Apple Pay ausprobieren und 75 Euro Bonus erhalten

Neues Angebot von der Comdirect-Bank

Eure Bank bietet immer noch kein Apple Pay oder ihr wolltet ohnehin zu einem kostenlosen Anbieter wechseln? Dann hat die Comdirect-Bank jetzt wieder ein passendes Angebot für euch auf Lager. Wer aktuell als Neukunde ein Konto eröffnet und Apple Pay nutzt, bekommt im vierten Monat einen Bonus in Höhe von 75 Euro – einfach so.

Nun gut, eine Bedingung gibt es dann doch, das sollte im Prinzip aber keine große Hürde sein. Innerhalb der ersten drei Monate nach der Kontoeröffnung müsst ihr drei Zahlungen über Apple Pay oder alternativ Google Pay durchführen. Eine große Hürde ist das nicht wirklich, denn im Prinzip reichen hier schon drei Zahlungen über jeweils 0,01 Euro aus.

  • Apple Pay bei Comdirect-Bank ausprobieren und 75 Euro Bonus erhalten (zur Aktion)

Da ihr das Konto ja im besten Fall ohnehin wegen Apple Pay abschließt, sollte euch der Bonus quasi sichern sein. Ich habe im vergangenen Jahr bei einer ähnlichen Aktion mitgemacht und hier hat alles wunderbar funktioniert: Antrag ausfüllen und per Post versenden, Video-Ident durchführen und ein paar Tage später kamen EC- und Kreditkarte bei mir an.

Aktuell nutze ich mein Comdirect-Konto ausschließlich für Apple Pay, wobei ich einmal im Monat oder nach Bedarf Geld auf das Visa-Konto überweise. Natürlich könnt ihr das Konto bei der Commerzbank-Tochter auch als Hauptkonto nutzen, aber das bleibt ja jedem selbst überlassen.

Das Angebt ist noch knapp zwei Wochen gültig, bei Interesse solltet ihr aber wohl nicht bis auf den letzten Drücker warten.

Kommentare 31 Antworten

    1. Ich fürchte nicht. Im Kleingedruckten steht: „Das Angebot gilt nur für comdirect Neukunden. Neukunde ist, wer in den letzten 6 Monaten vor Kontoeröffnung nicht bereits Kunde der comdirect bank AG war.“ Mit einem Depot müsstest du ja bereits Kunde sein.

  1. @Fabian: Wird die Kreditkarte von der Comdirect einmal pro Monat automatisch via Lastschrift über das Girokonto ausgeglichen?
    wenn ja, an welchem Tag des Monats wird immer die Rechnung erstellt?
    Gibt es bei der Comdirect die Möglichkeit, in Echtzeit eine Push-Benachrichtigung zu bekommen, wenn man die Kreditkarte eingesetzt hat?

    1. Das kann ich dir nicht sagen, ich lade immer einen Betrag direkt auf die Kreditkarte. Quasi Prepaid. So komme ich nicht so schnell durcheinander, bzw. habe das Guthaben besser im Blick.

      SMS als Benachrichtigungen gibt es, auch bei fehlerhafter Pin-Eingabe oder wenn die Karte im Ausland verwendet wird. Was man noch als Push über die Comdirect-App bekommt, kann ich dir nicht sagen, da ich sie nicht installiert habe.

  2. Bin seit 5 Monaten bei der comdirect und kann nicht klagen. Für mich war die ApplePay Unterstützung ausschlaggebend dort einzusteigen. Die App fürs Banking gehört zwar dringend mal aktualisiert aber dafür habe ich OutBank.
    Konto Bewegungen werden, und dass sollte man wissen, mit 1-2 Tagen Verzögerung vorgenommen. Transaktionen via ApplePay werden über den Monat gesammelt und zum Monats Ende .. bzw zum 2. / 3. des Folgemonats dann vom Konto abgebucht. War davon anfangs etwas irritiert .. mittlerweile finde ich es aber doch praktisch, um so zu sehen, wie hoch die Ausgaben sind. Zahle mittlerweile zu 90% alles per ApplePay. Die 100€ Willkommens Bonus habe ich dann auch noch abgestaubt.

    1. Kann ich so bestätigen. Kurze Ergänzung – man sieht den Verlauf der Transaktionen quasi in Echtzeit immer auf dem Gerät wo sie gemacht wurden. Beim iPhone in der Wallet-App, bei Bezahlung mit der Watch ist der Verlauf in der Watch-App auf dem iPhone. Hilft ja auch schon falls man mal die Überrsicht verliert 😉

    2. Ich hab schon länger ein Comdirect Konto und bekomme Kontobewegungen wie Überweisungen und Kartenzahlungen immer sofort angezeigt. Sind sie noch nicht gebucht, werden sie als „offen“ gekennzeichnet.

      1. Da kommt ihr nicht selbst drauf? Ist Apple Pay der Maßstab wenn um eine Geschäftsbeziehung mit einer Bank geht? Mein Gott, denkt doch mal ein bisschen mit, was ist nur los in dieser Gesellschaft, sind mittlerweile alle komplett verblödet?

