Einova Mundus Pro: UV-C-Desinfektions- und Ladegerät ausprobiert

Derzeit mit 30 Prozent Rabatt kaufen

In den letzten Monaten haben uns einige Pressemitteilungen zum Thema Desinfektion erreicht, darunter vor allem kleine Boxen, in die man Alltagsgegenstände einlegt, um diese mit Hilfe von UV-C-Licht desinfizieren zu können. Der italienische Hersteller Einova beispielsweise bietet in diesem Bereich ein Gerät an, das sich vor allem für Smartphones und andere Gadgets eignet: Die Mundus Pro Box von Einova hält unter anderem auf dem Deckel eine Ablage mit zwei Qi-Ladezonen für iPhones oder AirPods bereit.

Erhältlich ist das Einova Mundus Pro derzeit mit einem 30-prozentigen Rabatt bei Amazon. Aktiviert man auf der Produktseite des Mundus Pro das Häkchen für den Rabattcoupon, wird für das kombinierte Desinfektions- und Ladegerät statt 149 Euro noch bis zum 30. Mai 2021 ein reduzierter Preis von 104,30 Euro fällig. Der Rabatt wird automatisch im Bestellvorgang abgezogen.


Laut Hersteller ist das Mundus Pro „das einzige UV-C-Desinfektionsgerät mit 99,99% Effektivität, zertifiziert durch Intertek und EPA“ (EPA = Amerikanische Behörde für Umwelt- und Gesundheitsschutz). Im 19,5 x 19,5 x 5,2 cm großen und 754 Gramm schweren Gerät können gleichzeitig zwei Smartphones untergebracht werden, oder auch andere kleine Gadgets wie die AirPods (Pro), die Apple Watch, eine Sonnenbrille und weiteres. Ein iPad passt leider nicht in die Box hinein. Auf der Rückseite des weiß gehaltenen Desinfektionsgeräts ist neben dem Anschluss für das Netzteil auch ein weiterer USB-Port vorhanden, der kabelgebunden Geräte mit bis zu 18W auflädt. Auf dem Deckel befinden sich zudem zwei Qi-Ladepunkte, die jeweils bis zu 10W bieten. Im Gerät selbst kann ein iPhone oder die AirPods leider nicht geladen werden.

Vierfache Desinfektionsmethode gegen Pilze, Bakterien und Viren

Hat man das Mundus Pro aus der Verpackung befreit und mit dem Netzteil an die Steckdose angeschlossen, kann auch gleich der erste Desinfektionsvorgang gestartet werden. Dazu wird einfach das Gerät in die Box gelegt und der Deckel heruntergeklappt. Mit einem Fingertipp auf den Touch-Button an der Frontseite wird die achtminütige Desinfektion initiiert. Laut Einova kommt dazu eine vierfache Desinfektionsmethode zum Einsatz, die ein breites Spektrum an Mikroben abtötet. Dafür sorgen zwei UV-C-Lampen, vier UV-C-LEDs, Ozon und fotokatalytische Titandioxid.

Mit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind die Verkäufe für UV-C-Geräte und -Lampen in die Höhe geschnellt. UV-C-Licht ist imstande, nicht nur Schimmelpilze und Bakterien, sondern auch Viren auf der Oberfläche abzutöten. Das hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auch bereits bestätigt. Auch das Coronavirus SARS-CoVirus-2 soll sich durch die Bestrahlung mit UV-C-Licht inaktivieren lassen, wie unter anderem Studien aus den USA und China belegen. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass selbst kleine Geräte für zuhause lediglich Oberflächen desinfizieren können, diese Schmierinfektionen durch Oberflächen aber bei der Übertragung des Coronavirus keine große Rolle spielen. Weitere Infos zur Technologie des Mundus Pro gibt es auch auf der Website des Herstellers.

Sicherheitsmechanismus schaltet UV-C-Licht automatisch aus

Wer trotzdem auf Nummer Sicher gehen möchte, profitiert beim Mundus Pro von Einova von einem eingebauten Sicherheitsmechanismus, der das menschliche Auge und die Haut vor den potentiell schädlichen UV-C-Strahlen schützt. Denn: Wird ein Objekt in das Desinfektionsgerät eingelegt und ein Vorgang gestartet, währenddessen aber der Deckel geöffnet, schaltet sich das bläulich schimmernde UV-C-Licht auf der Stelle aus. So wird sichergestellt, dass nur die Geräte im Inneren den achtminütigen Desinfektionsvorgang durchlaufen. Während der Desinfektion informiert der Touch-Button zudem über vier LEDs, wie weit der Vorgang bereits vorangeschritten ist. Ist der in weißer Farbe leuchtende Kreis voll geschlossen, kann das Gerät aus der Box genommen werden, auch ein akustisches Signal ertönt.

Ich persönlich kann mir für meine privaten und beruflichen Zwecke derzeit keine sinnvolle Verwendung für ein Gerät wie das Einova Mundus Pro vorstellen. All meine Gadgets sind zumeist nur in meinen Händen – und sollten sie es einmal nicht sein, handelt es sich um 1-2 andere wenige Personen aus meiner „Bubble“, mit denen ich auch sonst engen Kontakt habe. Anders sieht es in Betrieben aus, in denen Geräte durch die Hände von mehreren Personen gehen – hier kann der Einsatz einer solchen Desinfektionsbox, auch abgesehen von der aktuellen Coronavirus-Lage, durchaus gegeben sein.

EINOVA Mundus Pro UV-C-Desinfektionsgerät 99,99%...
33 Bewertungen
EINOVA Mundus Pro UV-C-Desinfektionsgerät 99,99%...
  • Das einzige UV-C-Desinfektionsgerät mit 99,99 % Effektivität, zertifiziert durch Intertek und EPA.
  • Die exklusive vierfache Desinfektionsmethode von Einova tötet ein breites Spektrum an Mikroben mit folgenden Methoden ab: 1) zwei UV-C-Lampen , 2) vier UV-C-LEDs, 3) Ozon und 4) das fotokatalytische...

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Zum einen reichen ein paar Minuten nicht zum ernsthaften Desinfizieren. Außerdem sollte man die Gegenstände vorher händisch gründlich reinigen, um ein Ergebnis zu erzielen.

    Zum anderen lassen UV-Strahlen Kunststoffe altern und Farben vergilben bzw. ausbleichen. Ein häufiger Gebrauch wird daher das Display schädigen, da dort Kunststoffe verbaut sind.

    Auch dies sollte man vor einem Kauf berücksichtigen.

  2. Meine Gedanke: Wer soetwas nutzt um seine eignen Viren etc. zu töten … wie verhält sich der Mensch am Geldautomat, in der U-Bahn oder im Supermarkt, wo alles fremdbefummelt wurde? Das wäre dann so, als ob ich mich nur jeden ersten Montag im Jahr mit einem Kondom gegen Krankheiten schütze und den Rest des Jahres einfach mal ausblende.

    1. dafür hab ich ja meine kleine handliche UV Lampe womit ich dann jeden Griff und jeden Sitz desinfiziere das geht ganz schnell und einfach😱😉😜

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de