Kommentar zum iPad Pro: Ich möchte es in der Hand halten

Was haltet ihr eigentlich vom iPad Pro? Meine Erwartungen rund um das neue XXL-Tablet fasse ich in diesem Artikel zusammen.

iPad Pro Smart Keyboard

Spätestens seit ich im Dezember 2009 ein iPhone 3GS gekauft habe, bin ich dem Apple-Wahn verfallen. Mittlerweile auch beruflich bedingt. Es könnte sicherlich schlimmere Dinge geben. Jedes Mal, wenn Apple ein neues Produkt vorstellt, bin ich gespannt. Das neue Apple TV ist schon jetzt nicht mehr aus dem Wohnzimmer wegzudenken. Nun steht das iPad Pro vor der Tür, ab Mittwoch kann es vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt am Freitag.


Aktuell stellt sich mir die Frage, wie viel Pro tatsächlich in dem neuen Tablet steckt. Immerhin hat mit Eddy Cue ein hochrangiger Apple-Mitarbeiter bereits mitgeteilt, dass er das iPad Pro gerne zum Konsumieren von Inhalten und Medien verwendet.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie viel Spaß es machen muss, auf dem großen Bildschirm durch das Web zu surfen, zwei Apps in voller Größe nebeneinander zu öffnen oder grafisch anspruchsvolle Spiele auf dem iPad Pro zu spielen. Viele kritische Stimmen sagen stattdessen: So ein großes iPad braucht doch niemand.

Lieber ein iPad Pro oder zwei iPad Air kaufen?

Bei dieser Aussage erinnere ich mich sofort an das Jahr 2010 zurück, als Steve Jobs das iPad vorstellte. Damals hieß es überall: „Wer braucht schon einen großen iPod touch?“ Diese Frage dürfte sich heutzutage wohl jeder selbst beantworten können. Warum sollte es also keine Nutzer geben, die ein größeres iPad wünschen? Der Markt ist sicherlich vorhanden.

An der ganzen Geschichte gibt es nur einen Haken: Der Preis des iPad Pro. In Europa startet Apple bei 899 Euro für das WiFi-Modell mit 32 GB Speicherplatz. Der Preis ist definitiv „Pro“, denn immerhin startet das iPad Air der zweiten Generation bereits bei 489 Euro und ist im Handel schon für den halben Preis des iPad Pro zu haben. Selbst das teuerste iPad Air ist noch günstiger als das günstigste iPad Pro, das in der Top-Konfiguration samt Zubehör sogar deutlich teurer ist als Apples MacBook.

899 Euro für ein Tablet. Genau mit dieser Tatsache kann ich mich aktuell noch nicht anfreunden. Eines möchte ich aber auf jeden Fall: Das iPad Pro selbst ausprobieren, um ein Gefühl für die gigantische Größe zu bekommen. Und genau das kann jeder Interessierte ab Freitag in jedem Apple Store selbst tun.

Anzeige

Kommentare 60 Antworten

  1. Das einzige was mich sehr stört ist das Gewicht! Selbst mein iPad Air kommt mir nach längerer Zeit schwer vor! Schade, das Gewicht schreckt mich ab!

  2. Ich denke das iPad Pro ist eher etwas für den gewerblichen Betrieb, es ist schwerer als mein iPad der 3. Generation und das finde ich schon schwer und würde lieber ein handlicheres, leichteres Modell für die Zukunft wählen.
    Wenn ich mir vorstelle, dass demnächst Touristen mit nem 12″ Bildschirm vor den Sehenswürdigkeiten stehen muss ich doch echt schmunzeln; das war schon befremdlich als die ersten „normalen“ iPads vorm KölnerDom oder dem Schloss Neuschwanstein hochgehalten wurden…

  3. …bin schon sehr auf Euren Bericht am Freitag gespannt- und wann bzw. ob das Smart Keyboard mit deutscher Tastatur erscheint. Wundert mich sowieso, dass dies nicht gleich geschah…

  4. Ich glaube auch, dass ein Markt vorhanden ist, auch wenn ich mir das Pro sicher nicht kaufen werde. Aber der Preis wird nicht viele abschrecken – für neue iPhones werden ja scheinbar auch alle Preise akzeptiert. Bisher auch von mir ?!

