Apple Music: Die ersten Eindrücke der Redaktion

Die Frage aller Fragen: Wie gefällt euch Apple Music? Wir haben in der Redaktion unsere ersten Eindrücke für euch gesammelt.

Apple Music

Freddy: Wer braucht schon Connect?

Nach dem ersten Start war eigentlich alles selbsterklärend. Der „Für dich“-Bereich zeigt zu meinen Interessen passenden Künstler und Playlisten, wobei diese doch sehr spärlich ausfallen. 20 Songs in einer Playlist sind dann doch etwas wenig, wenn man mal länger unterwegs ist. Beats 1 ist für mich (noch) recht uninteressant, da greife ich lieber auf das Lokalradio zurück, das mich zusätzlich mit Nachrichten aus der eigenen Stadt versorgt.

Connect? Braucht wer? Künstler die ich mag, habe ich bei Facebook abonniert. Da ich dort sowieso mehrmals am Tag rein schaue, brauche ich kein Connect. Wenn ich Musik hören will, höre ich Musik und lege das iPhone beiseite oder lasse es in der Tasche verschwinden. Dennoch ist Connect hübsch aufgemacht und bietet eine zentrale Anlaufstelle für Künstler und Fans. Ansonsten ist das Layout gelungen, die Navigation einfach und wie gewohnt Apple-like. Mein erster Eindruck: Spotify gefällt mir aktuell besser – aber das liegt sicherlich daran, dass ich mich an das Layout, die Struktur und die verdammt guten Playlisten gewöhnt habe.

Fabian: Den Homescreen neu geordnet

Direkt nach der Installation von iOS 8.4 habe ich erst einmal ein paar Sekunde gebraucht, um die neue Musik-App auf meinem Homescreen zu finden. Immerhin erstrahlt diese in einem ganz neuen Farbton mit weißem Hintergrund. Das passt gar nicht mehr zur gewohnten Ordnung auf meinem Homescreen, daher war erstmal eine Neuanordnung der Icons notwendig. Nun sieht alles wieder schick aus, auch wenn ich mich an den Look innerhalb der App doch erst gewöhnen muss. Bei meinem Umstieg von Simfy auf Spotify war das aber nicht anders.

Was mir persönlich an Apple Music sehr gut gefällt sind die vielen Inhalte, die es auf anderen Plattformen nicht gab. Gebt doch in die Suche einfach mal „iTunes Live“ ein – und schon bekommt ihr Dutzende toller Alben mit Live-Konzerten aus den Apple Stores dieser Welt. Es ist schon erstaunlich, was man dort alles für Schätze entdecken kann: Die Fantastischen Vier, Paul McCartney, oder die im iTunes Store spätestens seit ihrer Gratis-Aktion unvergessliche Helene Fischer und echte Kracher wie Hannah Montana. Ich bin jedenfalls schon gespannt, was ich in meinen drei kostenlosen Probemonaten noch alles finde.

Mel: Alles unter einem Dach

Bei bisherigen Musik-Streaming-Diensten hat mich vor allem eines gestört: Es gibt keine echte Verbindung zwischen der eigenen Musik-Bibliothek und dem Angebot der Streaming-App. Möchte man zwischen dem Indie-Album der lokalen Band in der Musik-App und einer Chillout-Playlist für den entspannten Sonntagmorgen wechseln, heißt es, umständlich zwischen den Apps hin und her zu jonglieren.

Apple Music bietet eine perfekte Kombination eines 30-Millionen-Titel-Archivs, gepaart mit eigenen Playlists und Alben, versammelt in einer einzigen App. Dazu noch Webradio-Stationen, Künstler-Seiten im Connect-Reiter und auf den Nutzer zugeschnittene Inhalte. Bisher bin ich wirklich angetan von der App, auch wenn diese zunächst eingehend erforscht werden will. Nun kann ich problemlos zwischen eigenen Alben und von Apple generierten Playlists wechseln – nur etwas länger dürften letztere doch schon sein. Mit teilweise etwas über 10 Songs reicht die Beschallung gerade einmal für eine knappe Stunde.

Abschließend die Frage an euch: Wie gefällt euch Apple Music nach den ersten 24 Stunden? Wir sind auf euer Feedback in den Kommentaren gespannt.

