Fantastical 3.0 für iOS und Mac: Ab sofort nur noch mit Abo

Bestandskunden behalten alle bisherigen Funktionen

Anfang der Woche haben wir bereits ankündigen können, dass sich eine neue Version von Fantastical für den Launch vorbereitet. Nun können wir vermelden: Heute ist es soweit. Fantastical für das iPhone wird ab sofort zu einer kostenlosen Universal-App und finanziert sich in Zukunft über ein Abonnement. Gleiches gilt für die Mac-Version. Immerhin: Käufer von Fantastical 2, das ja bereits vor sechs Jahren im App Store erschienen ist, können alle bisherigen Funktionen ohne das Abo nutzen, für Neukunden gibt es alle Basis-Funktionen gratis.

Trotzdem bleibt bei einer solchen Abo-Geschichte, von der ich wahrlich auch kein Fan bin, immer ein fader Beigeschmack. Grund genug, mal beim Entwickler nach den Beweggründen zu fragen. Hier seine Antwort:


Wir würden gar kein Business mehr haben, wenn wir versuchen würden, Apps nur an iPhone- oder iPad-Nutzer zu verkaufen. Das ist ein Business, bei dem man Nutzerdaten verkaufen muss, wie es etwa Facebook macht. Es gibt keinen Weg, eine App zu entwickeln und sie für 1 bis 2 Euro zu verkaufen, während man sie kontinuierlich weiterentwickelt. Die Alternative wäre, Nutzerdaten zu verkaufen, aber das würden wir niemals in Betracht ziehen.

Nach einer 14-tägigen Testphase für Fantastical Premium kostet ein Monat der Nutzung 5,49 Euro, ein komplettes Jahr gibt es für 43,99 Euro. Das sind umgerechnet 3,75 Euro pro Monat. Zum Vergleich: Der reguläre Preis für Fantastical 2 lag auf allen drei Plattformen zusammen bei 71,47 Euro. Die Abo-Preise sind also nicht völlig abgehoben und noch angemessen – wenn man die grundsätzliche Abo-Frage mal kurz ausblendet.

Das sind einige der neuen Funktionen in Fantastical 3

Wer bereit ist, einen monatlichen Betrag für die Kalender-App zu bezahlen, darf sich über zahlreiche neue Funktionen freuen. Ich habe das neue Fantastical nun schon ein paar Tage lang auf meinem iPhone und Mac im Einsatz und finde vor allem den leicht überarbeiteten Look sehr gelungen.

Bemerkbar macht sich das vor allem auf dem iPhone (auf dem iPad nutze ich überhaupt keine Kalender-App): Über ein kleines Icon in der oberen linken Ecke des Bildschirms kann man nun problemlos zu einer Wochen-, Monats- oder Jahresansicht wechseln, in der Wochenansicht lassen sich Kalendereinträge sogar einfach mit dem Finger verschieben. Das dürften zwei Funktionen sein, die viele Nutzer bisher in Fantastical vermisst haben, wobei diese nur für Abo-Nutzer verfügbar sind.

Ebenfalls neu: Interessante Kalender. Dabei handelt es sich um eine umfangreiche Sammlung an Kalendern für Sportereignisse, TV-Sendungen, Feiertage und Ferien. Natürlich ist das nur ein kleines Gimmick, es erspart meiner Meinung nach aber die Suche im Netz nach passenden Kalendern. Praktisch, dass so etwas direkt in Fantastical integriert wurde.

Mit anderen Neuerungen kann ich persönlich weniger anfangen, aber das kann bei auch ja anders aussehen. Auf Wunsch gibt es direkt in Fantastical eine Wettervorhersage, zudem ist es nun einfacher, Termine mit mehreren Personen abzustimmen und den gewünschten Kalendereintrag automatisch vorzunehmen.

