SanDisk Extreme Pro: Robuster und richtig schneller SSD-Speicher mit USB-C

Mehr als 900 MB pro Sekunde

Auch wenn er immer noch deutlich mehr kostet als eine herkömmliche Festplatte, hat sich SSD-Speicher in den letzten Jahren mehr als bewährt. Er ist leise, robust und vor allem schnell. Doch bei der maximal möglichen Geschwindigkeit gibt es erhebliche Unterschiede.

So habe ich hier im Büro zunächst auf eine SanDisk SSD Plus gesetzt, eine interne SSD mit Lesegeschwindigkeiten von bis zu 520 MB pro Sekunde, die ich in ein ohnehin vorhandenes USB-C-Leergehäuse gesetzt habe. Für 480 GB Speicherplatz habe ich so „nur“ rund 80 Euro bezahlt. Da die Festplatte aus mir nicht erklärbaren Gründen in der Vergangenheit aber immer wieder ausgeworfen wurde, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen.


Nach einem Blick auf einige Testberichte und die positiven Rezensionen habe ich mich für die SanDisk Extreme Pro entschieden. Das Pro brauche ich für die paar Videos und Dateien, die ich auf die SSD packe, vielleicht nicht unbedingt – aber ich war einfach mal neugierig, wie viel Pro das teure Modell tatsächlich liefert.

Für 500 GB Speicherplatz habe ich bei Amazon immer 143 Euro bezahlt, deutlich mehr also als für meine bisherige Lösung. Und die SanDisk Extreme ohne Pro, die ihr auf der gleichen Produktseite findet, wäre mit 92 Euro auch erheblich günstiger gewesen.

So schnell ist die SanDisk Extreme Pro an meinem Mac Mini

SanDisk verspricht bei der Extreme Pro Geschwindigkeiten von bis zu 1.050 MB pro Sekunde. Die werden zwar nicht ganz erreicht, der BlackMagic Disk Speed Test hat es aber trotzdem auf rund 900 MB pro Sekunde im Lesen und auch im Schreiben geschafft. Beeindruckende Werte für einen externen Speicher.

Wichtig allerdings: Diese Geschwindigkeiten könnt ihr nur erreichen, wenn ihr die Festplatte mit dem mitgelieferten USB-C auf USB-C Kabel anschließt. Für ältere Computer liegt zwar noch ein USB-A auf USB-C Kabel mit im Lieferumfang, der alte USB 3.0 Anschluss kann die Geschwindigkeiten aber nicht annähernd erreichen.

Bei Dateigrößen von 2 bis 5 GB, die ich regelmäßig auf die externe SSD kopiere, dort öffne und bearbeite, spare ich bei jedem Arbeitsschritt ein wenig Zeit. Je größer die Dateien sind, desto mehr macht sich der Geschwindigkeitsvorteil der SanDisk Extreme Pro natürlich bemerkbar. Ob ihr das benötigt, müsst ihr für euch selbst entscheiden – immerhin macht der Geschwindigkeitsunterschied zwischen der SanDisk Extreme und der SanDisk Extreme Pro am Ende auch einen erheblichen Preisunterschied aus. Falls ihr allerdings einen richtig schnellen Speicher für daheim oder unterwegs sucht, macht ihr mit dieser Empfehlung wohl nicht verkehrt. 

SanDisk Extreme PRO Portable SSD externe...
21.021 Bewertungen
SanDisk Extreme PRO Portable SSD externe...
  • Mit unserer blitzschnellen, hausintern entwickelten nvme-technologie können Sie die Übertragungsgeschwindigkeiten auf bis zu 1050 mb/Sek. Steigern und sparen so wertvolle Zeit.
  • Das robuste Design mit dem Gehäuse aus geschmiedetem Aluminium schützt den ssd-core und leitet Hitze ab. Die Einstufung nach IP55 bedeutet, dass das Produkt Wasser- und staubbeständig ist, und die...

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wenn man ne richtig schnelle externe SSD sucht, kann ich nur die Samsung X5 empfehlen. Das sind im Vergleich mit der hier vorgestellten Platte doppelte Geschwindigkeiten machbar. Ist aber ne Thunderbolt3 SSD und kostet deutlich mehr.

    1. Also Time Capsule ist eine Kombination von einer Apple-WLAN-Station mit Festplatte, zum Erstellen von BackUps mit TimeMachine. Da SSDs nur eine begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen zulassen, bevor sie den Dienst einstellen, nimmt man normalerweise eine normale Festplatte dafür. Den Geschwindigkeitsvorteil der SSD nutzt i.d.R. das BackUp-Programm gar nicht aus. Da ist es sinnvoller, für das Geld mehrere Festplatten zu nehmen und zu rotieren (siehe BackUp-Strategie).

      1. Sorry ich meinte auch TimeMachine. Meine aktuelle externe Festplatte hat das zeitliche gesegnet sodass ich neue Hardware benötige. Da mein iMac mit ca 700 GB belegt ist wird gerade dann beim ersten Backup viel übertragen weswegen ich eine Festplatte mit höherer Geschwindigkeit wünsche. Bei der alten war generell so langsam dass ich bei der Geschwindigkeit aufrüsten wollte…

        1. Ich glaube bei Time Machine bringt eine schnelle Festplatte nicht viel, auch nicht beim ersten Mal. Ich habe den Eindruck, dass das recht gemächlich abläuft, egal wie schnell die Festplatte ist.

  2. Ich bräuchte den zusätzlichen Speed nicht unbedingt. Ich habe mir die Samsung T5 und die SanDisk Extreme SSD angesehen und mich letztendlich für die SanDisk entschieden. Für 1TB habe ich 140€ bezahlt.😁 mit der bin ich absolut zufrieden. Ich habe sie nun immer dabei wenn ich unterwegs bin und sichere vorallem GoPro Videos und DSLR Bilder auf die SSD. Die SD Karten Geschwindigkeit lässt meist eh nur 80-100MB/s zu. Ist auf jeden Fall ein viel besseres Gefühl mit einer SSD unterwegs zu sein, als mit einer 2,5″ HDD, bei der man dauernd Angst haben muss, dass sie im Koffer kaputt geht.

    1. Ich hab mir nur die Sandisc Extreme ohne Pro mit 1tb für 125€ gekauft, um schneller meine iPhone Bilder extern zu sichern und drauf zu zugreifen, aber wie du, bin ich mir unsicher, ob die Daten sicher sind, weil ich öfters gehört hab, mal soll die SSD nicht über einen längeren Zeitraum liegen lassen, weil sonst Daten verloren gehen können, daher hab ich die Daten nochmals auf eine externe HDD gepackt, falls tatsächlich mal der Fall X Eintritt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de