Kommentare 84 Antworten

  1. Vorab: ich habe bisher kein Streaming-Dienst genutzt, da ich ein Freund vom kaufen bin und die Musik auch physisch zum auflegen brauche! Deswegen versuche ich es subjektiv ohne der-streamingtatsache an sich zu bewerten!

    Was mir aber gleich am besten gefallen hat, hat Mel schon angesprochen! EINE APP! Das alleine reicht mir um nicht die anderen noch ausprobieren zu müssen! Klar hat da Apple einfach den Vorteil das Handy auch zu produzieren, aber abgesehen von der Playlist (welche ich mir eh immer selber zusammenstelle) kann ich kein Manko feststellen! Funktioniert einwandfrei und macht, was es soll! Das Design muss man glaube ich nicht ansprechen! In gewohnter Apple-Qualität!

    Kleinere Bugs sind noch dabei, aber die stören nicht und sind mit Sicherheit beim nächsten Update Weg! 🙂

      1. ich geb mir auch maln minus für so einen post 🙂
        Solldas nun was ändern? Mich bessern? Mich belehren? Erklärts mir 🙂

  2. Ich höre schon länger Musik über Streamingdienste, zuerst Simfy und zuletzt Spotify – und jetzt alles in einer App zu haben ist schon ein riesiger Vorteil für mich, da kann ich mich den anderen nur anschließen. Mit der Cloud gibt es noch ein paar Probleme (Playlists brauchen ewig bis sie vom iPhone auf das iPad synchronisiert sind), aber das liegt wahrscheinlich an der Serverauslastung.
    Ansonsten kann ich auch nur noch wiederholen, dass die Playlists etwas länger sein könnten, aber das kommt hoffentlich noch mit der Zeit.
    Und zu Connect – für mich interessant, da ich Facebook und Instagram und Co. nicht verwende. Muss man nicht haben, ab und an reinzuschauen ist aber schon interessant.

  3. Was mich nervt – oder was ich vielleicht nur noch nicht gefunden habe – ist die Anzeige der Titelnummer bei Wiedergabe. In der alten Music App war es bei Hörbüchern praktisch, sich nur „Titel 35 von 123“ merken zu müssen und nicht den Titelnamen (xyz CD02 Titel 03….). Hat jemand das entdeckt?
    Ansonsten sind die vorgeschlagenen Playlists tatsächlich noch recht mager, aber das wird bestimmt noch ändern…

  4. Ich finde es blöd dass es nicht die gleichen Charts sind wie bei iTunes
    Die waren um einiges besser und ich würde lieber von diesen mit einige Sachen runterladen

  5. Ich würde es ja mal testen, obwohl Streaming nicht mein Ding ist.
    Da aber offenbar die iCloud Mediathek Pflicht ist und ich iTunes Match wegen zahlreicher Fehler schon ewig am iPhone deaktiviert habe, war’s das eben mit testen.

  6. Weiss jemand wie ich wie Apple Musik abonnieren kann?

    Wenn ich die kostenfrei Probezeit aktivieren will kommt immer nicht genügend Geld (Restbetrag) auf Ihrem Konto!

    Wozu, wenn frei ist ?

    Christian

    1. Bei einem Abonnement wird monatlich Geld gezahlt. Die wollen eine Zahlungsmehtode, bei der zuverlässig regelmäßig abgebucht werden kann. Also kein aufgefülltest Guthaben.

      1. Man kann auch Guthaben von der Karte benutzen. Stand aber gestern in einem Artikel von Appgefahren. Man kann sogar günstiges Guthaben benutzen!

        1. Hallo,

          Vielen Dank für den Hinweis.

          Habe jetzt mehr als 10 Euro aufgeladen. Hätte ja auch einen Hinweis geben können.
          Läuft jetzt! Aber ich habe die Stelle noch nicht gefunden, an der die Wiedergabequalität einzustellen ist!

          Höre gerade Hugh Laurie „let them Talk“ im Vergleich zu spotify.
          Im Vergleich hört Apple sich wie aus dem Mülleimer an. Wie einfaches MP3 Radio.