Aber auch bestehende Funktionen in Fantastical wurden weiter verbessert. Da wäre zum Beispiel die Spracherkennung beim Eintragen von neuen Terminen. Fantastical macht nun eigenständige Textvorschläge während der Eingabe. Außerdem versteht Fantastical nun auch komplexe Einträge, wie etwa „Kegeltreffen jeden zweiten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr, erinnere mich einen Tag vorher“ oder „Spielgruppe jeden letzten Werktag des Monats um 15:00 Uhr, erinnere mich vier Stunden vorher“.

Alle weiteren Neuerungen im neuen Fantastical für iPhone und iPad sowie den Mac könnt ihr direkt in der Update-Beschreibung im jeweiligen App Store nachlesen. Die Anwendungen für iOS, macOS und auch die Apple Watch sind übrigens direkt zum Start in deutscher Sprache verfügbar.

‎Fantastical - Calendar & Tasks
‎Fantastical - Calendar & Tasks
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: Kostenlos+

‎Fantastical - Calendar & Tasks
‎Fantastical - Calendar & Tasks
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 99 Antworten

  1. Und gleich wird hier das Abo Bashing losgehen..😕
    Ich als Bestandskunde freue mich, dass die bestehende App das Update bekommen hat – damit sollte es doch für die meisten okay sein.

    1. Warum genau freust du dich? Die Tolle Nacht ist doch nur die, dass du die bezahlten Funktionen auch weiter nutzen darfst auch wenn das hier viele nicht verstehen. Du hast von dem Update keinerlei Vorteil. Woher also deine Freude?

      1. Man nehme einen Bestandskunden, der schon viel Geld für eine Kalenderfunktion bezahlt halt. Ab sofort darf er für geringen Mehrwert ein Abomodell nutzen. Nur freut sich der Bestandskunde.
        Man kann überlegen woran das liegt. Drogen, IQ, Unvernunft, bezahlter Post – alles Zusammen? Nur einer wird es wissen – mich persönlich ist es egal.

      2. Alle Funktionen noch da? Also ich habe da einige Funktionen, die konnte ich noch unter Version 2 einstellen. Nun nicht mehr. Also da ist die Funktion schon noch, nur ohne Abo nicht bedienbar.

    2. NAch dem Abo bin ich endgültig weg davon. Die „intelligente Eingabe“ was schon ganz großer Käse, aber mit der laufenden Abzocke dieser eh sehr teuren App, ist’s jetzt Aus für mich.

    3. Grundsätzlich ist gegen Abo´s nichts einzuwenden, wenn ein Anbieter permanenten Content bietet, so wie Netflix, Spotify und Co., oder wenn man eigene Server betreiben muss, was nicht der Fall ist, weil die Synchronisierung über iCloud läuft, aber wenn Abo, dann muss man sich an Anbietern wie Netflix, Deezer, Spotify usw. orientieren und wenn ich für 7,99 € pro Monat jeden Tag neue Filme und Serien schauen kann, womit sind dann 5,49 € pro Monat gerechtfertigt, nur um ab und an man auf meine Kalender App zu schauen! Sorry, der Preis ist unverschämt!

  2. Ich teste mal die Basisfunktionen, da nun kostenfrei und ich denke, die reichen auch aus. Mal schauen wie gut alles zusammenspielt und das Lob hier berechtigt war

    1. also, wenn dir diese Funktionen ausreichen sollten, hätten die Entwickler etwas grundlegend falsch gemacht … ! 😉
      kann man in der Basisversion in die Tonne kloppen, wie so oft …

  3. Ich bin schon länger Nutzer der App und hoffe jetzt, dass ich mit den Basisfunktionen den Status Quo beihalten kann. Das Abo wäre mir viel zu teuer. Notfalls nutze ich halt wieder die Apple Apps.

