es keinen Unterschied zu machen, ob man über ein Modell mit oder ohne Touch Bar verfügt. Im Apple-Support-Forum gibt es bereits einige Threads zu diesem Thema.

Bisher ist noch unklar, ob Hard- oder Software-Fehler für die oben beschriebenen Probleme mit der Grafik verantwortlich sind. Während ein Nutzer bei Macrumors angibt, dass ein Apple Store-Mitarbeiter von einem Hardware-Problem ausgeht, gibt es andere Betroffene, deren Grafikfehler mit den neuesten Beta-Versionen von macOS verschwunden sind – und auch erste Angaben von Apple-Offiziellen lassen darauf hindeuten, dass die Probleme mit einem Software-Update behoben werden könnten. In zwei abschließenden kurzen YouTube-Videos könnt ihr euch einen Eindruck von den auftretenden Problemen machen.

Auch wenn unser neues MacBook Pro aus der Redaktion bisher keine Grafikfehler aufweist, sind wir interessiert an euren Erfahrungen. Habt ihr Grafikprobleme bei eurem MacBook Pro 2016 ausmachen können, wenn ja, wie äußern sie sich? Wurde das MacBook von Apple repariert? Wir freuen uns auf eure Mitteilungen in den Kommentaren.

Foto: macrumors.com

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. ich weiss ehrlich gesagt nicht genau, mit was ich meinen MBA 2011 ersetzen soll. MBP 2016 oder doch aufgeruesteten imac 2015er. tendier mi zum letzteren, da es mit 16 GB gut 3 jahre (steuertechnisch) arbeiten kann.

  2. Da hoffe ich, dass mein MBP Late 2012 15″ Retina noch eine ganze Weile hält.
    Die Anzahl der Fehlermeldungen zum gleichen Fehler sind schon ziemlich peinlich für Apple.

  3. … auch Marketing der Konkurrenz sein. Ich will nichts klein reden, aber letztlich ist das neue MBP der Hammer, findet eine hohe Nachfrage. Weihnachten will sich jeder etwas gönnen. Was kann die Konkurrenz dem entgegen setzen??? Nichts.

    Im Netz kann nun mal jeder alles behaupten. Ist ja so schön anonym. Und die naiv denkenden Menschen fallen darauf herein. Mag ja sicher Clips bei YouTube geben. Aber ob die ehrlichen Herzens aufgenommen worden sind oder nicht??? Keine Ahnung.

    Ich habe nur eines gelernt: Im Konkurrenzkampf ist alles erlaubt. Amazon schönt wie andere auch die Nutzerberichte, Samsung kopiert ohne Ende (nun auch ohne Klinke beim neuen Smartphone – hat mal gerade gefühlte 3 Monate gedauert) usw. usf.

    Was kann man machen? Auf alle Fälle Garantieverlängerung auf drei Jahre – ist immerhin eine 1.0 Version mit dem MBP. Ansonsten: Auf keine Fall zögern! Wir sind die ersten, die die Technologien von morgen heute schon nutzen können. Das war so mit dem Diktieren, das war so mit USB, mit AirDrop … und und und – und nun auch mit der Touch-Bar.

    1. Ja, könnte auch eine Verschwörung sein. Oder es ist mal wieder einer dieser Produktionsfehler einiger Modellreihen, die bei Apple gelegentlich vorkommen. Und wie so oft müssen erst genügend Nutzer diese Fehler bemängeln bevor Apple selbst einen eigenen Fehler einräumt. Aber ich habe grundsätzlich nichts gegen Paranoia und Weltverschwörungstheorien.

  4. Mein MacBook Mid 2012 hatte auch unter Mavericks mal zeitweise Graphikfehler und Abstürze. Dann gab es ein paar Updates und mittlerweile habe ich keine offensichtlichen Probleme mehr.

  5. Ich habe keine Probleme. Ich habe auch bei Apple immer das Gefühl, dass jedes Problem von den Medien gleich dramatisiert wird wie wenn jeder davon betroffen ist. Bei Apple erwartet man halt, dass alles perfekt funktioniert. Andere Geräte haben auch solche Probleme, da interessiert sich nur keiner für…

  6. Kein Wunder, bei den Preisen muss Alles perfekt sein, ist es aber leider nicht, weder bei den Produkten noch beim Service, Apple ist nur noch peinlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de