          Wenn es da keine Einstellungen gibt, werde ich sofort kündigen.
          Ich habe noch keine gefundene!

          Christian

          1. Quatsch , beides hat „zu Hause“ was ich gehört habe, ca. 256 kBit aufwärts.
            Wie kann man so einen Quatsch sagen ,naja.
            Bei meinen Testliedern erkenne ich 190 er egal, beides ist Top, zu Hause.
            Unterwegs muss ich noch kreuzhören.
            Das man bei Musik nicht auf unter 256 ACC gehen kann finde ich gut ,muss aber noch unterwegs testen, wie gut Music da ist. Spotify ist z.Zt. Eindeutig schneller ,obwohl nicht integriert. Auf IPhone 6 und Air2 getestet.
            Peace

  7. Hätte auch gerne etwas über die offline Funktion und die Qualität gelesen. Im Vergleich zu spotify. Da ich gerne audiophil höre

      1. Jeder normale hört nicht den Unterschied zwischen 320kbit und lossless. Aber wohl hört man ein unterschied 256 zu 320. ich jedenfalls

  8. Meine Meinung: Spotify ist klar im Vorteil. Ältere Alben, Hörbücher finde ich bei Spotify, jedoch nicht bei Apple Music. Mit Spotify Premium bin ich persönlich besser dran. Es ist aufgeräumt und Radio haben die auch.

  9. Ich bleibe bei Spotify da ich als Telekom Kunde streamen kann ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Spotify hat auch mehr Hörbücher. Das Design gefällt mir auf Seitens Apple jedoch besser.

  10. Also mir gefällt spotify klar besser da Apple – zu wenig Playlisten bietet
    – die mir angebotenen Künstler stark Mainstream lästig sind
    – ich die App etwas unübersichtlich finde
    – die Radiosender basierend auf den Songs bei spotify grandios sind
    – Inhalte wie Hosen, Onkelz, Xavier etc einfach mal fehlen!
    mal sehen was die nächsten Wochen so ergeben, vorerst klares Pro spotify

  11. Seit über 1,5 Jahren streame ich zu Hause mit Wimp im flac-Format. Auf der Netzwerkplatte sind rund 3500 Alben in alac oder Flac. Ich sehe (für mich!) keinen Grund zu wechseln. Vor Allem weil Wimp (bzw. tidal) auch mit meinem Musikgeschmack harmoniert.

  12. Leider doch nur der Inhalt des deutschen iTunes-Stores 🙁 Für mich fehlt da leider sehr viel, so dass ich mir gut überlegen muss, ob ich bereit bin die 75€ mehr im Jahr zu bezahlen.

      1. Und die gab es im deutschen Store nicht? Dann gibt es vielleicht noch Hoffnung, dass mit der Zeit auch asiatische Inhalte kommen (um die es mir vor allem geht).

  13. Ich bin kein Freund von Streaming und mein Musikgeschmack ist nicht gerade Mainstream, daher auch nur drei Empfehlungen bei Connect gesehen. Danach alles was mit der neuen Musik-App kam deaktiviert. Radio höre ich sowieso nie.

  14. Mich hat sofort abgehalten, dass man sich unmittelbar für ein Abonnement entscheiden soll.
    Deshalb werde ich es nicht einmal testen.

  15. Facebook? Braucht wer? Künstler die ich mag, habe ich bei Connect abonniert. ?
    Alles Ansichtssache.
    (Brauch übrigens beides nicht, aber zum Glück kann das ja jeder für sich entscheiden.)

  16. Die ersten Eindrücke der Redaktion gleichen viel ehr das hochloben von Fanboys statt eines objektiven Berichtes. Die Eindrücke kann man getrost in den Eimer ablegen.

  17. Ich hab nach den ersten 24h Angst das ich das Probeabo nicht kündigen werde. Gefällt mir erstmal alles sehr gut. Mit der Spotify App war ich nie wirklich glücklich. Connect kann interessant werden da ich eigentlich bei Facebook nur Freunde haben will. Da mir Künstler und Webseiten häufig zu viel Posten. Bei connect kann ich einfach mal bei Gelegenheit rein gucken. Auch wenn es da momentan bei meinen Künstlern noch nix gibt.
    Beats1 ist ganz ok, aber immer wenn ich rein gehört hab zu viel Black. Und den neuen Song von Farell Williams kann ich schon jetzt nicht mehr hören.