  5. „Immerhin hat mit Eddy Cue ein hochrangiger Apple-Mitarbeiter bereits mitgeteilt, dass er das iPad Pro gerne zum Konsumieren von Inhalten und Medien verwendet.“

    Oh, wow. Wie überraschend. Ein Firmenangehöriger, der von seinem Produkt überzeugt ist. Na, wenn DAS kein Grund ist, sich sofort ein iPad Pro zu holen, dann weiß ich es auch nicht…

    1. Konsumieren und Medien:
      Das kann ich zu Hause auf meinem Fernseher oder iMac.
      Auf der Arbeit sowieso nicht.
      Und unterwegs hab ich auch keine Möglichkeit dazu, da es wahrscheinlich beim Autofahren nicht erlaubt ist ?
      Im Urlaub bin ich eigentlich froh die Glotze mal auszulassen und daher find ich keinen triftigen Grund für das iPad Pro…? hmmm….

  6. Mein Entschluss stand schnell fest. IPad Air verkauft, iPad Air 2 Anschaffung verworfen und dafür das MacBook 12 Retina. Nun kann ich unterwegs weiter Arbeiten mit einer ordentlichen Tastatur, OS X und einen wirklich guten Lautsprecher um im Hotel Musik, Filme und Videos zu konsumieren…

  7. Ich bin -Süchtig und das ist auch gut so!
    Ich zeichne gerne am IPad Air und meistens halte ich es dabei in einer Hand! So bin ich flexibel und frei in der Wahl meiner Motive .
    Mit dem Pro ist das so schwer möglich…

        1. Ich denke er meint, dass das system dem iPad pro angepasst wird, aber das kann ich mir nicht vorstellen.
          Nen MacBook mit Touchscreen wäre besser gewesen….

  8. Schöner Kommentar und ich kann mich nur dem anschließen ich bin auch Apple fan der ersten Stunde. Ich hab alle iPads gehabt momentan das Air 2 und es ist für mich ein sagenhaftes Stück Technik ob nun Verarbeitung oder die Softwarekonzern für mich gibt es nichts besseres. Man kennt es ja nur von Bildern oder Videos ich glaub wenn man es in der Hand hat dann werden sich viele die vorher anderer Meinung ganz anders entscheiden. Klar der Preis ist hoch aber für so ein perfektes Stück Technik bin ich gerne bereit auch mehr auszugeben. Ich weiß nur wenn ich es in der Hand halte dann weiß ich die 1000 Euro sind gut angelegt !!!

    1. Naja, ob die gut „angelegt“ sind, mag ich bei jedem Stück Technik stark bezweifeln, da die Entwicklung in diesem Bereich dafür viel zu schnell ist.
      Das Wort „investiert“ trifft es wohl besser 🙂

  9. Es ist einfach zu teuer !!!!!! Schluss aus. Egal ob man es sich leisten kann oder nicht — es ist einfach zu teuer. Ich bin seit meinem 3 GS 2009 auch ein Apple Fan und habe bisher alles mit gemacht.

  10. Ich warte schon seit Jahren drauf und muss wohl wegen des Preises weiter warten. Aber irgendwann nenne ich dieses Teil mal mein eigen. Solange tut es mein iPad 3 bestimmt noch, auch wenn es ab und an abstürzt

  11. Seitdem ich das Air nicht mehr im Job verwenden durfte (Erfüllung von Sicherheitsrichtlinien) bin ich glücklicher Mini2 Nutzer.
    Ich glaube dass das Pro für bestimmte Zwecke sinnvoll sein kann. Als nicht-Zocker habe ich privat keine Verwendung dafür.

  12. Werden uns das Teil nicht kaufen. ipad mini genügt. Und ich habe es nie verstanden, wozu man überhaupt einen ipod benötigt, ehrlich gesagt. Dasselbe gilt bei Apple Watch/TV und nun eben auch hier bei diesem Produkt.

      1. Von der eigenen Meinung hat wohl jeder Ahnung.
        Ich brauche das Pro auch nicht, das ist ja keine Wertung des Produkts, sondern meine Meinung.
        Kann sein das Du eine andere hast … aber Ahnung hast Du auch keine.

  13. Je älter ich werde, desto größer geraten meine Displays – mit ein Grund für die Entscheidung das iPhone 6plus zu kaufen. Schon alleine deswegen bin ich gespannt wie ein Flitzebogen auf das iPad Pro. Allerdings hätte Apple auch ein Pro in das iPad stecken sollen, denn der Speicher ist mir etwas zu mager. Mein iPad mit 128 GB ist immer in der Speicherkrise und so hätte ich mir für das Pro auch eine zeitgemäßere Dimensionierung des Innenlebens gewünscht.

