mySugr: Diabetes-Manager mit neuem Layout und Geschenk für T-Mobile-Kunden

Diabetes ist mittlerweile zu einer weit verbreiteten Krankheit geworden: Mit mySugr können Betroffene ihre Therapie einfach und effektiv überwachen.

mySugr 1 mySugr 2 mySugr 4 mySugr 3

Die Applikation für das iPhone und den iPod Touch gibt es schon seit April 2012 im deutschen App Store, allerdings hat mySugr bislang von uns noch keine entsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Das soll sich mit diesem Artikel ändern.


Der Download der 25 MB großen App ist zunächst gratis, zur regelmäßigen Nutzung aller Features bieten die Entwickler von mySugr (App Store-Link) ein Monats- und Jahresabo an, das für 2,69 Euro bzw. 19,99 Euro als In-App-Kauf abgeschlossen werden kann. Nutzer von T-Mobile oder providerverwandten Anbietern (bei mir funktionierte es auch mit Congstar) bekommen gleich zu Beginn einen Premium-Account für 3 Monate geschenkt, was einem Gegenwert von 4,99 Euro entspricht.

MySugr wurde laut den Developern mit dem letzten Update von Grund auf neu entwickelt und nun mit einem modernen, ansprechenden Layout versehen. Das Konzept der App sieht aber auch weiterhin vor, Diabetes-Patienten das tägliche Leben zu erleichtern. Neben der täglichen Eingabe von Blutzucker- und Insulin-Werten können die Nutzer auch ihr täglich zu sich genommenes Essen fotografieren und speichern. Ein Maskottchen in Form des „Diabetes-Monsters“ gibt tägliches Feedback, und hilft dabei, Punkte für jeden Tag zu sammeln. Denn: Pro Tag sollte der Nutzer 50 dieser Punkte sammeln, um das Ziel zu erreichen.

Zuvor sollte man vor der ersten Nutzung jedoch die eigenen Daten eingeben, um später aussagekräftige Werte zu bekommen. So gibt es die Möglichkeit, die Insulin-Therapie auszuwählen (Pen, Pumpe oder kein Insulin), die Einheit für den Blutzucker (mg/dl oder mmol/l) anzupassen und auch die Kohlehydrat-Menge für 1BE/KE festzulegen. Auch Richtwerte zum Unterzucker, Normalbereich und Überzucker kann der User speichern. A propos speichern: Ein sicheres Online-Backup sorgt auch bei Datenverlust für eine Sicherung der eingetragenen Daten.

Challenges und andere tolle Features

Neben einem Logbuch, einer Analyse-Seite und für frei bestimmbare Zeiträume zu exportierende pdf-Reports sorgen außerdem verschiedene Challenges für zusätzliche Motivation, die dabei helfen sollen, „am Ball zu bleiben“ und den Diabetes in den Griff zu bekommen. So gibt es unter anderem eine „Sweat it!“-Challenge, bei der an mindestens drei Tagen in einer Woche eine einstündige sportliche Aktivität geloggt werden muss. Zur Belohnung bekommt der Nutzer dann in diesem Fall drei zusätzliche Tage Premium-Status geschenkt.

Auch wenn ich glücklicherweise selbst nicht von Diabetes betroffen bin, habe ich das Layout und die generelle Aufmachung von mySugr als sehr modern und ansprechend empfunden. Auch die Nutzer selbst hinterlassen im App Store bislang durchweg positive Bewertungen: Im Schnitt gibt es 4,5 von 5 Sternen. Wer Diabetiker ist und mit einem zu zahlenden Abo für diese App leben kann, findet hier eine wirklich gut gemachte, und zudem von Diabetikern entwickelte Hilfe für den nicht immer einfachen Alltag.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Hi Mel,

    ich bin Ilka, selbst Diabetikerin und arbeite bei mySugr. 🙂 Vielen Dank für dein Review, das ist super. Eine Kleinigkeit bezüglich der Kosten hätte ich noch: Generell ist die App kostenlos. Die kostenfreie Basic-Version enthält bereits alle alle alle Features ;). Ein Upgrade zu Pro ermöglicht aber, diese noch intensiver zu nutzen und man kann den Companion für sich besser personalisieren. Das bedeutet, auch wenn die drei Monate Pro, die man in Deutschland als T-Mobile Kunde geschenkt bekommt, auslaufen, funktioniert die App ganz einfach im Basic Modus ohne Kosten weiter.
    Noch einmal Danke für die tolle Zusammenfassung, wir haben uns sehr gefreut!

    Liebe Grüße von mir und dem Diabetes-Monster 😉

  2. Ich als Diabetiker Sage mal vielen dank für die Review und vielen dank an die Programmierer der app für die Mühe. Mysugr hat mir direkt zugesagt und deshalb habe ich auf pro erweitert. Seit gestern nutze ich mysugr und bin sofort wieder im idealbereich da jetzt Datenerfassung wieder Spaß macht und auch noch gut aussieht. @appgefahren: bitte lässt du h nicht von den wenigen Kommentaren auf eine app aus diesem Bereich abschrecken. Auch wenn ihr nur einem helft, habt ihr jemandem geholfen. Vielen dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de