Zagg InvisibleShield Glass XTR: Ein Displayschutz für 49,99 Euro

Härtetest am iPhone SE meiner Frau

Mein iPhone 13 Pro ist ein Einzelgänger. Egal ob in der Hosentasche oder in der Jackentasche, es hat stets ein Plätzchen für sich alleine. Auch aus diesem Grund verzichte ich auf eine Schutzfolie oder ein Schutzglas. Anders sieht es bei meiner Frau aus: Hier sind die Anforderungen, unter anderem in der Handtasche, deutlich höher.

Billige Schutzgläser bereits nach wenigen Monaten mit Beschädigungen

Auch wenn meine Frau mit einem recht einfachen iPhone zufrieden ist, das Display des SE der aktuellen Generation wollen wir trotzdem schützen. Bisher haben wir das mit Schutzgläsern von unbekannten Herstellern getan, das Ergebnis war spätestens nach 2-3 Monaten identisch: Insbesondere an den Rändern haben sich auf dem Schutzglas zahlreiche kleine Risse gebildet. Eine sehr unansehnliche Geschichte, wie ihr auf dem folgenden Bild sehen könnt.


Im Gespräch mit dem Zubehör-Hersteller Zagg kamen wir genau auf das Thema. Und man hat mich eingeladen, zusammen mit meiner Frau ein echtes Premium-Glas auszuprobieren. Das InvisibleShield Glass XTR für das iPhone SE für 49,99 Euro. Erhältlich ist das unter anderem auf der Hersteller-Webseite, Schutzgläser für die aktuelle iPhone-Generation findet ihr auch auf Amazon.

Das erste Lob gibt es gleich einmal für die Installation. Wie andere Hersteller legt auch Zagg alles bei, was man braucht: Ein Alkoholtuch, einen Staubabsorber und nicht zuletzt einen Rahmen zur einfachen Positionierung. Besonders praktisch: Hier gibt es oben und unten jeweils zwei Stifte, in der die Folie auf dem Glas eingehakt werden kann. So gelingt die perfekte Positionierung ganz einfach.

Zagg InvisibleShield Glass XTR soll ein Leben lang halten

Was uns ebenfalls schon aufgefallen ist: An den Rändern lässt das InvisibleShield Glass XTR beim iPhone SE etwas mehr Luft, als es beim Glas zuvor der Fall gewesen ist. Wir bewegen uns hier auf jeden Fall im Millimeter-Bereich. Gerade bei der Nutzung mit einer Schutzhülle darf das Glas aber nicht zu groß sein, damit die Hülle nicht von unten gegen das Glas stößt und es ungewollt anhebt.

Die technischen Eigenschaften lesen sich zudem sehr spannend. Zagg verspricht beim InvisibleShield Glass XTR eine antimikrobielle Beschichtung und einen 40-prozentigen Blaulicht-Filter. Einzigartig ist zudem die Verwendung von D3O als Material. Dieser Kunststoff wird unter anderem zur Herstellung von Protektoren in Motorrad-Schutzkleidung verwendet und soll die Kraft von Stößen verteilen.

Ob sich die 49,99 Euro lohnen, das ist immerhin fünf bis zehn Mal so viel wie bei einfachen Schutzgläsern, werden wir wohl erst in drei bis vier Monaten sehen. Das Versprechen des Herstellers: Das InvisibleShield Glass XTR soll das letzte Glas sein, das jemals auf diesem iPhone angebracht wird. Ob das stimmt, werden wir für euch herausfinden.

Angebot
ZAGG InvisibleShield Glass XTR - Kantenschutz mit D3O, Blaulichtfilter und maximaler...
  • Aufprall- und Splitterschutz verstärkt mit D3O: D3O wird in seine rohste Form zerlegt und so konstruiert, dass es optisch klar ist. Anschließend...
  • Nahtloser, randloser Schutz: Glass XTR bietet vollständigen Kantenschutz, einschließlich Abdeckung über der Kerbe, für ununterbrochenen Schutz. Es...
ZAGG InvisibleShield Glass XTR - Kantenschutz mit D3O, Blaulichtfilter und maximaler...
  • Aufprall- und Splitterschutz verstärkt mit D3O: D3O wird in seine rohste Form zerlegt und so konstruiert, dass es optisch klar ist. Anschließend...
  • Nahtloser, randloser Schutz: Glass XTR bietet vollständigen Kantenschutz, einschließlich Abdeckung über der Kerbe, für ununterbrochenen Schutz. Es...

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Irgendwann lösen sich alle Schutz Gläser… So ein überteuertes Produkt anzupreisen ist schon übel. Aber es steht jeden Tag ein Depp auf der bereit ist zuviel Geld aus dem Fenster zuwerfen….

    1. Ich preise es doch gar nicht an. Ich schreibe, dass es einfach zu montieren war und wir nun überprüfen, ob es tatsächlich die Versprechen hält und länger hält.

  2. Kauft ein Volldisplayschutz und nicht diesen Rotz mit den zurückgesetzten Rändern. Klar das sich da Staub ansammelt und sich mit der Zeit löst. Ich nutze seit 3 Jahren ein Volldisplayschutz (wie alle anderen iPhones zuvor auch) und es sieht aus wie am ersten Tag. Auch Glas sollte es sein, kein billiger Kunststoff

  3. Ich benutze seit einem Jahr die UTECTION 2X Full Screen für 16,99 € für zwei Stück. Die erste haltet heute noch und sieht gut aus, ein Rahmen zum anbringen ist auch dabei. Ich arbeite nicht in einem Büro 😉

    1. Die nutzen wir auch für alle Geräte die wir haben. Bei 12 Bestellungen die wir über Jahre haben war eine Packung mal Mist und alles löste sich nach 24-48 Stunden. Der Support über WhatsApp reagierte sofort und sendete kostenlosen Ersatz.

      Am prime day haben wir zugeschlagen. Da gab es die Gläser für 8,99€ statt für 16,99€

  4. Habt ihr kein Foto vom fertig angebrachtem Glas? Das wäre noch interessant.

    Ich habe bisher von Belkin die Invisiglass genutzt. Die sind definitiv nicht unkaputtbar haben aber immer das Display sehr gut geschützt.

  5. So langsam drehen die Firmen echt ab. Bilden sich ein Mondpreise bei iphone Usern abzocken zu können. Ich wette die Herstellkosten betragen keine 5 Euro. 50,- für einen Displayschutz. Ich mach mir echt in die Hosen vor Lachen. Also – bleibt bitte auf Euren überteuerten Schrottprodukten sitzen und geht von mir aus pleite. Jede gierige Firma am Markt, die an Ihrer eigenen überhöhten Preisstruktur zugrunde geht, ist ein Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de