  18. Tut mir leid, hier eine ganz andere Meinung zu vertreten. Mir gefällt Apple Music überhaupt nicht. Ich bin aber auch kein Spotify-Hörer, außer ich suche etwas ganz Bestimmtes. Ich bevorzuge einen WebradioPlayer mit Genrelisten und Tausenden von Sendern. Daraus habe ich mir 10-20 Favoriten abgespeichert, weil dort von morgens bis abends gute Musik gespielt wird.
    Hinzu kommt die für mich nicht nachvollziehbare Entscheidung, Apple Music auf Desktop-Computern in das grauenhaft träge Softwaremonster von iTunes noch hineinzuquetschen. Wer kommt schon auf die Idee, nur zum Musikhören solch einen speicherverschlingenden Boliden in Gang zu setzen.
    Ich jedenfalls nicht. Trotz kostenlosem dreimonatigen Probeabo.

  19. Ich finde die neue App gelungen. Man muss sich halt erst einmal neu rein arbeiten.
    Auch die Beschwerden über die Playlisten verstehe ich nicht so ganz. Ich gehe einfach auf neu, suche meine Musik und füge dieser einer Playlist hinzu. Falls ich nun unterwegs diese Playlist hören will, mache ich diese offline verfügbar und verbrauche so kein datenvolumen.
    Irgendwie schreiben alle über die Playlisten, aber die eben beschriebene Funktion finde ich persönlich (ja subjektiv ?) am besten!
    Habe auch fast alles gefunden was ich bisher Gesucht habe!

    1. Noch toller ist die Funktion, dass man eine ganze Playliste auf „Download“ stellen kann und alles was man dort reinwirft wird automatisch runtergeladen. Sehr praktisch.

  20. bin napster user:
    bei apple music findet auch andere Hörspiele (TKKG, ???, …) aber nur ein paar wenige Folgen. Hörbücher habe ich bis jetzt noch nicht entdeckt.

  21. Ich streame auch nicht, habe aber über den Globus verteilt ein paar tolle Radiosender für mich gefunden.
    Die neue Music App gefällt mir überhaupt nicht. Das Probeabo Fenster nervt. Beats 1 trifft null meinen Geschmack. Zu Mainstream. Ständig Fehlermeldungen.
    Genius-Listen? Pustekuchen! Immer nur die Meldung, dass nicht genug passende Titel vorhanden sind.
    Die Musiker, die mich interessieren gibt es hier nicht.
    Ich bleibe bei meinen geliebten Radiosendern mit hervorragenden Musikredaktionen. 🙂

  22. Also erstmal zu den Eindrücken der Redaktion wirkt sehr arrogant für mich und das häuft sich in letzter Zeit recht häufig! Die Redaktion benötigt ausgewechselt zu werden!

    Zu Apple Music kann ich nur sagen gefällt mir auf Anhieb und habe auch gleich 14,99€ im Familienabo als Probemonate auserkoren und die aktuellen Chartstürmer sind alle vertreten und das Radio b1 klingt für mich perfekt und natürlich sind viele Hits blacklastig, da ja auch viele R&B Titel von schwarzhäutigen Künstlern gesungen werden und ich Radio in einem schwarzen Land wie Südafrika mehrere Jahre hören durfte wie MetroFM, 5FM, Goodhope FM, EastCoast FM, JacarandaFM usw. Ich werde auch nach der 3-monatigen Probezeit weiterhin dabei bleiben! Außerdem ist es Kult etwas von Apple zu haben!

  23. Wie bekomme ich den die Einstellung von „Einzelperson“ auf „Familie“ geändert? Leider habe ich zu Beginn falsch geklickt…

    1. Ich würde mich an den Apple Support wenden. Es stand in den AGBs dass sie für Kündigung von Apple Musik zuständig sind, also werden sie sicherlich auch die Einstellungen ändern können.

