Fortsetzung von Galaxy on Fire in Planung

Jüngst wurde die komplette Überarbeitung von Galaxy on Fire 2, dem Flaggschiff des bekannten Mobile Entwickler FISHLABS, angekündigt. Das Hamburger Unternehmen kooperiert für die Überarbeitung der Action-Story mit Pure Square Go, dem Spezialisten für kreatives Schreiben.

„Für uns war es von Anfang an wichtig, dass Galaxy on Fire 2 ein Premium-Titel unter den iPhone und iPad Action-Games wird. Deshalb wird jeder Aspekt seiner Entwicklung unter die Lupe genommen“, sagt Michael Schade, Geschäftsführer von FISHLABS Entertainment. „Die Story ist ein äußerst wichtiger Teil des Abenteuers und es ist deshalb unerlässlich, dass man ihr genauso viel Aufmerksamkeit schenkt, wie jedem anderem Aspekt der iPhone und iPad Version von Galaxy on Fire 2.“

Held des Spiels ist nach wie vor Keith T. Maxwell, der wegen einer Fehlfunktion im Hyperdrive seines Raumschiffes in die Zukunft katapultiert wurde. Der Galaxie droht nun eine neue Gefahr: Ein unbekannter Feind verwendet die Wurmloch-Technologie, um umliegende Sonnensysteme zu überfallen.

Alte Freunde und neue Alliierte eilen Keith zu Hilfe, um mit ihm den Feind zu stoppen. Alle neuen Szenen werden der iPhone und iPad Adaptation hinzugefügt, um die fantastische Geschichte des Spiels noch weiter zu bereichern.

„FISHLABS hat mit Keith T. Maxwell einen tollen Charakter kreiert und in der Galaxy, die er erforscht, eine erfolgreiche Mythologie gegründet“, behauptet Spanner Spencer, Mitbegründer der Pure Square Go. „Unsere Aufgabe als Verfasser der Story von Galaxy on Fire 2 ist, Keiths actiongeladene Geschichte sowohl durch das Spiel selbst als auch durch Ingame Dialoge und Skripte zu erzählen. Durch uns wird diese riesige, galaktische Mythologie lebendig. Wir möchten eine Geschichte produzieren, die genauso packend ist, wie das hervorragende Spiel Galaxy on Fire 2.“

Galaxy on Fire 2 befindet sich derzeit noch im Alpha-Stadium und wird gegen Ende 2010 für iPhone, iPad und high-end Smartphones von Nokia erhältlich sein.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de