    1. Noch ein Wort zu den Preisen: Ich finde 45 EUR im Jahr schon happig für einen Kalender. Ich habe bislang Fantastical nur auf dem iPhone genutzt und das wird sich auch nicht ändern. Nach einem ersten Test muss ich sagen, dass die Optik ansprechend ist. Was mich aber schon jetzt nervt ist die Tatsache, dass gefühlt jede 2. Funktion nicht geht und ich zur Premiumversion aufgefordert werde. Mal schauen, wie lange ich das mitmache, bevor ich die App lösche.

  4. Das mit den Bestandskunden und dem Abo ist ja schön und gut. Aber aus meiner Sicht viel schlimmer ist dass man jetzt ein Konto bei denen für die Synchronisation mit der Watch braucht. So was geht gar nicht. Meine Kalenderdaten haben auf deren Server nichts verloren.

    1. Wollte gerade das update laden, danke. Account Zwang für die aw… Geht garnicht. Also fliegt der Kalender in Zukunft vom Gerät. Danke für den tip. So kann ich in ruhe umziehen.

  5. „Langweilt mich nicht mit Details eurer Inkompetenz.“ Die Macher haben lange genug ohne Abo gelebt. Wie haben sie das gemacht? Hatte der Businessplan zu Beginn der App-Entwicklung die Stufe „Abo anbieten bei Version 3“ enthalten? Bestimmt nicht. Es gibt genug andere Möglichkeiten das Geld zu verdienen. Und wer heute sagt, er wolle die Kundendaten nicht zu Geld machen, der wird morgen gefeuert und der Neue wirds dann tun … versprochen.

    Und hier nochmals zur Erinnerung: Hier geht es um ein Kalender … HALLO, ein Kalender, der mehr geld kosten soll als ein echte Anwendung, wo eine ganze Horde von Entwicklern ihre Familie ernähren können?

    1. Das ist also keine echte Anwendung???
      Bitte frag die Entwickler mal wie viel Zeilen Code ihre Anwendungen haben!
      Ich schätze jetzt mal ganz grob: Einige Millionen! MILLIONEN, das ist irgend ne Zahl mit 6(!!!) Nullen.

      Ich finde Abo jetzt auch nicht so cool. Man muss halt abwägen, was einem das wert ist.
      Die machen halt Vieles extrem gut. Ich kennen kaum Mac Apps z.B. die besser sind.

      Ich selbst muss aber noch überlegen, ob ich das Geld jedes Jahr ausgeben will.
      Trotzdem, wenn ich es ausgebe, dann haben die Apps es auch verdient!

      Ich denke die Rechnung ist ganz einfach:
      Man will eine Pro App (was Fantastical definitiv ist) für die Leute anbieten, die es wirklich wollen und man will ein Entwicklerteam zahlen das fortlaufend Verbesserungen und Features liefern kann (und das so oft es geht) – nicht nur alle paar Jahre, wenn ein major Release herauskommt.
      Dafür nimmt man in Kauf, dass einige Kunden abspringen (wobei auf macOS kein Grund besteht, weil man genauso weitermachen kann).
      Dafür kann man für die restlichen Kunden, die jetzt mehr zahlen, eine bessere App bieten.

      Völlig in Ordnung. Muss man sich auch nicht drüber aufregen. Kriegst ja nix weggenommen, kannst ja auf dem Stand bleiben, den du hast.

      1. Falsch. Ich bekomme etwas weggenommen. Dadurch dass die Entwickler v3 nicht als neue App veröffentlicht haben wird mir meine gekaufte und funktionierende Version durch etwas ersetzt was mich mit einer Registrierungspflicht von der Nutzung meiner bereits bezahlten Features ausschließt.

  6. Wenn ich als Bestandskunde die App auf ein neues Gerät lade werde ich zur Registrierung gezwungen. Es gibt keine Möglichkeit über den Registrierungsbildschirm zu springen.
    Danke nein!!

