Im Video: iFixit nimmt das M2 MacBook Air auseinander

Ein Blick ins Innere

Nachdem ein neues Apple-Produkt auf den Markt gekommen ist, gehen die Experten bei iFixit an die Arbeit und schrauben die Geräte auseinander. So bekommen auch wir einen Blick ins Innere des M2 MacBook Air, klickt euch gerne in folgendes Video.

Der sogenannte Teardown bestätigt abermals die Problematik mit nur einem NAND-Chip im Basis-Modell. In Benchmark-Tests sind die SSD-Geschwindigkeiten bis zu 50 Prozent langsamer im Vergleich zur vorherigen MacBook Air-Generation. Laut Apple ist die Gesamtleistung in der realen Welt aber „noch schneller“ als es die Benchmark-Ergebnisse vermuten lassen.


Neben dem 256 GB NAND-Speicherchip hat iFixit weitere Komponenten auf dem Logic Board entdeckt, darunter den 64-Bit 8-Core M2-Chip, einen von Apple entwickelten Thunderbolt 3-Treiber, einen USI Bluetooth- und WiFi-Chip und seltsamerweise auch einen Beschleunigungssensor. Es ist noch nicht bekannt, wozu der Beschleunigungssensor dienen könnte.

iFixit hat keinen Wärmeableiter gefunden, und die Experten sind sich über den passiven Kühlmechanismus, den Apple für das M2 MacBook Air verwenden könnte, nicht im Klaren.

Wie wird das Gerät gekühlt? Sicher, es hat eine Menge Wärmeleitpaste und Graphitband, und ja, das M2 ist effizient, aber diese Abschirmung ist superdünn, also hilft sie nicht viel, und das Gehäuse ist leichter als letztes Jahr. Vielleicht ist das M2 Air insgeheim ein iPad, vielleicht lässt Apple es aber auch nur heiß laufen.
Wie die 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook Pro-Modelle verfügt das M2 MacBook Air über leicht zugängliche, selbstklebende Zuglaschen, um die Batterie zu befestigen, sodass sie einfacher und schneller entfernt werden kann. Das M2 MacBook Air ist mit einer 52,6-Wattstunden-Batterie ausgestattet, im Vergleich zur 49,9-Wattstunden-Batterie der M1-Version des MacBook Air.

Alle Anschlüsse des MacBook Air sind modular und nicht verklebt, aber die SSD und der M2-Chip sind wie erwartet verlötet und können nicht einfach aufgerüstet oder ausgetauscht werden.

Foto: iFixit.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Das mit dem Beschleunigungssensor ist doch völlig klar: wie auch schon im iPhone und iPad erkennt das Gerät, ob es „nur rumliegt“ oder ob es bereit zum Arbeiten sein soll und versetzt sich so in einen tieferen Energiesparmodus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de