Brockhaus-Quiz: Auflösung & Gewinner

Wie lauten die richtigen Antworten und wer sind die Gewinner unseres Brockhaus-Quiz? Wir verraten es euch.

Bevor wir zur Auslosung und den Gewinnern kommen, möchten wir zunächst unsere Quiz-Fragen lösen. Sie waren nicht leicht, aber auch nicht sehr schwer. Insgesamt 38 Teilnehmer haben alle Fragen richtig beantwortet und folgende Antworten gegeben:

Das iPad wurde natürlich am 27. Januar vorgestellt. Steve Jobs höchstpersönlich betrat damals die Bühne, um das neue Apple-Gerät vorzustellen. Mittlerweile bricht das iPad in den USA alle Rekorde und entwickelt sich zum Verkaufsschlager.

Die zu verlosende Brockhaus App ist stolze 966 MB groß. Herausfinden konnte man das mit wenigen Klicks und den Informationen aus dem App Store – daher wundert es kaum, dass hier fast alle Teilnehmer richtig lagen.

Über das mobile Datennetz kann man Apps mit einer Größe von bis zu 20 MB herunterladen. Früher war die Grenze bereits bei 10 MB, allerdings hat Apple den Wert Mitte Februar geändert – das wussten einige anscheinend noch nicht.

Der Brockhaus-Namensgeber hieß Friedrich Arnold. Alle anderen Namen waren frei erfunden, mit einem schnellen Blick in Wikipedia haben die meisten User diese Frage gemeistert.

Bei der letzten Frage wollten wir euch natürlich aufs Glatteis führen. In dem Gewinnspiel-Artikel haben wir natürlich null Ostereier versteckt – interessant, dass viele Nutzer dennoch welche gefunden haben. Wer alle Fragen richtig beantwortet hat und seinen Namen auf den Positionen 1, 2 oder 3 der Liste wieder findet, darf sich über einen Promo-Code für den Brockhaus 2010 freuen. Den Code schicken wir den Gewinnern im Laufe des Tages zu. Wir würden uns freuen, wenn ihr appgefahren.de in Zukunft regelmäßig besucht!

Weiterlesen

Letzte Chance: Brockhaus-Gewinnspiel (39,99 €)

Ostern gut überstanden, aber keine iPhone-Apps im Nest gefunden? Kein Problem – noch bis Mittwoch um 12:00 Uhr könnt ihr an unserem Brockhaus-Gewinnspiel teilnehmen und eine von drei Lizenzen gewinnen.

Der Brockhaus startete mit einem geballten Medienecho, schaffte es im App Store aber nicht bis ganz an die Spitze. Mit 6.600 Fotos, Grafiken und Tabellen sowie mit 320 Videos und 700 Audio-Dateien sorgt die App mit mehr als 150.000 Stichwörtern für Informationen pur. Und das Beste – alle Inhalte sind offline und damit ortsunabhängig immer verfügbar.

Stolze 39,99 Euro kostet das Lexikon – vermutlich zu viel für den Gelegenheitsuser, der nur ab und zu etwas nachschlagen möchte. Deshalb verlosen wir in Kooperation mit dem Herausgeber envi.con drei Lizenzen für den Brockhaus multimedial mobil 2010. Damit seit ihr nicht mehr auf Wikipedia und Co angewiesen, sondern dürft auf fundiertes und geprüftes Wissen zurückgreifen.

Wer einen Promo-Codes für den Brockhaus gewinnen will, muss nichts weiter tun als das angefügte Quiz zu beantworten. Einsendeschluss ist Mittwoch, dem 7. April 2010 um 12:00 Uhr. Aus allen richtigen Einsendungen werden drei Gewinner gezogen – der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Da wir die Gewinner per E-Mail benachrichtigen, ist die Eingabe einer gültigen Adresse als sinnvoll anzusehen. Diese wird natürlich vertraulich von uns behandelt. Wenn ihr teilgenommen habt, dürft ihr gerne einen Kommentar hinterlassen.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Weiterlesen

Brockhaus Lite-Version jetzt im App Store

Mit der Brockhaus App verwandeln sich die iPhones in ständig verfügbare Nachschlagewerke, die auf nahezu alle Fragen des Alltags eine schnelle und vor allen Dingen auch kompetente Antwort anbieten.

