Kostenloses Flava: Digitales Tagebuch und Mediensammlung in einem

Unser Leben ist ja mittlerweile vom Internet und unseren iDevices bestimmt. Wir knipsen ein Foto, laden es bei Facebook hoch, schicken von unterwegs einen Link zu einer tollen Website per Mail an Freunde…

All diese Tätigkeiten kann man nun in einer App vereinen. Mit Flava (App Store-Link), die seit dem 29. November 2011 gratis für iPhone und iPod Touch zum Download bereit steht, lassen sich unvergessliche Momente des eigenen Lebens sammeln, synchronisieren und teilen. Die 17,7 MB große App ist komplett in deutscher Sprache nutzbar.

Gleich zu Beginn wird klar: Endlich mal eine App dieses Genres, die ohne eine Anmeldung und einen Account beim Entwickler auskommt. Stattdessen geht es gleich los: Mit einem „+“-Button kann man seine Erlebnisse eintragen. Diese können entweder reine Texte sein (verschiedene Schriftfarben sind möglich), Musiktracks aus der eigenen Bibliothek, Voice-Recordings, Fotos, Orte (mit Hilfe der Ortungsdienste), Bücher oder Website-Links.

In einer Kalender-Ansicht lassen sich die Einträge übersichtlich einsehen, so dass man weiß, was jeden Tag an Input vorhanden war. Die Einträge lassen sich meist per Facebook und Twitter teilen, oder teils auch sogar per E-Mail oder SMS weiterleiten. Ein besonderes Feature von Flava ist die Synchronisation mit Dropbox oder Evernote – so muss man nie Angst haben, dass wichtige Daten verloren gehen.

Flava weiß mit vielen kleinen Nettigkeiten zu überzeugen, so unter anderem mit der obig schon erwähnten veränderbaren Schriftfarbe – so kann man thematisch passende Texte oder Beschreibungen übersichtlicher gestalten. Auch gibt es einige Piktogramme, mit denen die Einträge versehen werden können, beispielsweise Herzchen oder Smilies, um Favoriten zu markieren.

Wer also noch auf der Suche nach einem zentralen Fotoalbum, Reisetagebuch oder digitalem Notizbuch ist, sollte bei dieser wirklich hübsch aufgemachten App nicht lange mit einem Download warten. Die Entwickler arbeiten zudem gerade an einer iPad-Umsetzung und weiteren Features, wie Video-Clips, Foto-Filter, AirPrint und verschiedenen Skins. Wir sind gespannt.

Weiterlesen

Hotspots per Augmented Reality finden

WorkSnug Pro“ leitet mobile Wissensarbeiter via Augmented Reality an den Arbeitsort ihrer Wahl, inklusive W-Lan Hotspot & Co – und das ganze sogar kostenlos.

Vor allem Geschäftsreisende kennen das Problem: Wer in einer fremden Stadt ankommt, verbringt zunächst einmal kostbare Zeit mit der Suche nach einem geeigneten Ort, an dem sich der Laptop aufschlagen und in Ruhe arbeiten lässt. Wo gibt es Strom, kostenloses W- Lan, eine erträgliche Geräuschkulisse und nach Möglichkeit noch einen leckeren Kaffee?

Um den „Nomadic Worker“ des 21. Jahrhunderts bei der Suche nach geeigneten Arbeitsorten in der urbanen Umgebung zu unterstützen, hat das Londoner Mobile-Startup WorkSnug mit Unterstützung von Plantronics eine kostenlose iPhone-Applikation entwickelt. „WorkSnug Pro“ spielt nach dem Prinzip der Augmented Reality Informationen direkt in das Echtzeit-Kamerabild des iPhone und leitet mobile Anwender so zum nächsten geeigneten Workspace. In welche Richtung muss ich mich wenden? Wie weit ist der Weg und passt der Ort zu meiner Arbeitsweise? WorkSnug Pro stellt alle diese Informationen direkt auf dem Touchscreen des iPhone bereit. Dazu werden GPS- und Kompassdaten des iPhone verwendet.

Gestartet in London im November 2009, listet WorkSnug Pro jetzt erstmals auch Arbeitsorte in Berlin. Die erste deutsche Edition weist den Weg zu über 250 Arbeitsorten in der Hauptstadt, darunter Cafés, Bibliotheken und öffentliche Räume. Alle Locations wurden vom WorkSnug-Team recherchiert und beurteilt. Vom Lärmpegel über W-Lan und Stromversorgung bis zur Catering-Qualität bietet die App alles, was mobile Wissensarbeiter in Berlin brauchen, um den optimalen Arbeitsort in ihrer Nähe zu finden. Mit dem integrierten „Noise-Meter“ können WorkSnug Pro Nutzer zudem den durchschnittlichen Geräuschpegel an ihrem Arbeitsort ermitteln und in das WorkSpace-Verzeichnis hochladen.

„Wir freuen uns, endlich auch Europas heimliche Hauptstadt der mobilen Arbeit auf WorkSnug abzubilden“, erklärt Richard Leyland, Entwickler der Applikation. „Berlin ist inzwischen bekannt für seine Coworking-Szene, seine W-Lan Cafés und eine digitale Bohème, die heute schon fest zum Stadtbild gehören. Aber auch Geschäftsreisende und Touristen, die zwischendurch mit dem Laptop online gehen wollen, kommen mit WorkSnug Pro einfach besser voran.“

WorkSnug Pro ist bereits für folgende internationale Metropolen verfügbar: London, Barcelona, Madrid, Brüssel, Paris, New York, San Francisco, Amsterdam, Rotterdam, Den Haag, Leiden und Brighton. Die kostenlose iPhone-Applikation ist im iPhone App-Store erhältlich. Das Workspace- Verzeichnis wird von der aktiven WorkSnug Anwender-Community laufend aktualisiert und erweitert.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de