Apple plant angeblich neues MacBook Air zur WWDC 2018

Sehen wir in diesem Jahr ein neues MacBook Air? Erste Gerüchte sind aufgekommen.

MacBook Air

Das MacBook Pro hat mein damaliges MacBook Air abgelöst. Das habe ich ziemlich lange genutzt, besonders die Portabilität hat mir damals im Studentenleben sehr gut gefallen. Doch Apple hat das MacBook Air sehr stiefmütterlich behandelt. Neben einem minimalen Hardware-Upgrade im letzten Jahr, wurde das MacBook Air seit drei Jahren nicht mehr ordentlich aktualisiert.

Jetzt meldet sich KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo, der erfahren haben will, dass Apple sich im zweiten Quartal des Jahres 2018 um das MacBook Air kümmern will. Genauere Details nennt Kuo nicht, eine Vorstellung zur WWDC im Juni wäre denkbar.

MacBook Air 2018 könnte zur WWDC vorgestellt werden

Genaue Hardware-Spezifikationen werden nicht genannt, es ist aber davon auszugehen, dass Apple unter anderem ein bessere Display verbaut – aktuell gibt es ein Non-Retina-Display mit 1440×900 Pixel. Neben einem schnelleren Prozessor und Grafikchip, werden wohl auch USB-C-Anschlüsse und vielleicht ja sogar Face ID Einzug halten. Des Weiteren wird es wohl eine Anpassung an das Design der aktuellen MacBook-Reihe geben.

Laut Kuo soll Apple mit einem aktualisierten MacBook Air im laufenden Jahr 10 bis 15 Prozent mehr MacBooks verkaufen. Zudem soll der Verkaufspreis sinken.

Hättet ihr Interesse an einem neuem MacBook Air? Oder würdet ihr sowieso zum MacBook Pro greifen?

Kommentare 8 Antworten

  1. …angeblich…
    …erfahren haben will…
    …denkbar…
    …soll…

    Zu viel Konjunktiv in einem Artikel. Das sind doch eigentlich immer nur Wunschvorstellungen. 🙂

  2. Das Macbook Air kam als abgespeckte Version des Macbooks auf den Markt. Schaut man sich die aktuellen Macbooks an, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es davon eine abgespeckte Version geben wird. Eher kann ich mir da einen großen Preissturz vorstellen und eine etwas aufgerüstete Varianten vom normalen Macbook.

  3. Ich finde, das Air hat überhaupt keine Daseinsberechtigung mehr! Mit dem Macbook 12″ gibt es einen sehr guten Einstiegs-Mac mit tollem Display und den Anschlüssen, den man an einem Macbook in diesem Preissegment braucht.

    Ich wüsste nicht, was da runter noch für Anwendungsbereiche geben sollte, die ein Air rechtfertigen?! Da kaufe ich doch eher ein iPad Pro.

    1. Einstiegs-Mac für den Preis eines Pros? Wohl eher eine Alternative zum Pro für andere Anwendungsbereiche. Ein Air wäre ein Mix aus beiden und vermutlich günstiger… Aber der jetzige Air ist aber ein schlechter Witz. Alleine das nicht Retina gehört heute nicht mehr auf den Markt, verstehe da Apples Philosophie absolut Null, dass die den noch verkaufen…

    2. Manche Dinge sind auf dem PadPro leider auf Grund fehlender Software nicht machbar. Man kann gut arbeiten in manchen Bereichen mit dem Pad. Aber in vielem ist es eher umständlich und leider Spielerei.

      Mein Traum: Ein MacBook mit Touchscreen. ?

  4. Es wird dieses Jahr in jedem Fall Bewegung in die Produktpalette des Mac kommen; dies hat Tim Cook im Telefoninterview nach den Zahlen ja immer wieder durchschimmern lassen.
    Die Touchbar ist zum Arbeiten sensationell griffig und sinnvoll bei vielen Apps äh Programmen (?!) und stellt erst den Anfang dar (ebenso Tim).
    Da das MacBook günstiger, besser und leichter (!) ist als das Air, wird dieses gewiss ans untere Ende der Palette rutschen. Macht aus PM Sicht nur Sinn.
    Noch reicht mir der iMac aus 2011 und das PadPro – doch wenn ein leichtes Air mit Touchbar käme – ich hätte sofort 1. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de