YouTube-Konkurrent „Vevo“ stellt Apps für iOS und tvOS ein

Zugriff nur noch über YouTube möglich.

vevo

Vor gut fünf Jahren ist Vevo als YouTube-Konkurrent in Deutschland gestartet. Der Musikdienst von Sony Music, Universal Music, Abu Dhabi Media und Google gibt jetzt aber auf, zumindest teilweise. Wie schon im Mai dieses Jahres angekündigt, sind die Apps für iOS und tvOS nun eingestellt worden.

Die Funktionalität ist nicht mehr gegeben, außerdem werden diese nicht mehr zum Download angeboten. Doch komplett verzichten muss man auf das Angebot nicht. Die Inhalte werden jedoch nur noch über YouTube angeboten. Die Macher haben im Blog geschrieben, dass weitere Kooperationen geplant sind, hier könnte zum Beispiel das neue YouTube Music von Interesse sein.


Vevo bietet Musikvideos nur noch bei YouTube an

Das Vevo Branding ist verschwunden, die Vermarktung der Videos erfolgt nun direkt an Werbetreibende – und aktuell ist das YouTube. Welche weiteren Vertriebskanäle noch erschlossen werden, bleibt abzuwarten. Apps für Smartphones und Tablets scheint man nun aber komplett gestrichen zu haben.

Dennoch ist es schade, dass die Apps eingestellt wurden. Es ist davon auszugehen, dass die Apps zu wenig genutzt wurden und demnach nicht mehr rentabel sind. Der Aufwand und die Pflege stehen sicherlich nicht mehr in einem gesundem Verhältnis zum Ertrag.

Habt ihr Vevo gerne genutzt? Oder war Vevo für euch nie wirklich interessant gewesen?

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de