WWDC10: Neues iPhone und OS 4.0?

Wie ihr vielleicht schon festgestellt habt, findet die Apple World Wide Developers Conference in diesem Jahr vom 7. bis zum 11. Juni in San Francisco statt.

Dem 7. Juni dürften schon jetzt viele Apple Fans entgegen fiebern. Schließlich dreht sich dann alles um das iPhone, das neue Betriebssystem und jede Menge Apps, die von Entwicklern programmiert werden. Auf der Veranstaltung soll schließlich jeder Entwickler die Chance haben, eng mit Apple-Mitarbeitern zusammen zu arbeiten, um seine eigene App noch besser zu machen.

Aber auch für den Durchschnitts-User könnte die WWDC10 interessante Dinge mit sich bringen. Wie Mashable von mehreren Quellen, die mit der Materie vertraut sind, erfahren hat, soll das iPhone der neuen Generation noch während der Messe in den Verkauf gehen.

Dass das neue iPhone dort vorgestellt wird, ist als ziemlich sicher anzusehen, schließlich wurden auch das iPhone 3G und das 3GS auf der WWDC vorgestellt. Auch für die deutsche User hätte der vorzeitige Verkaufsstart des neuen iPhone einen netten Nebeneffekt, denn wir gehen davon aus, dass dann auch das neue Betriebssystem verfügbar sein wird.

Weiterlesen

GameCenter, Folders, Mail – die großen Neuerungen

Neben dem bereits beschriebenen Multitasking hat Apple weitere große Features des neuen iPhone OS 4.0 vorgestellt.

Folders: Bisher sind auf dem iPhone dutzende Ions über mehrere Homescreens verteilt. Übersichtlich ist das nicht wirklich. Eine neue Funktion mit dem Namen Folders soll Abhilfe schaffen. Auf dem Homescreen kann man einfach mehrere Apps aufeinander legen und beispielsweise einen Ordner für all seine Spiele schaffen.

Diese Ordner können sogar im Dock abgelegt werden und sind dann über alle Homescreens und ohne Umwege erreichbar. Auf die beschränkte Anzahl der Homescreens haben bisher 180 Apps gepasst – durch die Ordner sind es jetzt 2.160 Programme. Wo wir gerade beim Homescreen sind: endlich wird auch das Wallpaper, also der bisher schwarze Hintergrund, einfach anpassbar sein.

Ebenfalls überarbeitet hat man die Mail-App. Statt bisher alle Konten einzeln anzuzeigen, was bei neuen Malis immer wieder für Umwege in der Benutzerführung sorgte, gibt es nun eine übergeordneten Posteingang, in dem Malis aller Konten aufgelistet werden. Wenn man doch nur ein Konto sehen will, soll man einfach zwischen diesen switchen können. Außerdem ist vorgesehen, dass man Anhänge gleich mit einer spezifischen App öffnen kann.

Die nächste große Neuerung ist das GameCenter. Über 50.000 Spiele sind bereits für das iPhone verfügbar, mehr als auf allen anderen mobilen Geräten. Die Kollegen von OpenFeint wird das sicher nicht freuen – aber Apple will mit einem eigenen Service für Highscore-Listen, Freundeseinladungen und Trophäen durchstarten.

Eher weniger werden wir uns mit dem neuen Feature iAd anfreunden. Damit soll es Entwicklern erleichtert werden, Werbung in ihren Programmen zu schalten. Für die Verwaltung der Werbung ist Apple zuständig – doch wer die Funktion in seine eigene App einbindet, kann mit Gewinnen von 60 Prozent rechnen. Stinknormale Werbung ist das allerdings nicht: Videos, Bilder, sogar Mini-Spiele lassen sich einfach einbinden.

Das sind nur einige der neuen Features im iPhone OS 4.0. Insgesamt gibt es über 100 neue Funktionen und noch viel mehr Apps, die von diesen profitieren. Mit dem Update darf im Sommer gerechnet werden, das iPad bekommt im Herbst eine neue Software. Auf älteren Geräten als dem 3GS und dem Touch der dritten Generation wird dieses Update allerdings nur eingeschränkt funktionieren – zum Beispiel ohne Multitasking.

Weiterlesen

iPhone OS 4.0 beherrscht Multitasking

Darauf haben die iPhone-Besitzer lange gewartet. Das neue Betriebssystem wird endlich Multitasking unterstützen.

Gleich sieben große neue Features will Apple im neuen iPhone OS 4.0 auf die mobilen Geräte bringen. Zwar müssen wir uns noch bis zum Sommer gedulden, einen ersten Eindruck von den neuen Funktionen gaben Steve Jobs und Co allerdings schon auf der heutigen Keynote.

Die wohl wichtigste Neuerung ist Multitasking. Anders als es jetzt der Fall ist, können dann mehrere Apps gleichzeitig laufen und im Hintergrund aktiv bleiben, um etwa Musik abzuspielen oder Nachrichten zu empfangen. Jobs erläuterte außerdem, warum man sich damit so viel Zeit gelassen hat.

„Es wäre einfach gewesen es umzusetzen und dabei die Akku-Laufzeit außer Acht zu lassen“, so Jobs. „Außerdem würde die Leistung der im Vordergrund laufenden App beeinträchtigt.“ Daher habe man schon lange nach einem Weg gesucht, Drittanbieter-Apps zu ermöglichen im Hintergrund zu laufen, ohne die Laufzeit zu beeinträchtigen.

Mit einem zweifachen Klick soll man die aktuell laufende App minimieren können und Zugriff zu einer Art Dock erhalten, in der alle offenen Programme aufgelistet sind. Dort kann einfach das nächste Programm ausgewählt und in den Vordergrund geholt werden.

Die Liste der neuen Funktion, alleine was Multitasking anbelangt, ist lang. Musik kann im Hintergrund laufen, auch Voice Over IP ist ohne weiteres möglich. Selbst GPS-Daten kann eine App im Hintergrund empfangen, der Wechsel zwischen den Programmen fällt durch das Dock sehr leicht. Wir sind schon darauf gespannt, wie sich Multitasking im Praxis-Test schlagen wird.

Foto: Apple

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de