MySugr: Informative App für Diabetiker erstrahlt in neuem Gewand

Wir haben zuletzt im Juni 2013 über die praktische App MySugr berichtet – in der Zwischenzeit gibt es einige Neuigkeiten zu vermelden.

MySugr (App Store-Link) soll Menschen mit Diabetes vom Typ 1 und Typ 2 helfen, ihre tägliche Routine aufrecht zu erhalten und das Leben mit der Krankheit deutlich zu verbessern. Neben der täglichen Eingabe von Blutzucker- und Insulin-Werten können die Nutzer auch ihr täglich zu sich genommenes Essen fotografieren und speichern. Ein Maskottchen in Form des „Diabetes-Monsters“ gibt tägliches Feedback, und hilft dabei, Punkte für jeden Tag zu sammeln. Denn: Pro Tag sollte der Nutzer 50 dieser Punkte sammeln, um das Ziel zu erreichen.

Neben einem Logbuch, einer Analyse-Seite und für frei bestimmbare Zeiträume zu exportierende pdf-Reports sorgen außerdem verschiedene Challenges für zusätzliche Motivation, die dabei helfen sollen, „am Ball zu bleiben“ und den Diabetes in den Griff zu bekommen. So gibt es unter anderem eine „Sweat it!“-Challenge, bei der an mindestens drei Tagen in einer Woche eine einstündige sportliche Aktivität geloggt werden muss.

Weiterlesen

mySugr: Diabetes-Manager mit neuem Layout und Geschenk für T-Mobile-Kunden

Diabetes ist mittlerweile zu einer weit verbreiteten Krankheit geworden: Mit mySugr können Betroffene ihre Therapie einfach und effektiv überwachen.

Die Applikation für das iPhone und den iPod Touch gibt es schon seit April 2012 im deutschen App Store, allerdings hat mySugr bislang von uns noch keine entsprechende Aufmerksamkeit bekommen. Das soll sich mit diesem Artikel ändern.

Der Download der 25 MB großen App ist zunächst gratis, zur regelmäßigen Nutzung aller Features bieten die Entwickler von mySugr (App Store-Link) ein Monats- und Jahresabo an, das für 2,69 Euro bzw. 19,99 Euro als In-App-Kauf abgeschlossen werden kann. Nutzer von T-Mobile oder providerverwandten Anbietern (bei mir funktionierte es auch mit Congstar) bekommen gleich zu Beginn einen Premium-Account für 3 Monate geschenkt, was einem Gegenwert von 4,99 Euro entspricht.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de