  7. Nun ja, bei mir wurde angezeigt, dass ich als Bestandskunde für die Synchronisation mit der Watch kein Konto brauche.
    Oder hab ich da was überlesen? 🤔

    1. Dort steht: man braucht kein premium, aber ein Konto. Das irritiert mich… würde gerne mal Wissen ob Fantastical meine Termine auf einen eigenen Server speichert oder warum brauche ich sonst einen Account damit ich mit der Watch synchronisieren kann? Das ergibt keinen Sinn für mich

      1. Ja, ich vermute es, dass sie die Einträge auf ihre eigenen Server laden. Sonst wäre ja kein Sync möglich. Allein deshalb kommt das für mich nicht in Frage.
        Bin mal gespannt wann Flexibits in den Off-Facebook-Aktivitäten auftaucht und Facebook so dann auch weiß wo ich wann bin…

      2. Die Watch wird noch keinen nativen Kalender-Zugang im SDK haben. Auch die Apple Kalender-App geht noch übers iPhone. Da nun das neue Feature ist, ein App-Code für alle Plattformen, muss man eine eigene Cloud anbieten, sonst würde die Watch nicht gehen. Natürlich gehen da alle Kalender-Einträge und Erinnerungen zur neuen Cloud.

        Versprechen die eigentlich wenigstens zu Beginn, die Kalender-Daten der Nutzer weiter zu verkaufen?

  8. So eine scheinheilige Argumentation vom Entwickler. Deren Apps waren in einem ganz anderen Preissegment angesiedelt als den, mit dem sie Argumentieren. Eine neue Version mit Festpreis hätten viele Kunden auch mitgemacht.

    1. Genauso ist es. Die Preise waren so happig, dass man mit einiger Berechtigung davon ausgehen konnte, dass solche „Spielchen“, wie sie jetzt gespielt werden, unnötig sein würden. Enttäuschend!

  9. Bin auch gerade ziemlich verärgert:

    1. Registrierungszwang, immer schlecht, wenn man seine Daten angeben MUSS um ein Produkt überhaupt nutzen zu können. ohne lässt sich z.B. die Apple Watch nicht mehr synchronisieren. 👎👎

    2. Calendars-Accountdaten müssen im neuen Flexibits-Konto hinterlegt werden um die volle Funktionalität nutzen zu können. 👎👎

    3. Abomodell:
    Bestandskunden sollen angeblich auch ohne Abo die gleiche Funktionalität behalten wie bisher. Diese ist aber in weiten Teilen eh kostenfrei. Bei allem Verständnis für Flexibits: Ich habe 2019 alle 3 Versionen der App (iPhone, iPad, Mac) gekauft — insgesamt ca. €70 bezahlt. Nun soll ich für den vollständigen Funktionsumfang nochmals jährlich knapp €45 zahlen? Das ist wohl ein schlechter Scherz. Das Mindeste, was Flexibits seinen treuen Stammkunden mit zB 3 bezahlten Appkäufen anbieten sollte ist ein dauerhaft DEUTLICH reduzierter Abopreis!

    4. Ständig wird man mit der Aufforderung das Premium-Abo zu kaufen genervt.

    5. Aufgaben ändern, z.B. Fälligkeit verschieben: Fehlanzeige. Überhaupt hakt es noch bei so mancher Funktion.

    Sehr enttäuschend!

    1. Bin nicht grundsätzlich Gegner von nem Abo, aber mir gehts ähnlich. Habe alle Versionen gekauft und jetzt soll ich knapp 44€ im ersten Jahr zahlen und dann wahrscheinlich knapp 65€. Hallo?!? Erinnert an Outbank. Mal schauen wie es weitergeht.

  10. Das war spätestens klar als das Programm bei StackSocial aufgetaucht ist und die iOS-Versionen im Sale waren.
    Was mich aber noch viel mehr aufregt, ist, dass der Entwickler es plötzlich mit dem Abo geschafft hat, eine Universal-App in den Store zu bringen. War bei iConnectHue ähnlich. Solchen Geschäftspracktiken habe bislang schon immer eine Absage erteilt.

