Apple-Keynote im Oktober: Ein erstes Gerüchte-RoundUp zu MacBooks und Co.

Übermorgen wird es unter dem Motto „Hello Again“ eine Apple-Keynote in der Cupertino Town Hall geben. Wir listen schon einmal vorab die Gerüchte dazu auf.

hello again

Während man sich noch im September traditionell um die Vorstellung eines neuen iPhones kümmerte, dient der Herbst bei Apple immer auch als Möglichkeit, die eigene Mac-Familie etwas aufzurüsten. Besonders im Fokus stehen dürften bei der bald anstehenden Keynote am 27. Oktober, die unter dem Motto „Hello Again“ steht, wohl insbesondere die mobilen Macs, sprich das MacBook Pro und das MacBook Air – aber auch ein aktualisierter iMac oder ein neues Display stehen hoch im Kurs. Wir fassen die bisherigen Gerüchte in aller Kürze zusammen.


MacBook Pro 13 & 15 Zoll

Als ziemlich sicher gilt die Vorstellung neuer MacBook-Generationen: Nachdem man in den vergangenen Jahren eher kontinuierliche Produktpflege mit kleinen Hardware-Verbesserungen betrieben hat, kann man für diesen Herbst einige größere Neuerungen erwarten. Viele Experten sind sich sicher, dass Apple eine neue, OLED-beleuchtete Funktionsleiste oberhalb der MacBook-Tastatur verbauen wird, die die Reihe der F-Tasten ersetzt und sich individuell an den jeweiligen Einsatzzweck anpasst. So können dort beispielsweise Titel aus iTunes eingeblendet oder Push-Benachrichtigungen angezeigt werden, auch von einem Touch ID-Sensor in der Leiste zum schnellen Entsperren des MacBooks ist die Rede.

Ebenfalls weiter verfolgt wird wohl auch der Weg des USB-C-Anschlusses in den neuen MacBooks: hier gab es bereits erste aufgetauchte Bilder eines vermeintlichen MacBook-Gehäuses, das zudem mit einem sehr schlanken Design daher kommt. Vielleicht wird sogar gänzlich auf einen SD-Kartenslot und einen HDMI-Anschluss verzichtet, dafür aber die bereits vom MacBook 12“ bekannte Butterfly-Tastatur zum Einsatz kommen. Das Innenleben dürfte neben einem Intel Skylake-Prozessor auch erstmals eine Option einer 2 TB-SSD beinhalten. Wann genau die neuen MacBooks in den Verkauf gehen könnten, ist bisher noch unklar – die Preisgestaltung dürfte sich allerdings an den gegenwärtigen Modellen orientieren.

MacBook Air

Der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities berichtete in den letzten Wochen immer wieder von einem neuen MacBook Air mit 13-Zoll-Display. Auch hier geht man davon aus, dass USB-C als primäre Anschluss-Möglichkeit Einzug halten wird, ebenso wie neue Prozessoren und die oben bereits erwähnte Butterfly-Tastatur. Um sich vom MacBook Pro abzustufen, wird allerdings beim MacBook Air wohl auf die bereits beschriebene OLED-Funktionsleiste verzichtet werden. Was mit dem aktuell noch im Apple-Portfolio erhältlichen MacBook Air 11“ geschieht, ist unklar. Einige Analysten sehen nach der Keynote am 28. Oktober ein Ende dieses Modells voraus.

iMacs, Mac Pro & Mac mini

In Bezug auf die Desktop-Rechner-Sparte gibt es so gut wie gar keine Gerüchte – und das, obwohl auch hier einige Modelle seit einem oder mehreren Jahren auf eine Aktualisierung warten. Der bereits erwähnte Analyst Ming-Chi Kuo brachte einen iMac ins Spiel, der aber wohl erst zu Beginn des nächsten Jahres erscheinen soll. Vielleicht plant Apple zumindest eine erste Vorstellung oder einen Teaser bezüglich dieses Modells. Auch zum Mac Pro – dessen aktuelles Design und Technik auch mittlerweile von 2013 stammt – und zum Mac mini gibt es keine großartigen Vorhersagen. Man kann also allerhöchstens mit kleinen Updates unter der Haube rechnen.

Thunderbolt Display

Das alte Thunderbolt-Display, das auch bei mir immer noch bei der täglichen Arbeit zufriedenstellend zum Einsatz kommt, hat bei Apple mittlerweile ausgedient und wurde aus dem Sortiment genommen. Seit längerem kursieren allerdings Gerüchte, der Konzern arbeite an einer neuen Generation, die über eine 5K-Auflösung und eine integrierte GPU verfügen soll. Ob diese aber schon jetzt, oder eventuell mit der Vorstellung neuer iMacs zu Beginn des nächsten Jahres präsentiert wird, wird wohl bis Donnerstagabend ein Geheimnis bleiben.

iPad & Apple TV

Das iPad wird dank der aktuellen Modelle, darunter das iPad Pro, immer mehr zum Laptop-Ersatz. Vielleicht passt eine kleine Aktualisierung des Tablets daher auch thematisch in die Keynote am Donnerstag? Bei einigen Händlern in den USA leerten sich in den letzten Wochen zudem die Lager des iPad Air 2, was auf eine Produktaktualisierung hinweisen könnte. Ein größeres Update sollte man aber nicht erwarten.

Ebenfalls nicht zu erwarten sind groß angelegte Neuerungen beim Apple TV: Die aktuelle 4. Generation wurde vor einem Jahr vorgestellt und hat mit dem integrierten App Store, einer Siri-Unterstützung und anderen Features bereits einige zukunftsträchtige Optionen spendiert bekommen. Zudem gibt es derzeit auch keinerlei Gerüchte zu einer Aktualisierung der Set-Top-Box – aber Apple ist ja durchaus bekannt, auch einmal kleine Überraschungen zu präsentieren. Man darf also trotzdem gespannt sein.

Die Apple-Keynote am Donnerstag, den 27. Oktober, könnt ihr ab 18.30 Uhr unter anderem in unserem Live-Ticker oder direkt über den Livestream von Apple verfolgen. Letzterer lässt sich über die Website oder das Apple TV aufrufen. Wir werden euch zudem noch während und nach der Keynote mit allen relevanten Informationen versorgen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Ein MacBook Air in 13″ kann ich mir nicht vorstellen, damit würde das 12″ MacBook ja Interessenten verlieren, oder wird das Air jetzt noch weniger Schnittstellen haben?

    Ich freu mich auf ein neues pro, entscheidend werden aber die ifixit Berichte zur aufrüstbarkeit für mich sein, ich befürchte nämlich das alles hart verlötet sein wird, dementsprechend mehr muss ich investieren. ?

    1. @Daensch: Ich teile deine Befürchtungen, was die Aufrüstbarkeit angeht – und zur Finanzierung einer 2 GB Apple SSD muss man vermutlich erst seine Landgüter in Mecklenburg-Vorpommern verkaufen… 🙁

      (Die ich leider gar nicht besitze…)

      1. Genau das ist auch mein Problem ? 2TB wären nice wegen der ganzen Software und libraries, aber alles über 512GB wird wahrscheinlich immens teuer sein. ?

  2. Kann es wahrscheinlich nicht live sehen! Ab wann wird die Aufzeichnung online verfügbar sein? Am selben Abend noch oder erst am nächsten Tag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de