Die kleinere Version „Brockhaus mobil 2010“ verzichtet auf die Videos und Klangelemente und beschränkt sich auf die Bilder. Diese Fassung belegt nur 160 MB Speicherplatz auf dem Gerät und kostet 29,99 Euro. Seit gestern Abend ist die Lite-Version nun auch im App Store erhältlich, die abgesehen von 320 Videos und 700 Audios den gesamten Funktionsumfang bietet – inklusive 6.600 Bildern.

Eine wirkliche Besonderheit: Der „Eintrag des Tages“ erlaubt es, jeden Tag ein klein wenig schlauer zu werden. Dabei wählt die App jeden Tag neue Stichwortartikel nach dem Zufallprinzip aus dem Fundus aus und präsentiert sie auf dem Display. So kann sich der Anwender das Ziel setzen, jeden Tag wenigstens einen neuen Lexikoneintrag zu lesen.

Umgesetzt wurde der mobile Brockhaus von der Berliner Softwarefirma Envi.con KG, die seit entwickelt 1998 Software für mobile Geräte mit den Betriebssystemen iPhone, Windows Mobile, Android, Symbian OS und Blackberry. Bekannte Produkte sind: PDA Stadtplandienst, Wörterbücher von Duden, Brockhaus und Langenscheidt, das Klinische Wörterbuch Pschyrembel, DasTelefonbuch, GelbeSeiten sowie Ebook-Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag für Handhelds und Smartphones.

Weiterlesen

Brockhaus bereits reduziert – Lite-Version angekündigt

Wieder einmal ein bitterer Schlag für die Käufer der ersten Stunde. Weniger als einen Tag nach der Veröffentlichung wurde der Brockhaus bereits im Preis reduziert.

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass es „Der Brockhaus multimedial mobil 2010“ in den App Store geschafft hat. Mit einer Größe von 966 MB und einem Preis von 49,99 Euro wirklich ein harter Brocken – vielleicht zu hart? Jetzt kostet das Lexikon jedenfalls nur noch 39,99 Euro.

Der „Brockhaus multimedial mobil 2010“ kennt mehr als 150.000 Stichwörter aus Bereichen wie Politik, Geschichte, Wirtschaft, Technik, Naturwissenschaften, Kunst und Kultur. Auch Freizeit und Sport sind ein Thema. Passend zu allen Stichwörtern hält die iPhone-App ebenso ausführliche wie einfach verständliche Erklärungen bereit. Da die Texte über Hyperlinks miteinander querverlinkt ist, ist es ein Leichtes, sich am iPhone oder am iPhone touch immer tiefer in ein Thema einzulesen und echte Recherchen am Bildschirm durchzuführen.

Wem die fast ein Gigabyte große Variante mit den 320 Videos zu viel des Guten ist, soll bald auch auf eine Art lite-Version zurückgreifen können. Die kleinere Version „Brockhaus mobil 2010“ wird auf die bewegten Bilder verzichten, nur 160 MB Speicherplatz belegen und faire 29,95 Euro kosten. Derzeit ist der kleine Brockhaus allerdings noch nicht im App Store verfügbar.

Weiterlesen

Der Brockhaus nun auch auf dem iPhone

Niemand von uns ist allwissend. Um wichtige Dinge nachzuschlagen, eignen sich verschiedene Wissenssammlungen und Lexika.

Wikipedia hat in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt und ist wohl das beliebteste Nachschlagewerk im Internet. Auch auf dem iPhone gibt es dutzende Apps, die die Inhalte von Wikipedia verfügbar machen – die Wissenssammlung hat allerdings einen großen Nachteil: Jeder kann sein Wissen einfügen, auch ohne Nachweise und Recherche.

Wer sich lieber auf bestätigte Informationen stützen will, muss zu einem Lexikon greifen. Das wohl bekannteste deutschsprachige Lexikon, der Brockhaus, gibt es nun auch im AppStore. Mit einer Größe von 966 MB und einem Preis von 49,99 Euro ist „Der Brockhaus multimedial mobile 2010“ aber ein echter – Brocken.

Aus nahezu allen Wissensgebieten werden rund 150.000 Begriffserklärungen geboten, dazu gibt es immer wieder Audioausgaben, Videos und Animationen. Abgerundet wird das Programm durch 6.600 Bilder.

Für die Benutzerfreundlichkeit sorgen im mobilen Brockhaus eine schnelle Suche über Anfangsbuchstaben, eine komplette Volltextsuche und Querverweise als Hyperlinks. Nicht verzichten muss man auf Ausspracheregeln in Lautschrift.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de