  11. Ich will nur mal kurz Omnifocus 3 nennen. Bin nicht wirklich begeistert was die neue Version angeht, aber als langjähriger Nutzer will man auch unterstützen. Es gab für bisherige Pro User einen Nachlass für den Umstieg. Die Preise sind recht happig und sicher nichts für den einfachen Gebrauch, aber hier finde ich, haben die Entwickler besser entschieden und viele Kunden behalten. Die Abos steigern sich hoch und irgendwann zahlt man jeden Monat ein paar hundert Euro, was man als Nutzer dann alles so hat bzw. will. Bei vielen sind nicht nur Funktionen nicht mehr verfügbar, sondern auch Daten nicht mehr zugänglich bzw. einsehbar. Finde ich völlig daneben! Leider hat Apple vor einiger Zeit auch die guten und stark gestiegenen Umsätze durch die Abo Modelle gelobt, Apple verdient ja mit, aber ich finde, der Kunde wird schon genug gemolken und die Qualität ist auch nicht mehr 100% und von wahrem Datenschutz mal ganz zu schweigen. Ich werde es vielleicht mal testen, aber ich denke, es gibt genug Auswahl, was ähnliche oder sogar bessere Funktionen bietet, als das man Fantastical 3 unbedingt haben muss! Außer man will es, das muss jeder selbst entscheiden. Sicher ist der Preis nicht überzogen und bestimmt auch gerechtfertigt, auch die Aussage mit dem Datenverkauf ist ja nicht gelogen, trotzdem wollen sie nun noch mehr Daten haben und eine Kundenbindung schaffen, die vielen wohl erst bewusst wird, wenn man sich vom Abo trennt oder deren Server gehackt wurden. Aber, das Thema wird sich wohl nicht mehr ändern, ich hätte lieber alle paar Jahre eine neue Version bezahlt anstatt ein Abo, denn man zahlt es ja auch jedes Jahr, bis man es aufgibt. Wie viele Jahre wäre das? Da kommen ganz andere Summen zusammen. Man wird umdenken müssen oder Alternativen finden, denn das Abo wird Apple so schnell nicht verbannen, also wird es Aufwind für die Apps am Rande geben und hoffentlich neue Talente fördern, die dankbar ihren Kunden faire Preise für neue Versionen machen werden und das Abo meiden.

    1. Bei Omni stimm ich mit ein. Trotz der hohen Preise kauft man da gerne die nächste Version und unterstütz die fleißigen Entwickler und den verlässlichen Support.

      Einzig die einfache Online Ansicht für Windows hätten sie eigentlich für Pro Nutzer kostenfrei zur Verfügung geben können und höchstens deren kommende Funktionen der Zusammenarbeit bepreisen sollen.

  12. Begrenzter Enthusiasmus. Bisher kam es bei mehreren namhaften Apps zu Verschlechterungen der ursprünglichen Funktionen nach einer Umgestaltung zu Free-Abomium.

    Das Abo selbst ist selbstverständlich gänzlich uninteressant – mich interessieren ausschließlich die von mir gekauften Funktionen.

  13. Kann mich mal jemand aufklären?
    1,5 Milliarden aktivierte iOS-Geräte. Wenn ich eine gute App am Start habe und die für 99 Cent verkaufe würde, habe ich dann nicht bedeutend mehr verdient als mit einem 50€-Abo. Wo liegt mein Fehler?

    1. Nicht jeder kauft fantastical wenn es für 99 Cent angeboten wird.
      Sagen wir mal es sind 50 %, also 0,75 Mrd.

      Für ein Abo würden sich hingegen nur 15 % entscheiden, also 0,225 Mrd.

      0,75 Mrd. x 0,99 € = 0,724 Mrd €
      0,225 Mrd. x 50 € = 11,25 Mrd €

      Wie du siehst: trotz der wesentlich weniger angeschlossenen Abos hast trotzdem wesentlich mehr Gewinn.

