Als Gratis-App: Winmail DAT Explorer öffnet Winmail-Dateien

Ihr habt mal wieder eine Email mit einer Winmail.dat-Datei erhalten und könnt diese nicht öffnen? Winmail DAT Explorer hilft.

Winmail DAT Explorer

Die noch recht neue und sonst 4,99 Euro teure Mac-App Winmail DAT Explorer (Mac Store-Link) ist heute im Gratis-Angebot und kann winmail.dat-Dateien öffnen. Der Download ist 500 KB klein und erfordert mindestens OS X 10.6 oder neuer.


Der Ursprung des Problems liegt beim Windows-Mailprogramm Outlook, bei dem man Mails neben den Formaten “nur Text” und “HTML” auch als “Rich-Text” versenden kann. Das Problem: Das RTF-Format wird von anderen Mailprogrammen oft nicht richtig erkannt. Stattdessen wird die Datei Winmail.dat angezeigt, in der Outlook neben Informationen zur Formatierung oft auch Mail-Anhänge versteckt.

Wenn man nun eine solche E-Mail bekommt, gibt es zwei Möglichkeit: Man schreibt dem Absender zurück und erklärt das Problem oder versucht, die Datei Winmail.dat selbst zu öffnen. Genau das kann man mit Apps wie Winmail DAT Explorer machen. Mit dem Programm könnt ihr die Dateien entschlüsseln und den Inhalt anzeigen lassen. Die enthalten Daten könnt ihr dann natürlich speichern und weiterverwenden.

Die Datei könnt ihr einfach per Drag & Drop in das Fenster der App ziehen und so den Inhalt anzeigen lassen. Das funktioniert auch mit mehreren Dateien gleichzeitig. Ansonsten können wir sagen: Winmail DAT Explorer funktioniert einfach, ihr könnt den Download natürlich jetzt tätigen und bei Gebrauch die App starten.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Das Format RTF, um das es hier geht, ist nicht das gleiche Format, das zum Beispiel seinerzeit von Texteditoren wie WordPad verwendet wurde.
    Hier geht es um ein spezielles RTF-Format, dass mit dem Exchangeserver Einzug hielt und nur von Microsoft-Mail Programmen korrekt gelesen werden kann.
    Ein uraltes (IT-)Problem…

  2. Und es gibt noch eine weitere Möglichkeit, warum man diesen Anhang bekommt (vielleicht interessant für den einen oder anderen hier, der seinen Kontakt darüber informieren muss, dass seine Mail „schrottig“ ist);
    Weitestgehend bekannt:
    1.) der Sender hat RTF-FORMAT in seinem Outlook als Standardformat eingestellt für Mails
    2.) der Sender hat in deinem Kontakt eingetragen, dass Mails an dich in RTF geschickt werden sollen.
    3.) die vom Sender verwendete Mail Vorlage enthält benutzerdefinierte Felder, dann wird automatisch immer RTF gewählt

    Weniger bekannt;
    4.) auch der Exchange-Admin kann serverseitig RTF zum Standard bestimmen. Das kann er auch wieder raus nehmen (und sollte es auch schleunigst tun)

  3. Und wenn ich dann immer diese Mails von Leuten bekomme, die im Betreff „AW:“ oder „FW:“ stehen haben, dann wird mir immer ganz anders.
    Wie man auf die Idee kommen kann diesen Vorsatz vor dem Betreff in die jeweilige Landesprache zu verhunzen, der kann nicht mehr alle Latten auf dem Zaun haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de