Gedenkort Rummelsburg: Informative App beleuchtet Geschichte des Berliner Gefängnisses

Ein dunkles Kapitel der Berliner Geschichte befindet sich mitten im Stadteil Lichtenberg. Die Anwendung Gedenkort Rummelsburg klärt über diesen Ort auf.

Gedenkort Rummelsburg (App Store-Link) ist eine reine iPhone- und iPod Touch-App, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Sie dient vor allem Besuchern der ehemaligen Haftanstalt und des als „Arbeitshaus“ deklarierten Gebäudekomplexes als anschauliche Hilfe. Dank kleiner 28,4 MB lässt sich die Anwendung, die zudem iOS 7.1 oder neuer zur Installation einfordert, notfalls auch von unterwegs kurz vor der Besichtigung herunterladen.

Im heute beschaulichen Berliner Stadtteil Lichtenberg entstand schon während der Kaiserzeit im Jahr 1879 der damals als „Arbeitshaus“ bezeichnete Gebäudekomplex, der sich aus Arrestzellen, Wirtschaftsgebäuden und einer Krankenstation zusammensetzte und zunächst als Arbeitslager für etwa 500 Jungen eines benachbarten Waisenhauses diente. Während des Nationalsozialismus internierten die Nazis dort unter anderem in Sonderabteilungen Homosexuelle und sogenannte „psychisch Abwegige“, von denen nicht wenige später in Konzentrationslager verschleppt wurden. Zu Zeiten des geteilten Berlins diente Rummelsburg als Gefängnis der Volkspolizei, in dem zwischen „den 1970er und 1980er Jahren mehrere tausend Häftlinge in den Gebäuden untergebracht wurden“ (wikipedia.de) und in fragwürdigen, oft gesundheitlich schädigenden Arbeitskommandos Produkte für volkseigene Betriebe herstellten.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de