      Für Flexibits würde es erst kritisch, wenn sich – ausgehend von deinen 1,5 Mrd. – nur knapp 1 % für ein Abo entscheiden. Dann nämlich sind Abo-Einnahmen und 0,99 € Einmalkäufe nahezu identisch.

      1. Die Zahlen sind natürlich gänzlich unrealistisch, da Entwickler regelmäßig von Abo-Zahlen von weit unter 1% sprechen.

        Zahlen wie 10%+ erreicht man höchstens bei Streamingplattformen mit wechselndem Content.

        1. Kann sein. Ich kenn mich da nicht aus wie da kalkuliert wird.
          Ich wollt damit aber such nur aufzeigen dass es dennoch möglich ist, dass nur ein sehr kleiner Teil einer Gruppe den wesentlich größeren Umsatz machen kann als wenn eine große Gruppe zu einem geringen Preis kauft.
          Inwieweit das nun der Realität entspricht, kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen.

  14. profane Frage: kann ich Fanta 2 weiterhin nutzen ? (ich hab nur die Desktop-Version)

    Natürlich ab sofort dann keinerlei Updates mehr hierfür …

      1. Heißt mittlerweile Calendar 366 II 😉
        Ja, das frage ich mich auch. Aber, seine App wird jetzt noch sympathischer. Fehlt jetzt nur noch bei der Mac-Variante ein eigener CalDAV-Sync, damit ich meinen CalDAv-Server einbinden kann und somit auch wieder Zugriff auf meine Erinnerungen/Aufgaben habe. Das geht mit Catalina leider Tatsache aktuell nur noch über Fantastical. 😡

  15. Völlig irre ist, dass in der Desktop-Version jetzt in allen Ansichten nur noch „Geburtstag“ in der obersten Spalte erscheint statt wie bisher „Vorname Nachname XX.Geburtstag“. Man muss immer draufklicken, um zu sehen, WER Geburtstag hat. Mit der Übersichtlichkeit, die ein Kalender für die Planung leisten muss, ist es hier vorbei. 🙁

  16. Abo, nein Danke. Nicht für einen Kalender. Für mich, der ein paar Termine in der Woche hat, ist ein solches Model völlig unnötig. Gibt ja hunderte Alternativen ohne Abo. Mir würde auch der Apple Kalender reichen. Aber wir kennen das ja. Der Kunde entscheidet am Ende. Wenn das Abo nich läuft, werden sie wieder zurück rudern müssen oder auf ein anderes Model zurückgreifen. Ich habe in der 3er Version nichts für mich gefunden, was einen Umstieg nötig macht.

  17. Könnt ihr mir sagen wie ich mich in der App anmelden muss wenn ich die früher schon gekauft habe? Bei Käufe wiederherstellen krieg ich nur die Meldung dass keine vorliegen

    1. Vermutlich hast du noch keinen Flexibit Account. Du müsstest dich dafür neu registrieren. Beim Update der Apps (v2——>v3) sollen lt. Flexibit Bestandskunden automatisch erkannt werden – und die bereits bezahlte Funktionalität von Fantastical 2 auch ohne Premium freigeschaltet werden.

    1. Sei froh. Wenn du dich doch entscheidest, fantastical nicht mehr nutzen zu wollen lässt sich das Konto nicht mehr löschen. Du kannst dich nur abmelden. Die Daten bleiben bei denen auf dem Server.

  18. Ja, liebe verkäufer, –
    liebe entwickler, –
    So geht das, wenn man meint es besser zu wissen. Abo ist kacke, war driss und wird immer schei… bleiben.

    Lest ihr denn nicht mit in den foren?
    Seid nicht traurig, wenn euch später eure entschuldigung und der satz „ja, wir haben verstanden“ NIE MEHR geglaubt wird.
    👎

  19. Wieder geht eine interessante App einen schlechten Weg. Ich habe bereits die App für den Mac gekauft, ABER als Neukunde würde ich diese Kalenderapp nicht nutzen!
    Dafür gibt es genug kostenlose Alternativen…..

