Fix the Clock: Neues Casual-Game aus deutscher Entwicklung

Kategorie , , , - von Fabian am 08. Dez '12 um 09:20 Uhr

Bevor wir uns in Richtung Feierabend verabschieden, haben wir noch eine nette Neuerscheinung für euch.

Update am 15. Dezember um 9:20 Uhr: Das Spiel kann jetzt erstmals kostenlos geladen werden – das ging ganz schön schnell! Alle weiteren Informationen könnt ihr nachfolgendem Text entnehmen.

Fix the Clock (App Store-Link) stammt aus deutscher Entwicklung und wurde vor wenigen Tagen zum Download freigegeben. Die 41,5 MB große Universal-App ist derzeit mit viereinhalb Sternen bewertet und kostet 89 Cent. Vergleichen könnte man den Titel am ehesten mit dem erfolgreichen Cut the Rope. Im Gegensatz zum Klassiker spielt sich Fix the Clock aber weniger hektisch – und ist damit auch für Nutzer geeignet, die es lieber etwas ruhiger angehen lassen.

“Fix the Clock ist ein Physik-basiertes Puzzle, das den Spieler in die Welt von Uhren und Uhrmachern versetzt. Er dreht, verschiebt und vergrößert die Zahnräder verschiedener Uhren, um insgesamt 80 Puzzles zu lösen. Die Level sind in Uhren verpackt, von denen jede neue, pfiffige Spielideen und zusätzliche Elemente wie Pendel und allerlei bewegliche Teile enthält”, versprechen die Entwickler.

Die Spielidee ist wirklich witzig gestaltet: Man spielt mit Toc-Tom, dem kleinen mechanischen Helfer eines Uhrmachers, und muss mit ihm in jedem Level drei Muttern sammeln. Die kleine Figur handelt sich dabei vorrangig an Zahnrädern entlang, immer wieder muss er aber auch kleine Lücken überwinden und darf dabei weder Abstürzen, noch an Hindernissen hängenbleiben. Im Laufe des Spiels gesellen sich immer mehr Gefahren hinzu, neben Öltropfen gibt es auch Spinnen, Würmer und einen bissigen Kuckuck.

Das bereits für das iPhone 5 optimierte Fix the Clock teilt seine 80 Level in verschiedene Welten auf, neben einer Taschenuhr ist so zum Beispiel auch eine Wanduhr zu finden. Weitere Level haben die Entwickler bereits jetzt versprochen, hoffentlich werden sie uns nicht enttäuschen.

Insgesamt gesehen kommt es aus meiner Sicht in Sachen Aufmachung nicht an Cut the Rope heran. Trotzdem ist es ein gelungenes Casual-Game, das vor allem bei den Nutzern gut ankommen dürfe, die nicht hektisch über den Bildschirm wissen wollen, um in kürzester Zeit alle Seile zu zerschneiden.

Kommentare schreiben