Kickstarter-Projekt Sophia: Das intelligente Springseil mit Bluetooth und eigener App

Die Kickstarter-Plattform bietet jungen Start-Ups seit jeher eine Möglichkeit, ihre vielversprechenden Produkte durch die Community finanzieren zu lassen. Wie wäre es nun mit dem Springseil Sophia?

Sophia Springseil 1Ja, richtig gehört. Bei Kickstarter sucht derzeit das Team von FitFox Ltd. nach Unterstützern für ihr ehrgeiziges Projekt „Sophia“, einem intelligenten Springseil (Kickstarter-Link). Nicht nur im Boxsport ist das Springseil ein gern gesehenes Trainings-Element – das einfach zu handhabende und leicht zu transportierende Springseil sorgt für ein effektives Körper-Training.


Das Springseil Sophia ist in verschiedenen Farbvarianten verfügbar, darunter in orange, blau und pink, und verfügt über zwei Griffe, die sich bei Nichtgebrauch mittels eines Magneten zusammenführen lassen. Bei Benutzung sorgen kleine gummierte Einsätze auf der Innenseite für einen sicheren Griff, in einer Premium-Version bestehen sowohl die Einsätze als auch das Seil selbst aus braunem Leder.

Sophia Springseil verfügt über Gyrosensor und OLED-Display

Sophia Springseil 2Der Clou ist jedoch das Innenleben des Sophia Springseils: Dort gibt es nicht nur ein Bluetooth-Modul, mit dem sich das Springseil mit einer eigenen Smartphone-App für iOS und Android verbinden lässt, sondern auch einen Dreiachsen-Gyrosensor und ein OLED-Display, das die aktuellen Sprünge anzeigt, ein Infrarot-Modul sowie einen Micro-USB-Anschluss, mit dem das Sophia Seil aufgeladen werden kann. Die Batterielaufzeit soll laut Angaben von FitFox bei täglicher 30-minütiger Nutzung etwa einen Monat betragen, das Gewicht der gesamten Konstruktion liegt bei 164 Gramm.

Über die Sophia-App kann der Nutzer nicht nur seine geschätzten Kalorien, die beim Springseil-Training verbrannt werden, einsehen, sondern sogar Live Challenges mit Freunden und der Familie abhalten. Andere Sophia-User lassen sich herausfordern, und man selbst wird benachrichtigt, wenn eine Herausforderung vorliegt. Zudem gibt es tägliche und wöchentliche Ziele, die man mit dem Springseil erreichen kann, sowie eine HealthKit-Anbindung.

Die Kickstarter-Aktion von FitFox läuft momentan noch vier Tage, von den benötigten 28.500 Euro sind schon 24.081 Euro zusammen gekommen. Will man das Projekt unterstützen, zahlt man mindestens 29 Euro für ein „Early Skipper“-Springseil in der Farbe pink, für 39 Euro gibt es neben einer speziellen Kickstarter-Edition auch die drei Standard-Farben pink, orange und blau zur Auswahl – zusätzlich fällt noch Versand nach Deutschland an. Die Auslieferung des Sophia Springseils soll bei erfolgreichem Crowdfunding aller Voraussicht nach im Mai dieses Jahres erfolgen.


(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Langsam wird es albern. Demnächst gibt es vielleicht noch eine Haarbürste mit BT und Gyrosensor. Schließlich will man wissen, ob man sich täglich mit dem Bürsten im vorgegebenen Rahmen befindet….
    Ich hab mich ja mal für einen Geek gehalten der vieles nur aus Neugier kauft und ausprobiert. Aber der Markt hängt mich scheinbar ab (siehe Funding Status).

  2. Ich hätte gern smarte Augenklappen die bei derartigem sofort schließen und mich weiterhin im Glauben lassen das es noch nicht zu spät ist … ^^

  3. Ich bin 19 Jahre alt, bin Boxer und bin sehr Technik begeistert, also genau die Zielgruppe des Produkt, erachte es dennoch als Schwachsinn, tut mir leid!
    Sport sollte nicht von der Technik kontrolliert werden, das verdirbt nur den Spaß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de