Arundo: Produktive App vereint unter anderem Notiz-, Browser-, ToDo- und MindMap-Funktionen

Gerade Studenten oder Berufstätige sind oft frustriert, weil sie für ihre Workflows gleich mehrere Apps benötigen. Zwar ist auch Arundo keine eierlegende Wollmilchsau, aber sie kommt dem ganzen schon sehr nahe.

Mal eben ein paar handschriftliche Notizen während der Vorlesung erstellen, und ganz nebenbei noch das pdf-Skript zur Veranstaltung einsehen, dazu die bereits absolvierten Schritte zum Projekt abhaken und eine MindMap für das kommende Referat erstellen? Die Macher von Arundo (App Store-Link), einer iPad-App mit einer Download-Größe von 48 MB, haben all diese Schritte möglich gemacht und in ihrer kürzlich mit einem Update versehenen Anwendung untergebracht.

Die in deutscher und englischer Sprache vorliegende App kann auf alle iPads geladen werden, die mindestens iOS 6.0 oder neuer installiert haben. In der kostenlos im App Store zur Verfügung stehenden Version von Arundo können bereits einige Basisfunktionen kostenlos ausprobiert und dauerhaft genutzt werden, so beispielsweise handschriftliche Eintragungen, ein Taschenrechner mit wissenschaftlichen Funktionen sowie ein Notizbuch. 

Weiterlesen

Mindjet für iPhone & iPad jetzt gratis

Auch wenn die Bewertungen im App Store auf den ersten Blick nichts Gutes hoffen lassen, möchten wir euch Mindjet (iPhone / iPad) kurz vorstellen.

Das sonst 5,49 Euro beziehungsweise 6,99 Euro teure Tool zum Erstellen von Mindmaps wird derzeit gratis angeboten. Vorweg sei angemerkt, dass das Programm weder 5,49 Euro noch 6,99 Euro wert ist.

Doch wer wirklich nur kleine Mindmaps ohne viel Schnick Schnack erstellen möchte, könnte sich nun die Gratis-Version herunterladen. An sich ist die Bedienung einfach. Mit einem langen Klick werden Pfeile angezeigt, nach einem Wisch in die entsprechende Richtung wird ein neuer Abzweig erstellt. Danach kann man Name, Notiz, Icon oder Farbe hinzufügen.

Zusätzlich bemängeln die User eine nicht funktionierende Dropbox-Anbindung, doch sowohl das Einloggen als auch die Synchronisation ging im ersten Test ohne Probleme von der Hand. Exportiert wird eine .nmap Datei, die nur mit der passenden Software für den Rechner geöffnet werden kann.

Der Funktionsumfang ist klein, aber für ein kurzes Brainstorming sicher ausreichen, jedoch finden wir den angesetzten Normalpreis viel zu hoch, da der Nutzer für sein Geld schlicht weg zu wenig geboten bekommt. Da die App derzeit kostenlos ist, lohnt sich der Download dennoch, wenn man mit wenig Funktionen, kleine Diagramme erstellen möchte.

Wer wirklich eine gute Mindmap-App sucht, sollte einen Blick auf iThoughts (App Store-Link) und iThoughtsHD (App Store-Link) werfen.

Weiterlesen

Sonntagsangebot: Mindmaps gratis auf iPhone und iPad erstellen

Eine weitere App ist nur noch heute kostenlos. Wer Mindmaps gerne auf dem iPhone oder iPad erstellt, kann sich nun CrowdMap herunterladen.

Eine Mindmap schafft meistens einen guten Überblick und lässt Zusammenhänge leicht erkennen. Die Universal-App kann sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad genutzt werden. CrowdMap ist einfach zu bedienen und perfekt für Schüler und Studenten.

Zuerst muss man sich allerdings einen Account anlegen bevor man mit dem Zeichnen beginnen kann. Danach kann man eine neue Mindmap erstellen und dieser einen Namen geben. Mit dem „Plus“ erweitert man seine Map um einen Ast. Jeder Ast kann beschrieben oder an eine andere Position gerückt werden. Zudem kann man verschiedenen Farben wählen um so den Unterscheid deutlich zu machen.

Auf dem kleinen iPhone-Bildschirm muss man schnell von rechts nach links wischen, um einen Begriff zu sehen der sich am äußersten Rand befindet. Auf dem iPad sollte das nicht passieren, da der Bildschirm groß genug ist. Möchte man seine erstellte Datei exportieren muss man leider einen Umweg über den Webdienst von CrowdMap gehen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de