Trotz Corona-Krise: Apple steigert Umsatz im Vergleich zum Vorjahr

Quartalszahlen veröffentlicht

Gestern Abend hat Apple wie geplant seine Zahlen für das zweite fiskalische Quartal 2020 veröffentlich. Große Jubelstürme waren angesichts der aktuellen Situation nicht zu erwarten, vorsichtshalber hatte Apple zuvor schon auf die Bremse getreten. Nun scheint es, als wäre man zumindest von Januar bis März noch mit einem blauen Auge davon gekommen.


So wurde ein Umsatz von 58,3 Milliarden US-Dollar notiert, immerhin eine Steuerung von 1 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr. “Trotz der beispiellosen globalen Auswirkungen von COVID-19 sind wir stolz darauf, berichten zu können, dass Apple in diesem Quartal ein Wachstum verzeichnet hat, das von einem Allzeitrekord bei den Services und einem Quartalsrekord bei Wearables angetrieben wurde”, so Apple-CEO Tim Cook.

Für das kommende Quartal rechnet man bei Apple mit einem Anstieg der Verkaufszahlen von iPad und Mac, schließlich würden aktuell immer mehr Kunden von Zuhause aus arbeiten und lernen und benötigen auch dort entsprechendes Equipment. Ein weiteres Indiz dafür: FaceTime, iMessage und auch Apple News haben so viele Nutzer verzeichnet wie noch nie zuvor.

Tim Cook hat sich im Gespräch mit Bloomberg auch zur Situation der Apple Retail Stores geäußert. Im Mai sollen in den USA nur einige wenige Geschäfte öffnen. In Australien und Österreich, dort gibt es allerdings nur einen Store, sollen die Geschäfte in den nächsten ein bis zwei Wochen wieder öffnen.

Kommentare 4 Antworten

  1. Oder gerade wegen Corona.. Wenn die Leute die gerade ihr Geld nicht in Biergärten verprassen stattdessen möglicherweise ein iPad kaufen…
    Apple TV+ gönnt sich vielleicht such einer eher mal, der jetzt öfter zuhause sitzt.

    Aber bin auf die nächsten Zahlen gespannt!

  2. Also zu wünschen wäre es , aber das Quartal ging ja von Jan-März und kenne ja nicht das Einkaufsverhalten der Chinesen zu Chinese New Year,aber das hat ja  voll mitnehmen können.
    In Europa haben ja erst frühestens Ende Februar bzw im März die Läden geschlossen.
    Online ging es ja weiter und wie Sebastian sagt,viele haben sich dann vielleicht gerade deswegen ein iDevice gegönnt..

  3. Dafür geht es dann wohl im nächsten Quartal bergab. In einer Wirtschaftskrise verkauft sich ein iPhone für 1000€ eben schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de