Das iPad der sechsten Generation ausgepackt: Das sind die ersten Details

Seit heute liefert Apple das iPad der sechsten Generation aus. Wir haben bereits einen ersten Blick wagen können.

iPad 2018 4

Das erste Special Event von Apple in diesem Jahr verlief ohne große Überraschungen: Wie bereits von der Gerüchteküche vermutet, hat das Unternehmen aus Cupertino ein neues, günstiges iPad vorgestellt, das zudem mit dem Apple Pencil funktioniert und sich in erster Linie an den Bildungsbereich richtet. Aber ist das neue Teilchen nicht auch perfekt für den Hausgebrauch geeignet? Genau das wollen wir in den kommenden Tagen für euch herausfinden.


Der erste Eindruck des neuen iPads ist ein altbekannter: Optisch hat sich im Vergleich zu den vorherigen Generationen, insbesondere zum iPad aus dem Modelljahr 2017 nichts viel geändert. Ein kleines Detail hat sich Apple dann aber doch einfallen lassen: Neben Spacegrau und Silber gibt es das iPad der sechsten Generation erneut in Gold, allerdings mit einem neuen Touch. Die Farbe wirkt weniger „goldig“, stattdessen gibt es leichte rosefarbene Akzente.

Bietet das iPad ausreichende Leistung für den Hausgebrauch?

In Sachen Leistung gibt es eine kleine Verbesserung: Apple verbaut im neuesten iPad den A10-Prozessor, der erstmals im iPhone 7 zum Einsatz kam. Damit hängt das kleine iPad im direkten Vergleich sogar mein aktuell noch täglich genutztes iPad Pro mit 12,9 Zoll Display ab, in dem Ende 2015 noch ein A9X-Prozessor verbaut wurde. Rein von der Leistung her für mich also ein Schritt nach vorne und auch wenn es nicht die neueste Technik aus Cupertino ist, für den normalen Gebrauch mehr als ausreichend. Etwas schade ist nur die Tatsache, das Apple dem neuen Günstig-iPad nicht 3 GB, sondern nur 2 GB Arbeitsspeicher verpasst hat.

Der in der Praxis wohl größte Unterschied zu den bisherigen Non-Pro-Modellen ist die Unterstützung für den Apple Pencil. Für mich persönlich ist das aufgrund meiner mangelnden Kreativität nicht unbedingt ausschlaggebend, das kann bei euch aber schon ganz anders aussehen. Insbesondere für Zeichnungen und Notizen ist der Apple Pencil eine echte Waffe und jetzt gibt es endlich auch eine Option, diese Möglichkeiten zu nutzen, ohne gleich tief in die Tasche greifen zu müssen.

Ich werde das iPad der sechsten Generation über die Feiertage noch etwas ausführlicher unter die Lupe stellen und in der kommenden Woche gerne eure Fragen beantworten, die ihr unter diesen Artikel in den Kommentarbereich schreiben könnt. Bis dahin könnt ihr einen Blick auf unser kleines Unboxing-Video werfen.

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

  1. Ich glaub ich renne nach der Arbeit in den  Store und kaufe mir spontan das iPad zu Ostern. Quasi ein Ostergeschenk für mich. Was meint ihr?
    ?? oder ??

      1. Ich hab noch das allererste iPad und das iPad 3 Generation. Bei mir wäre es allemal wert. Hab grad mal verglichen mit dem pro. Naja viele Sachen fehlen dann schon. Echt schwierig.

          1. Pro würde ich jetzt nicht mehr holen. Die Zeit seit einem neuen Pro ist länger als die bis zu einem neuen Pro.

          2. alles was schon genannt wurde plus:
            Kamera-Blitz (würde ich eher beim Abscannen von Barcodes etc. vermissen, denn als Foto-Apparat taugt ein iPad ja eher nicht)
            Antireflex Beschichtung

            Schau einfach diese Tabelle:
            https://www.apple.com/de/ipad/compare/

            Trotzdem finde ich das Preis/Leistungsverhältnis von dem Gerät echt Klasse.
            Eventuell ist aber auch ein iPad Pro in einem der Online Shops gut und günstig zu bekommen, vielleicht nicht so günstig wie Anfang des Jahres beim Saturn Deal (MWST + Mediamarktgutscheine), bei dem ich ein ipad pro 9.7“ 128 Gb LTE für 650€ gekauft habe.

  2. 2 Fragen:
    Kann es das Split View, also das 2 ausführbare Explorer parallel laufen und
    wie ist die Grafikleistung ?

    Danke und Gruß
    NoVa

  3. Gibt es nun im Querformat links und rechts Lautsprecher? Fand das bei meinen iPads schon immer ein Armutszeugnis kein Stereo zu haben.

      1. Wo bei die 4 Lautsprecher beim Pro erstmal ne Umgewöhnung waren, ich hatte vorher ein IPad der 4. Generation und dann das 12,9“ Pro. Das Pro kam mir im ersten Moment leider zu leise vor jetzt geht es und man muss aufpassen das man die Lautsprecher nicht zu hällt

        1. Wundert mich, denn das war für mich genau das Kriterium ein Pro zu holen.
          So ist es für mich ein toller Ersatz auf Reisen für Video zu schauen etc. Durch die Lautsprecher auf beiden Seiten macht es nun Spaß. Das war davor immer etwas doof den Sound nur von einer Seite zu haben (denn Videos schaut man ja eigentlich immer Quer, bzw. Nutze ich mein ipad in 99% der Fälle quer).

          1. Ja ich nutze es auch immer Quer und bei mir war der Anschaffungsgrund das Arbeiten in der Uni und deshalb bin ich sowieso eher mit Kopfhörern unterwegs und davor war es wahrscheinlich das stark daran gewöhnte hören mit nur einem Lautsprecher

  4. Meine 75jährige Mutter hatte ein Air1 und konnte es kaum erwarten sich das neue iPad zu holen. 120€ noch für das Air1 bekommen. Habe es ihr gerade bisschen eingerichtet. Echt cooles Teil für den Preis

  5. Ich habe heute das iPad mit 128 GB und natürlich dem Pencil bestellt. Es soll am Dienstag, den 03.04. bei mir eintreffen. Diesmal habe ich gar nicht erst so lange überlegt, da ich den Preis für das iPad ziemlich fair finde. Für Notizen, Videos schauen, Zeitschriften lesen, Apple Music, einfache Spiele (überwiegend Puzzle) reicht mir die Leistung völlig aus.

  6. Kommt noch ein ipad Pro 2018 ? Würde gerne erneuern vom ersten Pro Generation… und hoffentlich neues Pencil, bzw. etwas phänomenales

  7. Hey Fabian, könntest Du testen, wie die Performance mit Civilization VI ist? Habe etwas Zweifel, bin aber extrem interessiert wegen dem Preis und dem Pencil Support.
    Danke ?
    Viele Grüße
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de