    2. Geh mal im iPhone auf Einstellungen => Apple-ID => Apple-ID anzeigen dann kommen deine Accout Einstellungen.

      Unter Abos kannst du auf Verwalten klicken. Dann auf Apple Music und du kannst dich austoben! 😛

  24. Mir gefällt die App absolut garnicht.
    Ich habe es immer so gemacht das ich 1-2 Alben pro Monat kaufe und daran hatte ich Freude und in der alten App auch einen richtig guten Überblick über meine Musik.
    Ich spiel jetzt seit gestern echt schon länger an der App rum, werde aber einfach nicht warm damit.
    Mir ist das alles zu unübersichtlich. Was mich aber am allermeisten ärgert ist das wenn ich nun kein Apple Music möchte, ich mich dennoch mit der neuen App anfreunden MUSS weil es die alte übersichtliche ja nicht mehr gibt.
    Momentan vergeht mir da sogar die Lust am Musik kaufen ?
    Das Abo spart mir auch nicht sonderlich viel
    Mein Musikgeschmack wird recht gut von ABOUT BERLIN abgedeckt. Diese Alben gibt es aber nicht im Stream
    Würde mir sogar des ältere iOS zurück wünschen nur wegen der alten App

    1. In den allgemeinen Einstellungen => „Musik“ kannst du Apple Music per Schieberegler deaktivieren, wenn du es nicht nutzen möchtest.

  25. Habe die Probemonate direkt nach der Aktivierung wieder deaktiviert! (Bis man das mal ohne Anleitung gefunden hat… Naja). Inzwischen habe ich allerdings schon ein Album offline verfügbar gemacht, welches nun in meiner Musik gelandet ist! Was passiert nach Ablauf der 3 Monate? Wird das Album automatisch gelöscht?

  26. Ich habe das mit der iCloud immer noch nicht ganz verstanden.
    Muss ich zwingend die iCloud aktivieren nur damit ich Playlist erstellen und offline hören kann ?
    Möchte das nämlich nicht.. Habe Spotify Premium erstmal gekündigt, da ich es auch als großen Pluspunkt sehe alles in einer App vereint zu haben.
    Frage mich ebenfalls ob es eine Vergünstigung für Studenten geben wird wie bei Spotify.

      1. Bei Spotify zahle ich als Student 5€ anstatt 10€ monatlich weshalb ich meine Frage völlig berechtigt finde.
        Und nein, ich erwarte keine günstigeren Apps ^^

  27. Apple Music ist für mich weniger interessant. Bisher ließen sich „Meine Apps“ über iTunes „Updates“ problemlos updaten. Das geht nicht (mehr). Apple will wissen ob man das Kennwort nach 15 Minuten oder Immer wiederholen will. Egal was man anklickt, die Updates werden nicht mehr runtergeladen und wenn man auf „iTunes-Beenden“ klickt heißt es:“Es werden gerade Apps aus dem iTunes Store geladen.“ – Das stimmt aber nicht, der Fortschrittsbalken ist weg und nichts wird heruntergeladen. – Das ist Murks!

  28. Hab auch mal das Probeabo gemacht.
    Soweit ganz gut alles. Was mich jedoch stört ist:

    1. Ich finde das Ablum Club Sounds Vol. 71 nicht.
    Im itunes Store gibt es das aber.

    2. Bei dem Album Club Sound 70 (Das gibt es in Apple Musik) Kann ich nur ein paar wenige Lieder anhören. Und zwar 19 von 67
    Das ist natürlich schon ziemlich ärgerlich.
    Wenn ich den itunes Store mit Apple Musik vergleiche mit dem Album Club Sounds 70 vergleiche sieht man das ich in Apple Musik nur die Lieder hören kann die im itunes Store auch einzeln gekauft werden können. Wenn der Eintrag „Nur mit Album“ dort steht kann ich diese nicht mit Apple Musik hören.

    Ist das bereits bekannt?

    1. welchen dienst meinst du überhaupt? hier um die ecke, die nehmen nur barzahlung, aber im internet nimmste besser ne kreditkarte. eintippen, und sorgenfrei tanken.