    1. Da frage ich mich, was in aller Welt da alles drauf sein muss, damit man bei 128GB in eine Speicherkrise gerät… Apps im hohen dreistelligen Bereich?!

  14. Bei der Watch war mir sofort klar, überteuert und hat für mich keinen Nutzen. Beim Ipad Pro sieht das anders aus. Wäre schon geil, auf so einem großen screen mit super sound zu zocken. Aber kann man das schwere Teil länger in der Hand halten?Der Preis ist natürlich auch happig. Werden die Apps an die neue Auflösung angepasst oder nur groß gezoomt? Gibt es Balken?

  15. Apple hat die Produktpräsentation für das IPad Pro vollständig verkackt und nennt nicht einen wirklichen, speziellen Vorzug ausser der Größe !!!
    Was ist denn nun wirklich neu daran?
    – die Größe
    – der Stift
    … weiter aber auch rein NICHTS.
    Apple hätte gut daran getan im Vorfeld Apps entwickeln zu lassen, die ein solches Rennpferd auch ausreizen und das IPad in eine andere Dimension heben.
    Zu nennen wären da eine Animationssoftware im Stil von „Blender“
    Raytracer, die in Echtzeit arbeiten,
    Induktives Laden,
    Kamera des neuen IPhone
    So ist das Ding nicht Fisch nicht Fleisch und nur zum Zocken geeignet.
    Dafür ist es preislich jenseits von Gut und Böse.

    1. Wie kann dein Mini 4 im Taskmanager ruckeln, wenn mein Mini 3 absolut 0 ruckelt? Weder im Taskmanager noch in den Einstellungen usw,
      Vielleicht solltest du mal wiederherstellen ohne das Backup zu benutzen.

  16. Einfach geil,lass ma zocken und Filme gucken,auch wenn ich noch ein wenig sparen und noch fleissig Aktien kaufen muss,damit der Gewinn das Ipad Pro „ausspuckt“;-)….

  17. Kann alle verstehen die sagen das es zu teuer ist. Für mich ist der Preis auch zu teuer, kaufe es aber aus vielen Gründen.
    Verarsche sehe ich zum größtenteils beim Speicher. Dort gibt es 32GB und danach 128GB, da würde ich gern 64GB haben. iPhone 16GB und danach 64GB, da würde ich 32GB haben.

  18. Nörgel, nörgel, nörgel… Das Mobiltelefon kam für den Privatmann auf den Markt, dann wurden die Modelle immer kleiner, da der Endverbraucher dies so wünschte. Jetzt werden die Telefone immer größer, weil der Endverbraucher dies so wünscht.

    Das ipad kam (meiner Meinung nach sind Tablets völlig sinnlose Geräte, die nicht zwingend benötigt werden), viele haben eins. Dann kam das Mini, weil den einen das normale ipad zu groß war. Denen es zu klein war, die kauften sich ein MacBook Air.

    Jetzt gibt es das ipad Pro; vielleicht eine Alternative zum MacBook Air?

    Die aus meiner Sicht wirklich berechtigte Anmerkung hier in den ganzen Kommentaren betrifft den Speicher, es fehlt auch für meinen Geschmack die 64 GB Variante.

    Ich persönlich werde es mir anschauen und dann entscheiden, ob ich eins kaufe, auf das erste Geräteupdate warte (64 GB) oder auf den Nachfolger des Air2…

    Bis dahin tippe ich weiter auf meinem ipad2 herum

  19. Ich habe mich letztendlich doch für das iPad Air 2 mit 128 GB und Cellular für 719 Euro entschieden. Das Pro ist mir etwas zu groß und zu schwer. Mich reizt der Stift. Vielleicht gibt es diesen im nächsten Jahr zusammen mit ein 9,7″ großen iPad. Ansonsten sind die technischen Daten eher dürftig – zumindest zu diesem Preis.

  20. Ich habe das ipad, das ipad mini und ein 12 zoll samsung tablet. Das samsung ist perfekt beim surfen, zeitschriften lesen, fernsehen. Das Gewicht spielt keine Rolle, da ich damit nicht spazieren gehe. Zum Preis von 400 euro eine tolle Alternative. Das apple tablet werde ich mir auch kaufen., wenn eins von meinen macbook air den Geist aufgibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de