  20. Ich misstraue Firmen die sich hinter einer inc verstecken und auf der Entwickler Seite kein Impressum haben perse.
    Die Dgsvo findet hier wohl keine Anwendung, der Acc synct meine Daten…
    Im Interview den Verkauf von Daten auszuschließen, ist eine jetzt Aussage…. aber bei der bald vorhandenen Menge eine weitere Lukrative Quelle.
    Sehr bedenkliche Entwicklung an der iCloud vorbei.

  21. Hi Leute, ich habe die App damals nur wegen des Widgets gekauft und habe selbstverständlich keine Lust auf ein Abo. Hat jemand geupdated und kann mir sagen ob das Widget weiterhin so funktionieren wird wie bisher? ich öffne die App an sich eigentlich nie. Aber sie hat leider das beste Kalender Widget welches ich finden konnte.

    1. Also ich weiß nicht wie das Widget aussah, da ich es nie nutze, aber es ist weiterhin ein Widget verfügbar. Die Vorschau zeigt den nächsten Termin, klappt man es auf, gibt es einen Mini-Kalender.

  22. Flexibits sollte sich mal selbst zuhören ….

    Zitat von Flexibits Support bei Twitter:

    „..we are being beyond generous with a free unlock of your prior features.“

    Beyond generous … so so …

    1. Der Sarkasmus in meiner letzten Nachricht bzgl. des Zitats eines Tweets von Flexibits Supports kam vielleicht nicht so recht rüber….

      Ich empfinde es jedenfalls als ziemlich überheblich und unangemessen von Flexibit, zu behaupten, dass sie **mehr als großzügig** sind, indem sie uns Bestandskunden unsere bereits bezahlten Funktionen quasi gnädigerweise weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen.

      Zudem gibt es Registrierungszwang plus ständig nervende Aufforderungen, ein Abo abzuschließen.

      Schade…

    2. Ist natürlich falsch. Sollte man die vorherigen Funktionen verweigern, könnte man die Leutchen verklagen, da es keine Möglichkeit gibt die App aus dem automatischen Updatezyklus herauszunehmen.

      Sie sind rechtlich verpflichtet ihre vertraglich versprochene Leistung dem Käufer anzubieten. Alternativ könnten sie natürlich das Geld erstattet, wenn sie sich nicht in der Lage sehen.

  23. Kennt jemand eine Alternative? Ich habe es bislang genutzt wegen natürlicher Termineingabe und minimalistischem Ansatz. Brauche keine eierlegende Wollmichsau. Danke für Tipps!

    1. Finde Calendars 5 ganz nett. Der hat auch die intelligente Spracheingabe und eine Listenansicht. Allerdings ist der Aufbau etwas anders. Für den einen oder anderen aber bestimmt eine Alternative, die man in Betracht ziehen kann.

    2. Auf iOS werde ich auf CALENDAR 366 umsteigen, weil es mir ingesamt noch durchdachter erscheint. Alleine in der Wochenansicht auf die gesamte nächste Woche zu springen statt nur einen Tag weiter zu blättern, ist wesentlich übersichtlicher. Auch das Eingabefeld für neue Termine ist viel praktischer.

  24. Ich bin Bestandskunde. Habe schon Version 1 und auch Version 2 gekauft. Ich habe nicht vor, auch noch für Version 2 zu zahlen. Ich nutze auf dem IPhone und dem IPad. Beide Geräte werden automatisch synchronisiert. Muß ich mich jetzt anmelden, oder kann ich alles so weiter nutzen, wie bisher???

    1. Jup. Das Feedback ist ziemlich eindeutig. 90 oder mehr Prozent 1 Sterne Bewertungen innerhalb der letzten 24 Stunden. Damit sind jetzt in der Zeit genausoviele 1 Stern Bewertungen eingegangen wie in der gesamten Zeit davor 5 Sterne Bewertungen. So hat Flexibits es verdient.