    2. Habe mich iTunes Guthaben, steht aber nirgendwo, dann ohne Probleme anmelden können, es wurde auch nichts abgezogen.
      Weiß jetzt nicht wie es aussieht wenn ich das Guthaben ausgegeben habe.
      Aber mir gefällt dieser Dienst sowieso nicht, da die Qualität der Musik bei mir
      Christiangerade mal der mittleren Qualität von Spotify entspricht.
      Da bleibe ich lieber by Spotify. Bei einfachen Audioanlagen Kopfhörern usw. wird dies aber wohl keine Rolle spielen.

  29. Vielleicht nicht Mainstream-Kritik aber ich kann die Musik/Radio nicht im Wecker nutzen und auch hier gibt es keinen SleepTimer.
    Das finde ich für einen systemnahen Dienst schon interessant.
    Spotify hat auch keinen SleepTimer in der App auch keinen Wecker. Mein Marantz-Receiver hat aber Spotify-Zugang und ich kann die Sachen dort nutzen.

    Da ich ebenfalls T-Kunde bin hab ich das Spotify-Abo darüber laufen und in meinem Volumen mit drin. Das ist halt auch so ein Punkt.

    Ich finde die Music App schicker und besser zu bedienen wie Spotify – das liegt vor allem an dem dunklem Design bei Spotify.

    Beats1 hab ich ein paar mal gehört. Ist ganz nett aber die englischsprachigen Moderatoren benötige ich nicht – die labern auch ständig in den Song rein.

    1. ich find, dass telekom eine wucht ist. da haste den richtigen anbieter genommen. vor allem die sache mit spotify. aber da kannst du die farben ja umkehren mit dem ipad. bei bedienungshilfen. dann passt das wieder. viel spaß mit der telekom noch! finds super,hier nicht allein zu sein.

        1. hum? ich freu mich nur, dass hier gleiche Interessen sind. Und mein Tip zu spotify stimmt….wenn Du denn ein iPad hast. Hast eins? Dann prüf mal nach, ob das bei Dir auch da ist: Eibstellung, Allgemein, Bedienungshilfe-Farben umkehren. Ansonsten bekam deinem iPad die Hitze wohl nicht….

          1. Nachtrag: Und wenn Du nicht mit Telekom zufrieden bist, kann ich doch nichts dafür. Ich würd denen aber mal schreiben. Schließlich geht es da auch um aufgestaute Konflikte und Kundenzufriedenheit. Trau Dich ruhig mal, Dampf abzulassen. Aber bitte nicht bei mir. Ich möchte nur helfen und freu mich, dass wir hier Gemeinsamkeiten vertreten, weisst wie ich meine?

          2. Wkueting
            wenn du nichts sinnvolles Beitragen kannst dann halt einfach deinen Fanboy Schnabel. Stellt sich nämlich die Frage wem die Hitze hier nicht bekommt, dir auf alle Fälle nicht. Die Telekom ist und bleibt derzeit der beste Anbieter und in Kombination mit Spotify kommt da auch so schnell nichts heran, ob dir das passt oder nicht. Nur weil dir die Telekom nicht passt brauchte hier nicht dumm herumsülzen.

  30. Warum dreht sich der… Hmhm…. wie soll ich’s nennen… der Kreis, ?TrafficCircle? oben neben dem Provider Logo/Name sobald ich die „Music“ App Starte, obwohl MobileDaten(Einstellungen) Connect usw. abgestellt ist ?

  31. Apple oder ich haben unterschiedliche Auffassungen vom Künstler-Radio.
    Habe „Mark Knopfler“ eingegeben und auf Radio geklickt,
    nach drei Stunden guter Musik habe ich immer noch keinen Song von Mark Knopfler gehört, echt witzig.

  32. Es scheint als wäre alles noch BETA.
    Habe verschiedene Künstler gesucht, von denen es aber kaum bis keine Titel gibt. Ärzte, Toten Hosen, Daniel Wirtz. Letzterer ist zwar zu finden, aber die Lieder die in seinem Künstlerprofil stehen sind von einem anderen Wirtz, der JazzSaxophonist ist, zumindest ist das die Musik die sich hinter den Titeln befindet.
    Auch sind Hänger und Abstürze keine Seltenheit… Ich hoffe ja mal das es bald besser wird, an sich mag ich die Ansocht und den Fluss wie alles gestaltet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de