Apples 149 Euro teure Lederhülle für das iPhone 12 ausprobiert

Geniales Gadget oder teure Mogelpackung?

Als wir euch am Wochenende über den Bestellstart der neuen Lederhülle für das iPhone 12 mini, iPhone 12 und 12 Pro sowie iPhone 12 Pro Max informiert haben, wurde bereits fleißig über das knapp 150 Euro teure Zubehör aus dem Hause Apple diskutiert. Grund genug für uns, einen eigenen Blick auf die neue Lederhülle zu werfen.

Erhältlich ist die Lederhülle in den Farben Baltischblau, Zitruspink, Sattelbraun und Rot. Abgesehen von der unterschiedlichen Größe für das jeweilige iPhone-Modell gibt es keine Unterschiede.


Die große Überraschung bleibt leider aus

Was genau erwartet euch? Ihr könnt euer iPhone von unten in die Hülle schieben. Auf der Vorderseite gibt es dabei zwei Aussparungen: Einmal für den Lautsprecher sowie genau für den Bereich des Displays, auf dem die Uhrzeit angezeigt wird.

Große technische Kniffe gibt es hier nicht, obwohl wir ja durchaus gelernt haben, dass Apple dank des MagSafe-Anschlusses in der Lage ist, spezielles Zubehör erkennen zu können. Apple bedient sich hier einfach der iOS-Funktion „beim Anheben aktivieren“. Das heißt im Umkehrschluss: Ihr könnt die Uhrzeit nicht durchgängig ablesen, sondern nur dann, wenn ihr das iPhone anhebt und sich das komplette Display ohnehin aktivieren würde.

Keine großen Überraschungen gibt es auf der Rückseite. Hier sehen wir lediglich das Apple-Logo und einen kleinen Buckel für das Kamera-Modul. Der kommt nicht von ungefähr, denn so kann Apple die gesamte Lederhülle relativ kompakt halten. Ohnehin gibt es bei der Verarbeitung keinen Grund zur Klage, hier kann man wirklich von Apple-Niveau sprechen.

Zwei kleine Überraschungen hat die Lederhülle dann noch auf Lager. Zunächst einmal kann man eine Kreditkarte oder Ausweis auf der Vorderseite unterbringen, quasi genau über dem Display des iPhones. Zudem gibt es eine abnehmbare Schlaufe, die mich allerdings eher enttäuscht hat.

Bei einem Case von knapp 150 Euro, das ist weit mehr als für den neuen HomePod mini verlangt wird, hätte ich mir eine Möglichkeit gewünscht, das iPhone mit Hilfe der Schlaufe aus der Hülle herausziehen zu können. Ohne ein solches Extra ist es dann doch etwas fummelig, das iPhone aus der logischerweise recht eng sitzenden Lederhülle zu befreien.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. In meinen Augen ein total unsinniges Produkt. Wer hat denn lust ständig sein iPhone aus der Hülle zu fummeln um seine Nachrichten anzusehen oder eine der anderen tausend Dinge zu tun. Aber ein Bedarf scheint ja zu existieren.

    1. Ja das sehe ich genauso, ist auch in meinen Augen total unnütz. Selbst ich finde das so obwohl ich damals mit mitte dreizehn schon kräftig onaniert habe.

      Aber was solls… muss jeder selber wissen… ich bin TimR. Schönen abed noch.

  2. Ich hatte bisher bei meinen 4 iPhones immer solche Einsteckhüllen, aber nicht für 150.-€, so stylisch und hochwertig. Ich finde sie praktisch und sie schützen das Handy, bin auch nicht der Typ der unterwegs ständig das Handy in der Hand halten muss.

  3. Die kann man lässig aus der Hosentasche baumeln lassen. Will man mal an sein Handy, kann man entspannt dran ziehen und muss nicht mehr in der Tasche greifen. Sehr praktisch, weil man sich dann nicht ständig an den Spritzennadeln sticht, die man in der Tasche hat. 😉

  4. 149€…, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…, für ein Produkt, welches augenscheinlich ganz gegen Apples früheren Ansprüchen noch nicht einmal richtig durchdacht ist! Respekt!

    1. Inwiefern nicht richtig durchdacht? Was denkst Du denn, was ein Designer mit der Aufgabe, ein Etui (Einsteckhülle/ Tasche) zu entwerfen anfängt? Das hat immer 3 geschlossene Seiten! Ich bräuchte nicht mal diesen Schlitz für die Uhr. Und die Schlaufe ist dafür da, damit Poser das flockig am Handgelenk baumeln lassen können. Soll schließlich Jeder neidisch werden. ? Muss man aber gar nicht anbringen. Es ist ein Lederband, das auf der Rückseite durch einen kleinen Schlitz eingefädelt und mit einem Druckknopf geschlossen wird. Innovativ ist da schon allein die „Beule“ für die Kameraobjektive.
      Ich weiß gar nicht, was gemeckert wird. Wer wird gezwungen, das zu kaufen? Mir völlig schnurz, was das kostet, obwohl ich schon immer Einsteckhüllen benutzt habe. Gibt Mitbewerber. Auch Teure! Ich gucke auch nicht pausenlos auf das Display, ob schon wieder Einer die Farbe der Soße auf seinen Nudeln ausdiskutieren muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de