  25. Ich habe nichts dagegen für eine Software Geld auszugeben, mach ich ja bei Omnifocus auch, aber der Preis sollte schon dem Umfang der Funktionen passen….
    Abo und Fremdaccount mit Termindaten lehne ich ab…

  26. Ich habe zwar upgedated, aber die App von der AW gelöscht. Als Alternative habe ich Calendar 5 auf die AW installiert. Schade dass WeekCal die AW nicht unterstützt, denn das wäre mein Favorit.

  27. Mal ganz unabhängig vom konkreten Fall und dem damit verbundenen Preis, möchte ich dennoch allen Nicht-Programmierern den wohl gemeinten Hinweis geben, dass ihr die Zeit und den Aufwand, die in die Entwicklung einer solchen App fließen, ganz gehörig unterschätzt.

    1. Wenn etwas zu umständlich ist, es in einem für den Markt verträglichen Preis zu produzieren, dann heißt die einzige Antwort innerhalb eines funktionierenden Kapitalismus -> Bankrott.

  28. Problem: Wer Outlook-Kalender aus dem Job in Fantastical hat und den neuen Cloud-Service annimmt, muss vorher seine Geschäftspartner um Erlaubnis bitten, da es sonst ein Verstoß gegen die DSGVO ist?

    Daten von Meetings auf neuen US-Server.
    …ist schon bekannt was die dort für Sauereien mit den Daten machen?

  29. Ich bin wirklich angepisst. Ich hab über 60 Euro für alle drei Apps bezahlt und war zufrieden. Eine wirkliche gute Lösung! Und nun soll ich über 50 Euro im Jahr zahlen, um das, was ich schon bezahlt habe weiterzunutzen??? Die haben echt was am Dotter!

  30. Ich bin wirklich angepisst. Ich hab über 60 Euro für alle drei Apps bezahlt und war zufrieden. Eine wirkliche gute Lösung! Und nun soll ich über 50 Euro im Jahr zahlen, um das, was ich schon bezahlt habe weiterzunutzen??? Die haben echt was am Dotter!

  31. Kennt jemand eine Kalender-App, welche mit der Apple-Watch Ganztags-Termine anzeigt ?

    Fantastical 2 konnte es und nur deswegen habe ich sie gekauft. Ich möchte täglich eine 4 stellige Dienst-Nummer als Termin anzeigen, ohne Zeitangabe geht es nicht… Fantastical konnte es.

    Die Version 3 ist für mich völlig inakzeptabel. Mann wird gezwungen seine Kontakte, etc. für die App freizugeben, eine Wahl gibt es nicht…

  32. Unabhängig davon, wann Abo´s überhaupt Sinn machen (meiner Meinung nach nur bei Apps die einen permanent wechselnden Content wie Streaming Anbieter bieten), sind 5,49 € in meinen Augen viel zu teuer, wenn ich das ins Verhältnis setze, was ich für 7,99 € von Netflix kriege oder für 5,99 € von Apple + usw! Demnach ist der Abo-Preis viel zu hoch, wenn man eigene Server betreiben müsste könnte ich es auch noch nachvollziehen, da die Synchronisation aber über iCloud läuft, kostet das die Entwickler keinen Cent, wollte ist der Preis also gerechtfertigt? Es darf und muss ja wohl erlaubt sein, Anbieter wie Netflix, Spotify und Co. als Vergleich heranzuziehen um beurteilen zu können, das für eine Kalender App 5,49 € im Monat unverschämt sind, ersetzt die 5 vorne durch eine 0 und ich kann damit leben, so wird es nur eine weitere App die ich nicht mehr nutzen werde! Ich weiss ich bin Bestandskunde, aber aus Prinzip kehre ich jeder App den Rücken, die überzogene Abo-Gebühren fordert!

  33. Ich bin erstmal zurück zu Apples Kalender bis sich die Sache etwas beruhigt hat. Vlt. bietet Flexibits ja auch 1 Downgrade für Bestandskunden an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de