Apple Store Time Machine: Mac-App zum virtuellen Besuch der ersten Apple Stores

Viel Liebe zum Detail

Habt ihr euch jemals gefragt, wie die ersten Apple Stores zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung aussahen und was es dort zu kaufen gab? Oder vielleicht wart ihr sogar in einem der ersten Apple Stores und wollt die Erinnerungen noch einmal hervorholen? Dann lohnt sich jetzt ein genauerer Blick auf das spannende Projekt von Apple- und Retail-Fan Michael Steeber: Die Apple Store Time Machine.

Steeber hat eine Mac-App kreiert, die es ermöglicht, vier kultige Apple Stores virtuell zu besuchen, und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als sie eröffnet wurden. In seiner 610 MB großen Anwendung, die kostenlos zum Download bereitsteht und auf Apple Silicon- und neueren Intel-Macs genutzt werden kann, lassen sich diese vier Apple Stores besuchen und erkunden:


  • Apple Store Tysons Corner (19. Mai 2001): „Besuche die Genius Bar im weltweit ersten Apple Store“
  • Apple Store Stanford Shopping Center (16. Oktober 2004): „Suche dir einen iPod mini in diesem Mini Store aus“
  • Apple Store Fifth Avenue (19. Mai 2006): „Erklimme die Wendeltreppe des berühmten Glaswürfels“
  • Apple Infinite Loop (19. September 2015): „Stöbere im exklusiven Campus-Merchandise“

Michael Steeber hat in der Vergangenheit bereits tolle virtuelle Projekte auf den Weg gebracht, und die Apple Store Time Machine ist eines, an dem der Designer seit dem letzten Jahr gearbeitet hat. Und das mit sehr großem Erfolg: Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Der Detailreichtum, der einen in den vier virtuellen Apple Stores erwartet, ist unglaublich. Von Bildschirmen mit der Original-Software bis hin zu Preisschildern und Info-Schildern ist alles akkurat und dargestellt – ein Muss für alle Apple-Fans.

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, was Michael Steebers Projekte angeht, folgt dem Talent bei Twitter. Auch über einen kleinen Obolus für seine Apple Store Time Machine freut sich der Designer.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de