PaperLike ausprobiert: Sorgt die iPad-Schutzfolie tatsächlich für ein Papier-Gefühl?

Schon vor einigen Wochen haben wir euch die iPad-Schutzfolie PaperLike vorgestellt. Mittlerweile konnten wir sie selbst ausprobieren.

paperlike

Manchmal haben wir es mit den Presseagenturen nicht so einfach. Auch PaperLike wurde uns immer und immer wieder ans Herz gelegt, bis ich irgendwann gesagt habe: Dann schickt mir halt einen Apple Pencil mit, damit ich die Schutzfolie mit meinem iPad Pro ausprobieren kann. Mittlerweile habe ich die Folie eine Woche im Einsatz und möchte euch von meinen persönlichen Eindrücken berichten.


Zunächst aber muss die Frage geklärt werden, was PaperLike überhaupt ist und was es können soll. “PaperLike ist die erste Folie, die die Haptik und das Gefühl von Papier aufs iPad Pro bringt. Mit dem Apple Pencil lässt sich so wie auf einem Schreib- oder Zeichenblock arbeiten”, heißt es von den Machern. “Die Folie PaperLike ist für alle iPad Pro Modelle im Online Shop erhältlich. Ein Doppelpack der 9,7’’, 10,5’’ oder 12,9’’ Folie kostet jeweils 29 Euro.”

Paperlike 1

Klingt soweit also nicht verkehrt. Die erste Hürde gibt es aber natürlich noch vor dem ersten Einsatz: Die Folie muss auf das Gerät gebracht werden, was insbesondere beim großen iPad Pro mit 12,9 Zoll Bildschirm gar nicht mal so einfach ist. Selbst beim iPhone schaffe ich es ja regelmäßig, dass mindestens ein Staubkorn unter die Folie kommt – und natürlich war das auch beim XXL-Paperlike der Fall. Hier ist also definitiv Vorsicht und Genauigkeit gefragt.

Der erste Eindruck danach: Das Display ist nicht nur deutlich matter und spiegelt weniger, sondern fühlt sich aufgrund der Folie auch deutlich rauher an. Und genau diese Struktur soll dafür sorgen, dass sich das Display beim Schreiben mit dem Apple Pencil oder einem anderen Eingabestift eher anfühlt wie klassisches Papier.

Paperlike 2

Auch wenn ich den Apple Pencil bisher nicht so häufig genutzt habe, war das Schreibgefühl mit der PaperLike-Folie wirklich angenehm. Was mir besonders aufgefallen ist: Beim Auftreffen der Pencil-Spitze auf den Bildschirm gibt es deutlich weniger Geräusche, zudem gleitet der Handballen noch besser über das Display. Die PaperLike-Folie sorgt beim Einsatz des Apple Pencil also tatsächlich für einen positiven Effekt.

Am Ende gibt es mit der PaperLike-Folie ein großes Problem 

Für mich gibt es allerdings einen großen Kritikpunkt, den ich an dieser Stelle nicht verschweigen kann: Die matte PaperLike-Folie sorgt für eine erhebliche Verringerung der Bildqualität. Insbesondere bei hellen Hintergründen sind kleine bunte Artefakte erkennbar, die sich wie ein Griesel-Schleier über den gesamten Bildschirm legen.

Bei Vielschreibern mit dem Apple Pencil mögen die Vorteile sicherlich überwiegen, zu dieser Gruppe zähle ich aktuell allerdings nicht. Daher war es für mich eine Befreiung, als ich die Folie wieder von meinem iPad Pro entfernt habe.

PaperLike für 2018 iPad und 9.7-Zoll iPad Pro -...
186 Bewertungen
PaperLike für 2018 iPad und 9.7-Zoll iPad Pro -...
  • Schreiben, skizzieren oder zu zeichnen fühlt sich an wie auf Papier
  • Die matte Oberfläche reduziert Reflexionen - fotografiere dein iPad für Instagram ohne Reflexionen

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich verstehe Apple bei dem Stift nicht. Ich hab ein iPad Pro und den Stift. Das Schreibgefühl ist echt schlecht, die Spitze ist zu hart. Hab letztens bei Media-Markt das Surface Pro mit dem dazugehörigen Stift ausprobiert – da ist das grandios. Der Lösungsansatz mit der Folie ist aus meiner Sicht einfach falsch, die Spitze des Stiftes muss geändert werden bzw es sollte eine Auswahl verschiedener Spitzen geben. Matte Folien hatte ich schon fürs iPhone. Die Auflösung wirkt damit niedriger und die Farben werden gedämpft. Positiv finde ich die verminderte Spiegelung und, dass die Finger nicht mehr so auf dem Display „kleben“.

    1. Ich habe hier dieselbe ansicht.
      Es geht auf jeden fall besser!

      Vor kurzer zeit hatte ich das Samsung Note 8 in gebrauch. Der hier verwendete stift im zusammenhang mit dem handy war mehr als ausgezeichnet. Hier hätte sich Apple orientieren sollen.
      Einmal abgesehen davon, dass der stift im handy untergebracht werden kann, was beim iPad sicherlich auch ohne schwierigkeiten möglich wäre, schreibt die spitze sanft üer die oberfläche und ist kaum hörbar. Einfachnur klasse!

  2. … versehentlich auf senden gekommen…

    …kann den Eindruck bestätigen: wirklich sehr gut/genial, wenn man mit dem Pencil schreibt/zeichnet.
    „Nervig“, wenn nicht, weshalb ich sie letztlich auch wieder entfernt habe.
    Ideal wäre es, wenn sich die Folie bei Bedarf reversibel „festsaugen“ würde, man sie also nur bei Bedarf nutzt.
    In diesem Falle könnte ich dann auch damit leben, wenn darunter die Bildqualität „ein wenig“ (mehr) leidet.
    Pencil auf Glas find ich subjektiv „unangenehm“ und ich nutze ihn weniger, als man könnte/sollte…

  3. Ich bin vor Kurzen, wegen der Uni auf das Pro mit Pencil umgestiegen und muss euch recht geben das schreib gefühl ist nicht sehr schön und vorallem langsamer als auf Papier. Ich habe mir nicht diese Folie besorgt sondern eine einfache raue, es schreibt sich besser, die Bildqualität ist aber unterirdisch. Ich werde die Folie aber erst mal nutzen, was soll ich sonst tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de