Barcode-Katalog: Medien-Bibliothek benötigt noch den letzten Feinschliff

Das Digitalisieren von Büchern, DVDs und Co. geht mit einem Barcode-Scanner leicht von der Hand. Wir stellen euch mit dem Barcode-Katalog eine passende App vor.

Wer seine Sammlung an DVDs, Filmen, Büchern, Musik und Co. nicht mehr überblicken kann, sollte sie digitalisieren. Mit dem 4,99 Euro teuren Barcode-Katalog (App Store-Link) ist genau das möglich. Die App für für iPhone und iPad verfügbar, 10,3 MB groß und erfordert mindestens iOS 7.

Das Scannen von Medien erfolgt mit der Kamera von iPhone und iPad und funktioniert blitzschnell. Unterstützt werden UPC, EAN und ISBN. Alle Medien können in Kategorien sortiert werden, allerdings werden keinerlei zusätzliche Informationen zum Produkt abgerufen. Lediglich der Name und das Cover werden angezeigt, Beschreibung und Notizen können nur manuell hinterlegt werden.

Weiterlesen

Amazon-App kann jetzt Barcodes scannen

Vor einigen Monaten waren Barcode-Scanner im App Store richtig in. Jetzt legt Amazon nach.

Daran besteht kein Zweifel: Neben eBay ist Amazon die Shopping-Meile im Internet schlechthin. Wer von uns hat eigentlich noch nie etwas dort bestellt? Für das iPhone gibt es jedenfalls eine kostenlose Amazon-App, mit der man in den Produkten suchen und bestellen kann.

Mit dem Update auf die Version 1.2.8 hat das Programm eine weitere Funktion erhalten, die wir natürlich direkt ausprobiert haben: einen Barcode-Scanner. Das erste Urteil: Die Suche funktioniert schnell und bei Elektronikprodukten und Büchern richtig gut.

Es gibt allerdings auch Nachteile. Bei einem Barcode von Reiswaffeln wurde ein Power Ranger als Produkt angezeigt. Außerdem funktioniert die Suche per Barcode-Scan nur mit dem iPhone 3GS und 4 mit dem Betriebssystem iOS 4.

 

Weiterlesen

Update für Profi-Scanner iCody

iCody, der universellen Barcodeleser für das iPhone, ist nun in der Version 1.1 verfügbar. Neu in dieser Version ist die Möglichkeit, Barcodes per eMail zu versenden.

iCody ist eine iPhone-App für das aktuelle iPhone 3GS, die mit beliebigen Mac-Computern über WiFi (WLAN) kommunizieren kann. Mit iCody wird das iPhone zu einem echten Barcodeleser: Bei bestehender Verbindung zwischen iCody und Mac werden gelesene Barcodes direkt in das Textfeld oder Dokument auf dem Mac übertragen, in dem sich der Cursor gerade befindet. Viele Applikationen und Webdienste (zum Beispiel die Produkte von collectorz.com, Delicious Library und der amazon-Marketplace) greifen bereits auf Barcodes zurück, um die Dateneingabe zu erleichtern.

Im Regelfall kommen EAN-10 oder -13-Codes, in denen die ISBN-Nummer eines Buches oder Artikelnummer einer DVD gespeichert sind, zum Einsatz. Wer auf diese Vereinfachung nicht verzichten möchte, jedoch die Anschaffung eines Barcode-Scanners für den USB-Port aus Kostengründen scheut, muss den Zahlencode von Hand abtippen. Der Entwickler möchte mit iCody eine bezahlbare Alternative zum Erwerb teurer Hardware anbieten, die besonders für Heimanwender interessant ist.

iCody ist auf Deutsch, Englisch und Französisch im AppStore erhältlich und kostet weiterhin 5,99 €. iCody benötigt für die volle Funktionalität einen Mac Computer mit Mac OS X 10.6 oder höher – wichtig: iCody ist kein Barcode-Leser, der euch direkt den günstigsten Preis anzeigt. Wer diese Vorzüge nützen möchte, kann einen Blick auf iBarcode werfen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de