        1. Apple Pay ist auf jeden Fall ein Maßstab, wenn zb die Sparkasse der ich Jahre lang Gebühren zahle, mich als iPhone Besitzer einfach im Regen stehen lässt

          1. Offensichtlich warst du aber jahrelang mit den anderen Diensten der Sparkasse zufrieden, ansonsten hättest du längst gewechselt und dir auch Gebühren erspart. Apple Pay, das, ob es einem gefällt oder nicht, ein Nischenprodukt und lediglich ein weiterer Bezahldienst ist, als Anlass für einen Wechsel zu nehmen, ist lächerlich.
            Im Übrigen gehe ich davon aus, dass du in den letzten Jahrzehnten keinerlei Probleme hattest, dein Geld auch mit einem Konto bei der Sparkasse loszuwerden.
            Maßstäbe für Banken gibt es viele, Apple Pay gehört sicherlich nicht dazu.

          2. Das sehe ich anders.  Pay ist schon Masstab für bequemes und schnelles bezahlen. Und die Bank wechseln? Die Brüder sind in gewisser Weise doch alle gleich.

          3. In der Vergangenheit musste man ja auch nicht für jede Zahlung mit der Giro Karte Gebühren zahlen oder bei Geldabhebungen… da hab’s auch keine Verwahrungsendgelder usw. die Leistungen gehen zurück… die Mittarbeiter werden weniger… die Öffnungszeiten werden weniger… aber die Gebühren gehen hoch… in der Vergangenheit waren die meisten mit den klassischen Banken zufrieden… jetzt eben nicht mehr… und wenn man im Monat rund 100 mal bezahlen ist Apple Pay genau der Unterschied… geht schneller, sicherer… macht mehr Spaß… man braucht kein Geldbeutel mitnehmen (Apple Watch) und das alles ohne Gebühren…

      1. Apple Pay ist, ob es dir gefällt oder nicht, für Millionen iPhone Nutzer kein Nischenprodukt. Alles andere sind weitere Bezahldienste. Wenn also jemand deshalb die Bank wechselt ist das nicht lächerlich, sondern einfach konsequent und nachvollziehbar.

        1. Ich sprach auch nicht von einem Nischenprodukt für iPhone-Nutzer, sondern von einem Nischenprodukt an sich. In meiner Umgebung haben viele Androiden, aber unter meinen Bekannten/Freunden/ Kollegen sind auch viele iPhone-Nutzer. Bisher hatte ein einziger überhaupt mal Interesse gezeigt für Apple Pay (bei Goole Pay waren es ein paar mehr, ansonsten besteht auch hier wenig Interesse).
          Offenbar ist es daher auch unter iOS-Nutzer nicht unbedingt ein Maßstab. Klar, das ist der Eindruck für mein persönliches Umfeld. Aber auch in den Läden in meiner Umgebung habe ich bisher nur wenige mit Ihrem Handy zahlen sehen, und die Läden bieten das mittlerweile alle an.

          1. Volle Zustimmung. Wer jetzt wegen AP wechselt und dann noch das Argument mit der „veralteten“ Sparkasse bringt, der hat sich nie für modernes Banking interessiert. Sorry, aber wer tatsächlich Apple Pay als Wechselargument bringt, der muss es echt nötig haben! Es ist nur eine nette Spielerei. Sonst nix.

        2. Wer wegen ein bezahldienst einfach mal die Bank wechselt und behauptet dass das wichtig ist wegen Apple Pay, der hat sein Leben wohl nicht unter Kontrolle, zumal du ja Jahrelang mit der Sparkasse zufrieden warst. Dein rumgeheule jetzt auf die Bank ist kaum nachvollziehbar. Im übrigen ist Apple Pay alles andere als ein Massstab sondern immer noch ein Nischenprodukt, aber Hardcore Fanboys haben sich ja schon immer viel eingebildet das sie viel Ahnung hätten.

          1. Da ist doch schön für Dich, das du “dein Leben unter Kontrolle” hast indem du andere als „rumheulende Hardcorefanboys diffamierst. Nur darum geht es Dir offenbar. Ich habe übrigens in keinem Satz geschrieben das ich die Bank gewechselt habe, sondern ganz allgemein formuliert…

  3. Wir sollten mal „die Kirche im Dorf lassen“ … ich gehöre sicherlich zu den älteren Semestern und bin auch schon über 35 Jahre bei einer Bank, die AP nicht anbietet. Da ich bestimmt deswegen die Bank nicht wechseln will, aber AP wollte, habe ich vor ca. 5 Monaten bei Comdirekt ein Konto eröffnet. Ging alles sehr zügig, bekam auch nach einer Woche eine EC- und eine Visa-Karte per Post. Kontobewegungen werden sofort in der App angezeigt, die Transaktion wird aber erst einen Tag später ausgeführt. Damit kann ich leben, zumal alles gebührenfrei ist.
    Habe mir auch andere Online-Banken angeschaut (Boon etc.), aber Comdirekt ist für mich die Beste Lösung. Wie gesagt, für mich …
    Ob einem nun die App gefällt, ob man AP haben muss oder ob man Bargeld benötigt … das muss jeder für sich entscheiden …
    Was mir noch an Comdirekt gefiel, ist, dass ich an jedem Commerzbank-Geldautomaten Geld einzahlen oder abheben kann.

    In diesem Forum sollten wir uns über Fakten unterhalten und keine Meinungen verbreiten …

  4. Für mich ist die Unterstützung von Apple Pay schon ein wichtiger Punkt. Kontaktloses Bezahlen per Kreditkarte ist mir nämlich zu unsicher (unverschlüsselte Datenübertragung!). Ich bin bei der Postbank, die sich ja aktuell noch komplett gegen Apple Pay sperrt. Ich würde deswegen aber nicht von der Postbank weggehen (bis auf fehlendes AP bin ich sehr zufrieden). Allerdings ist ein zusätzliches Konto, welches AP unterstützt, definitiv eine Alternative für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de